„Salzburg radelt“ in den Frühling

Vierte Ausgabe der landesweiten Aktion / Land und Stadt Salzburg mit starken Partnern

Salzburger Landeskorrespondenz, 18. März 2022

(LK)  Die Salzburgerinnen und Salzburger radeln wieder los! Landesrat Stefan Schnöll und Stadträtin Martina Berthold zum Auftakt der großen Aktion „Salzburg radelt“: „Wer für kurze Alltags- und Arbeitswege verstärkt auf das Fahrrad setzt, der tut sich selber mit der Bewegung an der frischen Luft etwas Gutes, schont unsere Umwelt und kann bis Ende September darüber hinaus auch noch einen der zahlreichen Preise gewinnen. Wir laden mit den Partnern alle herzlich ein, mitzumachen und Kilometer zu sammeln.“

„Kalorien verbrennen statt Treibstoff“ – in Zeiten wie diesen sollte das nicht zuletzt auf Grund der hohen Benzinpreise bereits genug Ansporn sein. Wer zwischen 20. März und 30. September mindestens 100 Kilometer in die Pedale tritt und bei „Salzburg radelt“ einträgt, der nimmt zudem auch automatisch an der Verlosung vieler attraktiver Preise teil. „Eine möglichst hohe Zahl an abgespulten Kilometern von Freizeitsportlern steht dabei aber nicht im Mittelpunkt. Es geht uns vor allem darum, die Bevölkerung für bewältigbare Distanzen des Alltags zu einem möglichst häufigen Umstieg vom Auto auf das Fahrrad zu bewegen“, so Landesrat Stefan Schnöll.

Schnöll: „Eigene Gesundheit als fixer Gewinner“

„Besonders herzlich lade ich Gemeinden, Betriebe, Vereine und unsere Schulen ein, bei ,Salzburg radelt‘ als Veranstalter teilzunehmen und Bürger, Mitarbeiter, Mitglieder und Schüler zum Mitmachen zu motivieren. Es zahlt sich aus, jeder gewinnt dabei Gesundheit und hat darüber hinaus unter anderem die Chance auf ein neues Fahrrad, ein Bikewochenende mit Hotelübernachtung oder einen freien Eintritt in eine Therme“, so Schnöll.  

Berthold: „Körperkraft statt fossile Energie“

Für Stadträtin Martina Berthold steht fest: „Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine konsequente Energiewende. Raus aus Benzin, Öl, Gas und rein in die erneuerbaren Energien – dazu zählt auch unsere Körperkraft. ‚Salzburg radelt‘ motiviert auch heuer Menschen, gemeinsam erneuerbar unterwegs zu sein und kräftig in die Pedale zu treten. Das tut der Seele, dem Körper und unserem Klima gut.“

Radelnde Ortschefs sammeln Radtage

Erstmals findet heuer ein eigener Bewerb für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister statt. Wer von den Salzburger Ortschefs im Juni an den meisten Tagen radelt, erhält eine von den geschützten Werkstätten gestaltete Trophäe, bei Gleichstand entscheidet das Los.

100 Euro für Klassenkassa erradeln

Für alle Salzburger Schülerinnen und Schüler gibt es die Chance, die Klassenkassa um 100 Euro aufzufetten: Unter dem Motto „Salzburg radelt zur Schule“ können Klassen vom 20. März bis zum 17. Juni Kilometer sammeln und für ihre Schule gewinnen. Unter den Klassen, die mindestens 1.000 Kilometer im Aktionszeitraum geradelt sind, werden fünf Mal 100 Euro für die Klassenkassa verlost.

Zwei Millionen Kilometer im Vorjahr

Rund 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben 2021 im Rahmen von „Salzburg radelt“ mehr als 2 Millionen Kilometer per Fahrrad zurückgelegt. Damit wurde umgerechnet eine CO2-Ersparnis von 370 Tonnen erzielt.

Aktion mit starken Partnern

Die Salzburger Aktion ist Teil der bundesweiten Motivationskampagne „Österreich radelt“. Treue Kooperationspartner des Landes sind die Stadt Salzburg, die Österreichische Gesundheitskasse, die Universität Salzburg, die Salzburger Landeskliniken, die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt und der ORF Salzburg. „Wirklich toll, wie wir hier auf breiter Basis so viele Menschen ansprechen und motivieren können. Ich danke allen, die sich hier beteiligen, der Erfolg gibt uns ja recht – wir radeln weiter“, so Landesrat Stefan Schnöll.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV