Salzburg: MINT-Mittelschulen starten im Herbst

Eugendorf, Bürmoos, Köstendorf, Bergheim, Golling und Mittersill / Landesweiter Ausbau geplant

Salzburger Landeskorrespondenz, 13. März 2022

(LK)  Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT – für diese Schwerpunkte wird es ab dem Schuljahr 2022/23 eigene Zweige an Mittelschulen geben. „Wir leisten damit einen zentralen Beitrag gegen den Fachkräftemangel. Schülerinnen und Schüler werden so für den MINT-Bereich begeistert“, so Landesrätin Daniela Gutschi

„Das Interesse ist groß. Eugendorf, Bürmoos, Köstendorf, Bergheim, Golling und Mittersill starten als Pilotorte. Auch im Lungau und im Pongau soll es zeitnah eine Schwerpunktschule geben“, so Landesrätin Daniela Gutschi und fügt hinzu: „Eine tolle Möglichkeit, die Attraktivität der Mittelschulen zu stärken und insbesondere Mädchen zu ermutigen, MINT-Berufe als interessante Option zu sehen.“

Eigener Lehrplan, zusätzliche Stunden

In der Sonderform MINT-Mittelschule werden Mathematik, Technik und Design, Biologie und Umweltbildung, Digitale Grundbildung, Geometrisches Zeichnen, Physik und Chemie fächerübergreifend gelehrt und vertieft. Dafür ist ein eigener Lehrplan entwickelt worden, die Schulen werden von Bund und Land mit zusätzlichen Stunden ausgestattet.

Schnittstelle zur Wirtschaft

Mit Start des Sommersemesters hat ein MINT-Koordinator bei der Bildungsdirektion seine Aufgabe begonnen. Er betreut die Schwerpunktschulen, sucht neue und stellt den Kontakt zur Innovationsberatung und Standortentwicklung und zur Wirtschaft her. Eine zusätzliche Ansprechperson für Schulen und steht ein MINT-Experte für Projektfinanzierung bei Innovation Salzburg zur Verfügung.

Copyright
Land Salzburg/Neumayr/Leopold
Beschreibung
Volksschule Elixhausen im Bild: Landesrätin Daniela Gutschi; Foto: Land Salzburg/Neumayr/Leopold 09.03.2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV