Autobahntunnel über vier Stunden gesperrt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 48-jähriger rumänischer Staatsbürger fuhr am 1. April 2022 mit seinem Sattelzug am rechten Fahrstreifen der A8, Innkreisautobahn in den Tunnel Noitzmühle Richtung Graz ein. Zur selben Zeit lenkte eine 78-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land ihren Pkw am Beschleunigungsstreifen und beabsichtigte auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln. Aufgrund des starken Verkehrs konnte sie nicht rechtzeitig wechseln und brachte ihren Pkw am Ende des Beschleunigungsstreifen – zum Teil am Beschleunigungsstreifen und am rechten Fahrstreifen – zum Stillstand. Der Rumäne führte eine Vollbremsung durch und konnte seinen Lkw noch vor dem Pkw zum Stillstand bringen. Ein hinter ihm fahrender 45-Jähriger konnte seinen Kraftwagenzug, ebenfalls durch eine Vollbremsung, hinter dem 48-Jährigen anhalten. Ein hinter dem 45-Jährigen fahrender 27-jähriger slowenischer Staatsbürger konnte sein gelenktes Sattelkraftfahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und versuchte auf den linken Fahrstreifen auszuweichen. Dabei kam es aber zur Kollision mit dem Fahrzeug des 45-Jährigen. Der Slowene stieß anschließend gegen die linke Tunnelwand bzw. gegen die Nische der Fluchttüre und kam zwischen den beiden Lkw zum Stillstand. Durch den Aufprall knickte der Kraftwagenzug des 45-Jährigen zur Gänze ein und dessen Anhänger kam quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Sämtliche beteiligten Lenker wurden nicht verletzt. Durch den Unfall bzw. die Aufräumarbeiten kam es im Tunnel Noitzmühle zwischen 13 Uhr und 17:30 zu einer Totalsperre bzw. einer großräumigen Umleitung.

Drei Verdächtige festgenommen – 3. Nachtrag

Stadt Linz

Im Laufe des Nachmittags des 1. April 2022 gelang die Festnahme des vierten Beschuldigten. Der 15-jährige afghanische Staatsbürger aus dem Bezirk Vöcklabruck erschien selbstständig bei der Polizeiinspektion Vöcklabruck. Dort gab er sich als jener zu erkennen, nachdem die Polizei sucht. Gleichzeitig sagte er auch, dass er „nichts getan“ habe. Nachdem in der Zwischenzeit seitens der Staatsanwaltschaft Linz bereits die Festnahme des Jugendlichen angeordnet worden war, wurde er festgenommen. In den nächsten Stunden wird die niederschriftliche Einvernahme des 15-Jährigen durch Beamte des Linzer Kriminalreferates erfolgen.

Presseaussendungen vom 1. April 2022:
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wurden die drei Tatverdächtigen am 31. März 2022 kurz vor Mitternacht in die Justizanstalt Linz überstellt.

Presseaussendungen vom 31. März 2022:
Linzer Polizisten haben am 30. März 2022 gegen 17:20 Uhr in der Nähe des Hauptbahnhofes einen Rundgang gemacht. Dabei wurden sie in der Nähe eines Notausganges auf verdächtige Stimmen aufmerksam. Kurz darauf hörten die Polizisten auch noch einen Schrei aus dieser Richtung. Sie haben dann sofort die Notausgangstür geöffnet und sahen vier Jugendliche, welche über einem Mädchen knieten. Als diese die Polizisten bemerkten, haben sie sofort die Flucht ergriffen. Drei Täter konnten sehr rasch in der Nähe des Tatortes festgenommen werden. Dabei handelte es sich um einen 14-jährigen Iraner und zwei 15-jährige Afghanen. Nach der vierten Person wurde im Nahbereich eine Großfahndung eingeleitet, unter anderem war auch der Polizeihubschrauber im Einsatz. Diese Großfahndung verlief aber leider erfolglos. Das 16-jährige Mädchen wurde am Abend im Krankenhaus untersucht, ein Ergebnis ist aber noch ausständig. Im Laufe des Tages werden alle Personen einvernommen.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 30. März 2022:

Am 30. März 2022 gegen 17:15 Uhr versuchten nach jetzigem Ermittlungsstand vier männliche Personen eine junge Frau in der Nähe des Linzer Hauptbahnhofes zu vergewaltigen. Drei Täter konnten dabei von Beamten der Fremdenpolizei auf frischer Tat betreten und festgenommen werden. Ein Täter ist derzeit noch auf der Flucht – die Fahndung sowie die Ermittlungen laufen.

Täter nach Raub ausgeforscht – Haft

Stadt Wels

Ein 29-jähriger irakischer Staatsbürger aus Wels erstattete am 26. März 2022 die Anzeige, dass er am selben Tag gegen 2:40 Uhr in der Schmidtgasse von drei unbekannten männlichen Personen durch mehrere Faustschläge niedergeschlagen wurde. Als er am Boden lag, wurde er noch mit Füßen getreten, außerdem forderten die Täter das gesamte Geld und die Gegenstände, die er bei sich hatte. Einer der Täter raubte ihm anschließend das Bargeld aus der Geldtasche. Aufgrund einer am Tatort vorgefundenen Bankomatkarte konnte das Opfer einen der Täter eindeutig wiedererkennen. Dabei handelte es sich um einen 25-jährigen kroatischen Staatsbürger aus Wels. Dieser konnte am 29. März 2022 festgenommen werden. In der Einvernahme nannte der 25-Jährige seine Mittäter. Daraufhin konnte ein 28-jähriger Landsmann am 31. März 2022 ebenfalls festgenommen werden. Beide wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Der dritte Täter, ein 23-jähriger Kroate aus Wels, wurde auf freiem Fuß angezeigt. Die Täter sind zum Teil geständig

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV