Salzburg: Mehr Sicherheit für radelnde Volksschüler

Landesweite Aktion „Sichtbar am Rad“ / Reflektierende Schärpen rund 3.700 Kinder

Salzburger Landeskorrespondenz, 25. März 2022

(LK)  Die reflektierenden Schärpen kommen gut an. Sofort ziehen sich Karoline, Lisa, Tobias und Emil, sie gehen in die 4B der Volksschule Bergheim, das neue funkelnde Accessoire über. „Sichtbarkeit und Sicherheit gehen Hand in Hand, besonders im Straßenverkehr. Deswegen erhalten auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler, die die freiwillige Radfahrprüfung machen, dieses Geschenk“, sagen Landesrat Stefan Schnöll und Landesrätin Daniela Gutschi anlässlich des Auftakts der Aktion „Sichtbar am Rad“ in der Flachgauer Gemeinde.

Verkehrssicherheit an Salzburgs Schulen, Landesweite Aktion „Sichtbar am Rad“, Übergabe von reflektierenden Schärpen an Schülerinnen und Schülern der Volksschule Bergheim; Im Bild: Landesrätin Daniela Gutschi (li) und Landesrat Stefan Schnöll (re) mit Emil und Lisa sowie Michael Porenta (Raiffeisen), Waltraud Rathgeb (Uniqa). Foto: Land Salzburg/Mario Scheiber 25.03.2022

„Gerade jetzt, wenn die Kinder selbstständig mit dem Rad zur Schule fahren, ist gute Sichtbarkeit entscheidend. Reflektierende Materialien bieten dabei den besten Schutz gegen das ,Übersehen werden‘“, so Landesrat Stefan Schnöll. Landesrätin Daniela Gutschi ergänzt. „Da fast alle Schülerinnen und Schüler in den vierten Klassen die Radfahrprüfung absolvieren, erreichen wir nahezu alle Neulinge auf dem Drahtesel.“

Verkehrssicherheit an Salzburgs Schulen, Landesweite Aktion „Sichtbar am Rad“, Übergabe von reflektierenden Schärpen an Schülerinnen und Schülern der Volksschule Bergheim; Im Bild: Emil, Tobias, Karoline und Lisa präsentieren die Schärpen. Foto: Land Salzburg/Mario Scheiber 25.03.2022

Sicherheit geht vor

„Die Schärpe behalte ich gleich an“, lacht Emil, sein Schulkollege Tobias ergänzt. „Meine große Schwester hat vor drei Jahren auch eine bekommen, sie sieht super aus.“ Dabei wissen die jungen Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer ganz genau, wie wichtig Sichtbarkeit ist. „Wir haben bei der Fahrradprüfung gelernt, dass wir nur von den Autos gesehen werden, wenn wir sichtbar sind. Neben dem Helm gehört die Schärpe ab jetzt dazu, wenn ich auf das Rad steige“, sagen Lisa und Karoline.

Flachgau ist der „Schärpen-Kaiser“

3.700 reflektierende Schärpen wurden bereits an die teilnehmenden Volksschulen ausgeschickt. Die meisten, nämlich 1.218, gehen in den Flachgau, gefolgt von 892 in der Stadt Salzburg. Dahinter folgt mit 588 der Pongau, 491 erhält der Pinzgau, 325 sind für den Tennengau reserviert und 186 für den Lungau. Jederzeit können Volksschulen im Bundesland unter mobil@salzburg.gv.at weitere reflektierende Schärpen bestellen.

Aktion mit starken Partnern

Seit Jahren sind die Uniqa-Versicherung und Raiffeisen treue Kooperationspartner des Landes bei der Aktion „Sichtbar am Rad“. „Wirklich toll, wie wir hier auf breiter Basis so viele Schülerinnen und Schüler erreichen können. Ich danke allen, die sich hier beteiligen, und sich für mehr Sicherheit von Kindern auf Salzburgs Straßen einsetzen“, so Landesrat Stefan Schnöll und Landesrätin Daniela Gutschi abschließend.

Quelle: Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV