Sechsjähriger stürzte mit Kinderquad Steinmauer hinunter. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Rohrbach

Ein Sechsjähriger aus dem Bezirk Rohrbach war am 18. März 2022 gegen 16:35 Uhr mit seinem Elektro Kinderquad zuhause neben dem Wohnhaus unterwegs. Dabei fuhr der Volksschüler über eine Wiese zwei Böschungen hinunter. Anstatt zu bremsen, durchstieß er anschließend einen Metallzaun und stürzte eine etwa zwei Meter hohe Steinmauer hinunter. Der Bub wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Rohrbach gebracht. Seine Mutter konnte den Unfall beobachten.

Verletzter Junge nach Unfall

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 18. März 2022 um 18:30 Uhr lenkte ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung seinen Pkw auf der Waxenberg Landesstraße von Zwettl an der Rodl kommend Richtung Oberneukirchen. Zu diesem Zeitpunkt ging ein Vater mit seinen beiden Söhnen am Gehsteig. Plötzlich lief einer der Söhne im Alter von sieben Jahren vom linken Gehsteig über die Fahrbahn. Der herannahende Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit der linken Stoßstange gegen den Buben, sodass dieser zu Boden geschleudert wurde. Dabei erlitt der Junge Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Krankenhaus eingeliefert.

Spraydosen explodierten

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 18. März 2022 gegen 15:50 Uhr kam es in Gallneukirchen im Haus eines 92-Jährigen im Kellerraum zu einer Explosion von mehreren neben- und übereinander gestapelten Lackdosen bzw. Sprays und Verdünnungsmitteln. Diese befanden sich auf einem Regal direkt an der warmen Kaminmauer. Durch die Explosion dürfte kurzzeitig ein Brand aufgetreten sein, welcher von selbst wieder ausging. Dadurch wurde der Kellerbereich stark verraucht. Der 92-Jährige, der zum Zeitpunkt der Explosion nebenan im Heizraum aufhältig war, verließ aufgrund der starken Rauchentwicklung das Haus und verständigte seinen Sohn. Dieser alarmierte die Einsatzkräfte. Die FF Gallneukirchen war mit drei Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz.

Bosnier „terrorisierte“ Ex-Lebensgefährtin und deren Verwandtschaft – Haft

Bezirk Linz-Land

Ein 43-jähriger bosnischer Staatsbürger aus Linz nötigte im Herbst 2021 seine ehemalige 30-jährige rumänische Lebensgefährtin durch Drohungen und mit Gewalt zur Unterfertigung eines von ihm aufgesetzten Vertrages und verlangte dabei 10.000 Euro für seiner Meinung nach in der Partnerschaft entstandene Kosten. Da die 30-Jährige kurz danach Österreich verließ, begann der 43-Jährige Bekannte und Verwandte seiner Ex-Lebensgefährtin zu bedrohen. Unter anderem wollte er die Mutter erpressen bzw. bedrohte er sie und auch den Bruder der 30-Jährigen mit dem Umbringen. Aufgrund der steigenden Aggressions- und Gewaltbereitschaft des 43-Jährigen wurde bei der Staatsanwaltschaft Linz eine Hausdurchsuchung und eine Festnahmeanordnung erwirkt. Schließlich wurde der Mann am 17. März 2022 gegen 16 Uhr festgenommen. Bei der Hausdurchsuchung wurde eine verbotene Waffe gefunden und sichergestellt. Gegen den 43-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wurde am 18. März 2022 in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Raser gestoppt

Stadt Wels

Ein 26-Jährigerlenkte am 18. März 2022 gegen 21:15 Uhr seinen Pkw entlang der B 137 in nördliche Fahrtrichtung. Dabei fuhr er bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h mit 162 km/h. Als Grund dafür gab er an, dass auf der Straße nicht viel los gewesen sei. Der Lenker wird angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV