Aus der Sitzung der oö. Landesregierung

In ihrer Sitzung am 19. April 2022 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse:

Mittelfreigabe für administrative Assistenz

Um eine Entlastung der Schulleitungen und Lehrpersonen zu ermöglichen, haben das Bildungsministerium, das Arbeitsministerium und das Arbeitsmarktservice ein Modell entwickelt, um Personen, die beim AMS vorgemerkt sind, auf den administrativen Einsatz an Pflichtschulen vorzubereiten. Damit soll erreicht werden, dass sich die verschiedenen Professionen auf ihre Kernaufgaben fokussieren können. Für die Abwicklung der administrativen Assistenz in Oberösterreich erhält die Education Group GmbH bzw. Services GmbH eine finanzielle Unterstützung. Der Gewährung von Beiträgen in Höhe von 830.000 Euro durch die Bildungsdirektion für Oberösterreich wurde in dieser Sitzung zugestimmt.

Für den Tierschutz

In der Greifvogelstation OAW in Linz/Ebelsberg wird seit Jahren aktive und äußerst wertvolle Arbeit für den Tierschutz geleistet. Damit der Betreiber – der Naturschutzbund Oberösterreich – den Betrieb auch im Jahr 2022 weiter aufrecht halten kann, wird eine finanzielle Unterstützung von maximal 35.000 Euro durch das Land Oberösterreich zur Verfügung gestellt. Weiters werden dem Tierschutzverein Ried im Innkreis maximal 61.000 Euro für seine Bemühungen um den Tierschutz zuerkannt. Diesem Verein ist die Verwahrung und Versorgung von Tieren sehr wichtig, die Förderung ist ein Beitrag zum laufenden Aufwand im heurigen Jahr.

Beratung und Hilfe in belasteten Familiensituationen

Landesmittel in Höhe von insgesamt 395.555 Euro gehen an Organisationen, die Unterstützung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe anbieten. Die Gelder teilen sich der Verein „Hilfe für Kinder und Eltern“ mit Sitz in Linz (Sicherung des Leistungsangebotes des von ihm betriebenen Kinderschutzzentrums sowie der beiden Sprechstellen in Freistadt und Rohrbach) und die „RAINBOWS – für Kinder in stürmischen Zeiten“ gemeinnützige GmbH.

Pflege heimischer Gewässer

Oberösterreich ist ein wasserreiches Land. Intakte Fließgewässer, reine Seen, sauberes Grundwasser, eine gesicherte Trinkwasserversorgung, geordnete Abwasserentsorgung und ein weitreichender Schutz vor Hochwasser sind Grundlage für die hohe Lebensqualität in Oberösterreich. Um dies auch zu erhalten, werden den Gewässerbezirken Braunau am Inn, Gmunden, Grieskirchen und Linz für den Geräte- und Maschineneinsatz bei Wasserbauarbeiten durch Flussaufsichtsdienstpersonal des Landes (ohne Bundesförderung) ca. 70.000 Euro für das erste Quartal 2022 überwiesen. Die Pflege umfasst Arbeiten wie Ufergehölzpflege, Beseitigung von Verklausungen und Arbeiten kleineren Umfanges, jedoch unter Mitwirkung der örtlichen Uferanrainer/innen.

Ländliche Infrastruktur

Für den Bau der Güterwege Schlag in Lohnsburg, Steinerzaun in St. Roman, Böring in Rainbach, Brausberg in Eggerding, Gersdorf in Esternberg, Habeckendobl in Zell an der Pram, Bartenberg Zufahrten in der Gemeinde Diersbach, Jagleck-Warmanstadl Zufahrt in der Gemeinde Mettmach, Kapfham in Brunnenthal, Kruglug in Geiersberg, Lenzbauer in Taufkirchen an der Pram, Piereder in Gurten und Schickedt in Waldkirchen am Wesen werden 50%ige Beihilfen aus öffentlichen Mitteln bewilligt. Die anteiligen Landesmittel belaufen sich hierbei auf insgesamt 80.445 Euro. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen des EU-Programmes für die Entwicklung des ländlichen Raumes 2014 – 2022.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV