Mann bei Forstunfall schwer verletzt – Nachtrag: Unfallopfer verstorben

Bezirk Gmunden

Als Nachtrag zur Presseaussendung über den schwer verletzten Forstarbeiter wird berichtet, dass der 70-Jährige in der Nacht auf 13. März 2022 aufgrund seiner schweren Verletzungen verstorben ist.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 12. März 2022:
Ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden begann am 12. März 2022 gegen 8:30 Uhr gemeinsam mit seiner 40-jährigen Tochter mit Forstarbeiten im sogenannten Steingraben in Gmunden. Die beiden beabsichtigten die zwei zuvor gefällten Bäume in vier Meter lange Bloche zu schneiden. Gegen 10 Uhr setzte der 70-Jährige im steilen und unwegsamen Gelände bei einem Baum einen Sicherheitsschnitt. Anschließend wollte er auf der gegenüberliegenden „sicheren“ Seite mit der Motorsäge weiterarbeiten. Dabei rutschte ein Bloch weg, erfasste den Mann und klemmte sein rechtes Bein ein. Als die Tochter bemerkte, dass sie allein ihren Vater nicht befreien konnte, alarmierte sie die Rettungskräfte. Der schwerverletzte Mann musste mit Hilfe von Motorsägen befreit werden. Er wurde vom Notarzthubschrauber „Martin 3“ mittels Tau geborgen und in das Klinikum Wels geflogen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV