Tödlicher Unfall auf der A1

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am 28. März 2022 gegen 12:30 Uhr auf der A1 Westautobahn im Gemeindegebiet von Eberstalzell. 
Dabei fuhr ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land mit seinem Sattelkraftfahrzeug Richtung Wien. Aus bisher unbekannter Ursache kam er rechts auf den Pannenstreifen und prallte gegen das dort wegen einer technischen Panne abgestellte Sattelkraftfahrzeug eines 52-jährigen Ukrainers. Dieses schleuderte gegen die Leitschiene. Der 52-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt im Führerhaus und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde ins Klinikum Wels-Grieskirchen eingeliefert. Das Fahrzeug des 55-Jährige schleuderte über zwei Fahrstreifen und erfasste dabei den am zweiten Fahrstreifen fahrenden Pkw eines 41-jährigen Deutschen. Das Sattelzugfahrzeug wurde durch den heftigen Anprall so stark beschädigt, dass die Fahrerkabine zerdrückt wurde. Der 55-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der 41-Jährige wurde leicht verletzt ins Klinikum Wels Grieskirchen gebracht. Die A1 musste für die Dauer der Aufräumarbeiten gesperrt werden.

Textquelle: Presseaussendung der LPD Oberösterreich vom 28.03.2022, 17:50 Uhr
©TEAM FOTOKERSCHI.AT / HUMMER

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV