Betrüger fingen Rechnungen ab und verfälschten IBAN// Warnung vor Anrufen durch „falsche“ Polizisten. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Rohrbach

Eine Firma aus dem Bezirk Rohrbach bestellte im März Waren von einer Firma in der Türkei. Die Rechnungen wurden anschließend per Mail zugestellt. Dieses Mail wurde von einer unbekannten Täterschaft abgefangen. Die angehängten Rechnungen wurden dann von den Tätern mit einer anderen IBAN abgeändert. Als Grund für die Abänderung wurde der laufende Konflikt zwischen Russland/Ukraine angegeben. Die Rohrbacher Firma überwies den Betrag dann auf die verfälschte IBAN.

Warnung vor Anrufen durch „falsche“ Polizisten

Bezirk Linz-Land, Landeskriminalamt OÖ

In den vergangenen Tagen kam es im Bezirk Linz-Land vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. Dabei gaben sich die Anrufer als „Kriminalbeamter“ oder „Polizeikommissariat Linz“ aus bzw. stellten sich mit einem erfundenen Namen vor. Im Gespräch teilten sie dann mit, dass „in der Gegend gerade erst eingebrochen worden sei“ oder „sich ein Raubüberfall ereignet habe und die Täter noch in der Gegend seien und daher das Haus nicht verlassen werden solle“.
Da die meisten Anrufe unterdrückt stattfanden bzw. die Nummer 0732-000-133 aufschien, waren die vermeintlichen Opfer hellhörig, skeptisch und legten sofort auf. Bislang kam es noch zu keinen Forderungen durch die „falschen Polizisten“.

Vorsicht!
– Unsere Polizei verwahrt keine Vermögenswerte zum Eigentumsschutz
– Jede Geldforderung am Telefon ist Betrug
– Beenden Sie unverzüglich derartige Telefongespräche
– Geben Sie keine privaten Details am Telefon gegenüber Unbekannten bekannt
– Lassen Sie keine fremden Menschen in Ihre Wohnung

An die mittlere und jüngere Generation gerichtet:
Informieren Sie mögliche Opfer in Ihrem Familienverbund bezüglich dieser Betrugshandlungen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV