Landesrat Achleitner: Oberösterreich steht in den Startlöchern zur Abholung der neuen Breitband-Mittel des Bundes

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Bereits heute startet die Ausschreibung von 660 Mio. Euro aus der zweiten Breitband-Milliarde – Oberösterreich will sich wieder ein großes Stück vom Förder-Kuchen abholen.“

„Die Digitalisierung aller Lebensbereiche hat durch die Corona-Krise noch einen zusätzlichen Schub bekommen. Daher treiben wir die flächendeckende Versorgung Oberösterreichs mit schnellem Internet mit Hochdruck voran. Schon bei der ersten Breitband-Milliarde des Bundes ist es uns gelungen, mit 413 Mio. Euro einen Anteil von 40 % der für den Ausbau der Breitband-Infrastruktur zur Verfügung stehenden Bundes-Mittel nach Oberösterreich zu holen. Das ist fast genauso viel wie die beiden nachfolgenden Bundesländer Niederösterreich mit 24 % und Steiermark mit 17 % zusammen. Jetzt startet der Bund die zweite Breitband-Milliarde mit einem Volumen von insgesamt 1,4 Milliarden Euro, von denen 660 Mio. Euro bereits in einer ersten Förderausschreibung, die heute startet, vergeben werden. Von diesem Kuchen wollen wir uns wieder ein ganz großes Stück abschneiden“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner zum Start der zweiten Breitband-Milliarde, den Telekommunikationsministerin Elisabeth Köstinger heute bekanntgegeben hat.„Unser Ziel ist es, gleich beim ersten Fördercall möglichst viele Projekte genehmigt zu bekommen, um auch bisher schlechter versorgte Gebieten mit schnellem Internet zu versorgen. Oberösterreich steht dazu bereits in den Startlöchern, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, betont Landesrat Achleitner.

e-Learning, Homeoffice und Videokonferenz werden auch künftig Teil unseres Alltags sein. Dadurch steigen auch die Datenmengen massiv. Wenn wir als Standort wettbewerbsfähig bleiben und den Menschen in allen Regionen unseres Landes eine optimale Lebensqualität bieten wollen, dann brauchen wir schnelles Internet in ganz Oberösterreich. Mit den Mitteln aus der zweiten Breitband-Milliarde wollen wir diesem Ziel noch rascher näherkommen“, betont Landesrat Achleitner.

„Das Interesse an diesen neuen Bundesmitteln zur Beschleunigung des Breitbandausbaus dürfte nun in allen Bundesländern sehr groß sein. Daher ist es wichtig, dass jetzt bei der ersten Ausschreibung möglichst viele gute Projekte aus Oberösterreich zum Zug kommen“, hebt Landesrat Achleitner hervor.

„Der bisherige Erfolg Oberösterreichs bei der Mittelabholung vom Bund war auch das Ergebnis der Aufstockung des Bundes-Förderprogramms mit ergänzenden Fördermitteln des Landes OÖ. Das machte die Projekte aus unserem Bundesland besonders attraktiv. Auch alle in Oberösterreich tätigen Provider haben sich im Rahmen der ersten Breitband-Milliarde engagiert und so einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur geleistet. Das OÖ Breitbandbüro des Landes spielte eine zentrale Rolle bei der Vorbereitung von oberösterreichischen Projekten zur Abholung von Bundesmitteln“, erläuterte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Oberösterreich setzt alles daran, um gleich bei der ersten Förderausschreibung der neuen Breitband-Milliarde des Bundes möglichst viele Projekte genehmigt zu bekommen.“
© Land OÖ/Daniel Kauder

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV