Derby-Thriller: Red Bulls München schlagen Augsburg in der Verlängerung

AEV – RBM 1:2 n. V. | Gogulla: „Ab dem zweiten Drittel das Spiel komplett übernommen“
Mittwoch, 9. März 2022. Red Bull München und die Augsburger Panther haben sich auch im vierten Aufeinandertreffen dieser PENNY DEL-Saison ein enges Duell geliefert, zum dritten Mal in Folge siegten die Münchner. Vor 3.680 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion erzielte Zach Redmond den entscheidenden Treffer beim 2:1 (0:1|1:0|0:0|1:0) nach Verlängerung. Außerdem erfolgreich war Filip Varejcka.

Spielverlauf München gegen Augsburg – ein intensives Duell. Die ersten Höhepunkte waren Defensivaktionen wie der Block von Maximilian Daubner beim Schlagschuss von AEV-Verteidiger Braden Lamb (5. Minute). Frank Mauer hatte die beste Chance der Red Bulls, er wurde bei seinem Konter in Unterzahl aber entscheidend gestört (8.). Danach wurde Augsburg stärker. Die Gastgeber erarbeiteten sich Möglichkeiten und nutzten eine davon zur Führung: Thomas Jordan Trevelyan fälschte im dritten Powerplay der Panther unhaltbar für Torhüter Henrik Haukeland zum 0:1 ab (17.).
Im Mittelabschnitt verhinderte der Pfosten den zweiten Augsburger Treffer durch Michael Clarke (24.). Glück für die Red Bulls und eine der wenigen Szenen, in denen die Panther frei zum Abschluss kamen. Denn München kontrollierte das Spiel und belohnte sich in der 31. Minute: Philip Gogulla behielt vor AEV-Keeper Olivier Roy die Übersicht und bereitete sehenswert für den besser postierten Varejcka vor, der den Puck über die Linie drückte – Ausgleich. Das Team von Don Jackson nutzte den Schwung, trotz guter Möglichkeiten blieb es aber beim 1:1 nach 40 Minuten.
München erwischte im Schlussdrittel den besseren Start. Die Red Bulls verteidigten konsequent und kombinierten sich immer wieder vor den Kasten der Panther, doch es blieb spannend. In den letzten Minuten der regulären Spielzeit hatten beide Teams ihre Chancen, die starken Torhüter sorgten aber mit weiteren Paraden für die Verlängerung.
In dieser dauerte es nur 29 Sekunden, bis Redmond nach starkem Pass von Frederik Tiffels auf und davon war und mit einem wuchtigen wie platzierten Schlagschuss das Siegtor für München erzielte. Philip Gogulla:
„Wir haben uns zunächst schwergetan. Ab dem zweiten Drittel haben wir das Spiel aber komplett übernommen und in der Overtime dann verdient den zweiten Punkt geholt.“

EndergebnisAugsburger Panther gegen Red Bull München 1:2 n. V. (1:0|0:1|0:0|0:1) Tore
1:0 | 16:39 | Thomas Jordan Trevelyan
1:1 | 30:05 | Filip Varejcka
1:2 | 60:29 | Zach Redmond
 Zuschauer:
3.680
Derby-Thriller: Red Bulls schlagen Augsburg in der Verlängerung
AEV – RBM 1:2 n. V. | Gogulla: „Ab dem zweiten Drittel das Spiel komplett übernommen“
Mittwoch, 9. März 2022. Red Bull München und die Augsburger Panther haben sich auch im vierten Aufeinandertreffen dieser PENNY DEL-Saison ein enges Duell geliefert, zum dritten Mal in Folge siegten die Münchner. Vor 3.680 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion erzielte Zach Redmond den entscheidenden Treffer beim 2:1 (0:1|1:0|0:0|1:0) nach Verlängerung. Außerdem erfolgreich war Filip Varejcka.

Spielverlauf München gegen Augsburg – ein intensives Duell. Die ersten Höhepunkte waren Defensivaktionen wie der Block von Maximilian Daubner beim Schlagschuss von AEV-Verteidiger Braden Lamb (5. Minute). Frank Mauer hatte die beste Chance der Red Bulls, er wurde bei seinem Konter in Unterzahl aber entscheidend gestört (8.). Danach wurde Augsburg stärker. Die Gastgeber erarbeiteten sich Möglichkeiten und nutzten eine davon zur Führung: Thomas Jordan Trevelyan fälschte im dritten Powerplay der Panther unhaltbar für Torhüter Henrik Haukeland zum 0:1 ab (17.).
Im Mittelabschnitt verhinderte der Pfosten den zweiten Augsburger Treffer durch Michael Clarke (24.). Glück für die Red Bulls und eine der wenigen Szenen, in denen die Panther frei zum Abschluss kamen. Denn München kontrollierte das Spiel und belohnte sich in der 31. Minute: Philip Gogulla behielt vor AEV-Keeper Olivier Roy die Übersicht und bereitete sehenswert für den besser postierten Varejcka vor, der den Puck über die Linie drückte – Ausgleich. Das Team von Don Jackson nutzte den Schwung, trotz guter Möglichkeiten blieb es aber beim 1:1 nach 40 Minuten.
München erwischte im Schlussdrittel den besseren Start. Die Red Bulls verteidigten konsequent und kombinierten sich immer wieder vor den Kasten der Panther, doch es blieb spannend. In den letzten Minuten der regulären Spielzeit hatten beide Teams ihre Chancen, die starken Torhüter sorgten aber mit weiteren Paraden für die Verlängerung.
In dieser dauerte es nur 29 Sekunden, bis Redmond nach starkem Pass von Frederik Tiffels auf und davon war und mit einem wuchtigen wie platzierten Schlagschuss das Siegtor für München erzielte. Philip Gogulla:
„Wir haben uns zunächst schwergetan. Ab dem zweiten Drittel haben wir das Spiel aber komplett übernommen und in der Overtime dann verdient den zweiten Punkt geholt.“

EndergebnisAugsburger Panther gegen Red Bull München 1:2 n. V. (1:0|0:1|0:0|0:1) 
Tore
1:0 | 16:39 | Thomas Jordan Trevelyan
1:1 | 30:05 | Filip Varejcka
1:2 | 60:29 | Zach Redmond
 Zuschauer:
3.680

Deutsche Eishockey Liga

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV