Saisonfinale der Skispringer in Planica (SLO)

Für Österreichs Skispringer steht in den nächsten Tagen das Saisonfinale im slowenischen Planica am Programm. Auf der „Letalnica“ (der „Flughafen“) genannten Skiflug-Schanze sind bei optimalen Verhältnissen Flüge bis über 250 Meter möglich. Die Hill Size liegt bei 240 Metern. Den offiziellen Schanzenrekord stellt der Japaner Ryoyu Kobayashi, der 2019 exakt 252 Meter weit geflogen war und damit nur eineinhalb Meter kürzer als der Weltrekord von ÖSV-Adler Stefan Kraft, aufgestellt 2017 in Vikersund (NOR).

Anmerkung: Zuletzt sprang Gregor Schlierenzauer 2018 in Plancia ebenfalls auf die Weltrekordweite von 253,5 Meter. Der österreichische Rekord-Adler griff dabei allerdings bei der Landung in den Schnee, weshalb der Flug nicht offiziell gewertet wurde. Eine aufregende Weitenjagd darf jedenfalls auch heuer wieder in Planica erwartet werden.

Für das ÖSV-Team von Cheftrainer Andreas Widhölzl geht es dabei vorrangig um den prestigeträchtigen Nationencup, der zum ersten Mal seit acht Jahren wieder nach Österreich wandern könnte. Zuletzt war man in der Saison 2013/14 die weltbeste Skisprung-Nation. Damals war Alexander Pointner Cheftrainer und Thomas Diethart überraschte als Gesamtsieger der Vierschanzentournee.

Nach der ersten Olympischen Goldmedaille seit zwölf Jahren für Österreich (im Teambewerb von Peking durch Stefan Kraft, Daniel Huber, Jan Hörl und Manuel Fettner) wäre der Nationencup ein würdiges Ende für Österreichs Skisprung-Team in dieser Saison. Mit Olympia-Silber durch Manuel Fettner, Skiflug-WM-Bronze und dem Gewinn der norwegischen Raw-Air-Serie durch Stefan Kraft sowie zwei Premierensiegern im Weltcup (Jan Hörl im polnischen Wisla und Daniel Huber daheim in Bischofshofen) würde die Saisonbilanz dadurch entsprechend aufpoliert.

Aktuell liegt Österreich mit 5283 Punkten vor Deutschland (-178 Punkte), Norwegen (-474 Punkte) und den im Skifliegen überragenden Slowenen (-539 Punkte).

Zudem präsentiert sich Weltrekordhalter Stefan Kraft rechtzeitig zum Saisonfinish wieder einmal in bestechender Form. Gemeinsam mit dem slowenischen Überflieger Timi Zajc liegt der Salzburger im Rennen um die kleine Kristallkugel des Skiflug-Weltcups aktuell auf dem geteilten, ersten Platz.

Im Duell um den Gesamtweltcup hat der Japaner Ryoyu Kobayashi die besten Karten. Der zweifache Medaillengewinner von Peking könnte nach 2018/19 zum zweiten Mal der erfolgreichste Skispringer der Weltcup-Saison werden. Aktuell liegt er mit insgesamt 1544 Punkten vor dem Deutschen Karl Geiger (-66 Punkte). Stefan Kraft (-539 Punkte) liegt aktuell als bester Österreicher auf Platz fünf.

***STIMMEN***

Cheftrainer Andreas Widhölzl: „Wir starten mit großer Vorfreude ins Saisonfinale, Planica ist immer ein Highlight für jeden Skispringer. Die Athleten wollen zum Abschluss noch einmal alles aus sich herausholen und die letzten Flüge des Winters so richtig genießen. Mit dem Nationencup haben wir sicher noch ein großes Saisonziel vor Augen, wir wollen die beste Nation im Skispringen werden, und natürlich möchte auch Stefan in seiner aktuellen Form im Skiflug-Weltcup noch ein Wörtchen mitreden.“

***ÖSV-AUFGEBOT***

FETTNER Manuel
HAYBÖCK Michael
HUBER Daniel
HÖRL Jan
KRAFT Stefan
TSCHOFENIG Daniel
WOHLGENANNT Ulrich

***PROGRAMM***

Donnerstag, 24. März
8:45 Uhr: Offizielles Training
11:00 Uhr: Qualifikation

Freitag, 25. März
12:30 Uhr: Probedurchgang
14:00 Uhr: Wettkampf

Samstag, 26. März
9:00 Uhr: Probedurchgang
10:00 Uhr: Wettkampf – Team

Sonntag, 27. März
9:00 Uhr: Probedurchgang
10:00 Uhr: Wettkampf

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV