Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

In ihrer Sitzung am 22. März 2022 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse:

Sicherheit in den eigenen vier Wänden 

Persönliche Sicherheit ist ein Grundbedürfnis aller Menschen und ein wichtiges Gut. Vor allem die eigenen vier Wände, die Wohnung, das Haus, sind der jeweils ureigene Raum, der geschützt werden muss. Hier lohnt sich eine Investition, denn gerade zu Hause will man sich sicher und geborgen fühlen. Das Land OÖ fördert daher den Einbau von  Alarmanlagen und hat – im Sinne der Wohnumfeldverbesserungs-Richtlinien – in dieser Sitzung Zuschüsse in Höhe von knapp 5.200 Euro für sechs Ansuchen freigegeben.

Innovative Arbeitsmarktpolitik und Qualifizierung

Gemäß dem Pakt für Arbeit und Qualifizierung fördert das Land OÖ gemeinsam mit dem AMS OÖ sozialökonomische Betriebe (SÖB). Mit Hilfe des SÖBs wurde ein arbeitsmarktpolitisches Instrument geschaffen, das durch die Bereitstellung von marktnahen, relativ geschützten und befristeten Arbeitsplätzen die Integration von schwer vermittelbaren Personen in den Arbeitskreis fördert bzw. die Reintegrationschancen von Transitarbeitskräften am Regelarbeitsmarkt durch gezielte Qualifizierung verbessert. Zielgruppe im Kompetenzzentrum bzw. im sozialökonomischen Betrieb sind Personen mit Produktivitätseinschränkung und/oder Vermittlungshindernissen ab 18/19 Jahren mit mittleren Arbeitsmarktchancen. Daher wird der Verein Bildungszentrum Salzkammergut (BIS) in Ebensee im Rahmen des Pakts für Arbeit und Qualifizierung gefördert und ihm als zweite Rate ein Landesbeitrag von knapp 35.800 Euro gewährt. Ziel der Förderung ist die Erfüllung der konzeptmäßigen Integrationsarbeit für durchschnittlich 20 Transitarbeitsplätze.

Klimaschutz-Bewusstseinsbildung

Das Land OÖ gewährt gemäß den Richtlinien zur Umweltförderung in Oberösterreich dem Klimabündnis Oberösterreich in Linz, für die Vorhaben „Klimaschutz-Bewusstseinsbildung für Gemeinden“ bzw. „Klimaschutz-Bewusstseinsbildung in Bildungseinrichtungen“ im Jahr 2022 maximal 192.000 Euro. Die Ziele der Klimaschutz-Bewusstseinsbildung für Gemeinden sind die qualitativ hochwertige Betreuung der bestehenden Klimabündnis-Gemeinden (292 Städte und Gemeinden zum Zeitpunkt des Projektantrags) zu sichern, interessierte Gemeinden auf den Beitritt entsprechend vorzubereiten und das Oö. Landesprogramm „Klimarettung“ zu unterstützen. Für die Klimaschutz-Bewusstseinsbildung in Bildungseinrichtungen gilt, die zum Zeitpunkt der Antragstellung 251 Klimabündnis-Bildungseinrichtungen zu betreuen und Koordinationsarbeit durchzuführen. Angebote wie Workshops und Vorträge, die „Green Peer“-Ausbildung oder Beratungsangebote an Schulen, werden beworben und ständig verbessert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV