Internationale Graffiti-Künstler verschönern Notquartier für geflüchtete Menschen

LINZ. Um aus der Ukraine geflüchteten Menschen Zuflucht zu geben, errichtete das OÖ. Rote Kreuz temporäre Notquartiere im gesamten Bundesland. Die dort ankommenden Menschen sollen sich wohl fühlen und bei ihrem Aufenthalt bestmöglich Kraft tanken. International renommierte Streetart-Künstler rücken das Quartier im Postverteilerzentrum Linz bei einer gemeinsamen, freiwilligen Spray-Aktion in ein neues Licht.  

Die Kämpfe in der Ukraine bedrohen das Leben vieler Menschen. Sie fliehen vor Gewalt und sind auf weltweite Unterstützung angewiesen. Viele finden Zuflucht in den vom OÖ. Roten Kreuz errichteten Notquartieren. Im gesamten Bundesland sind Plätze für bis zu 1.600 Menschen vorgehalten. Geflüchtete erhalten dort die Möglichkeit einer Übernachtung, sanitäre Grundversorgung und einfache Verpflegung. Am 18. und 19. April verschönerten internationale Graffiti-Künstler die Betonwand vor dem Eingang zum Notquartier. Mit dabei waren neun Street-Art-Künstler: 

  • Spliff_one
  • Bennapache
  • Sizetwo
  • Hoeck143
  • Aidn.new
  • Sert_one
  • Seas.seas.seas.seas
  • Anxrm 1312
  • Rubin don_can.aloni

Um in den Konfliktgebieten vor Ort zu helfen, organsiert das OÖ. Rote Kreuz auch Spenden und entsendet laufend Delegierte, die mit ihrer Expertise Hilfsorganisationen im Konfliktgebiet bestmöglich unterstützen. Das OÖ. Rote Kreuz ist mit 24.000 überwiegend freiwilligen Mitarbeitern zur Stelle, wenn Menschen auf Hilfe angewiesen sind.

© TEAM FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV