Ukraine-Hilfe: Volkshilfe schickt die ersten Lkw mit Sachspenden auf den Weg

Zu Beginn vergangener Woche von der Oberösterreichischen Landesregierung mit der Abwicklung einer Sachspendenaktion beauftragt, konnte die Volkshilfe Oberösterreich in ihren 22 Shops seither eine riesige Menge an dringend benötigten Spenden wie etwa Hygieneartikel für Babys und Frauen, Schlafsäcke, Decken und Medikamente entgegennehmen. Am morgigen Donnerstag, 10. März, werden die ersten Lastkraftwagen mit jeweils 38 Paletten Hilfsgütern Oberösterreich in Richtung Ukraine verlassen. Weitere werden in Kürze folgen.

„Beeindruckt und berührt“ von der großen Hilfsbereitschaft der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ist Landeshauptmann Thomas Stelzer. „Ich danke von Herzen für dieses Engagement, insbesondere auch der Volkshilfe OÖ und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit bei dieser Spendenaktion, die dringend benötigte Hilfsgüter in die Ukraine bringt“, so Stelzer. Als geeinte Europäer gelte die Solidarität den Ukrainerinnen und Ukrainern. Oberösterreich werde weiter versuchen, den Menschen vor Ort bestmöglich zu helfen und ihr Leid zu lindern. Stelzer: „Und wir werden jenen, die unglaubliche Strapazen und eine anstrengende Flucht hinter sich gebracht haben, bei uns eine sichere Unterkunft bieten.“

Überwältigende Spendenbereitschaft

„Mittlerweile sind es bereits zwei Wochen, in denen in der Ukraine Krieg herrscht. Wie die ersten nun losgeschickten Hilfstransporte beweisen, war und ist die Spendenbereitschaft der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher einfach überwältigend“, sagt Michael Schodermayr, Vorsitzender der Volkshilfe Oberösterreich. Auch zahlreiche Firmen und Gemeinden würden sich an der Aktion beteiligen und große Menge spenden.

„Viele Menschen wollen dieser schrecklichen Tragödie nicht tatenlos zusehen und der leidgeprüften ukrainische Bevölkerung helfen. Dafür ein von Herzen kommendes Dankeschön. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch beim Land Oberösterreich für die wirklich exzellente Zusammenarbeit, bei den beteiligten Volkshelfer*innen für ihren Einsatz sowie bei unseren bestens vernetzten Partnern in der Ukraine und in Rumänien. Sie sind der Garant dafür, dass die gesammelten Spenden dort ankommen, wo sie gebraucht werden“, so Schodermayr.

Bestens vernetzte Partner vor Ort

Für die logistische Abwicklung der Hilfstransporte konnte die Firma ACS Logistics mit Sitz in Hörsching gewonnen werden. Das Unternehmen hat dafür eigens eine Lagerhalle in Pasching angemietet. „Und vor Ort steht uns als bestens vernetzte Partnerin die ukrainische Schwesterorganisation ‚Narodna Dopomoha‘ zur Seite“, erklärt Volkshilfe-Geschäftsführerin Jasmine Chansri. Geplant sei, dass die Lastkraftwagen direkt zu dieser Organisation in die ukrainische Stadt Czernowitz fahren. „Falls das nicht möglich sein sollte, werden die Sachspenden an der rumänisch-ukrainischen Grenze übergeben. In jedem Fall kommen die Spenden dort an, wo sie am dringendsten gebraucht werden“, so Chansri.

Volkshilfe-Geschäftsführerin Jasmine Chansri und Landeshauptmann Thomas Stelzer bei einem der Lkw mit den Hilfsgütern.
Foto: Land OÖ/Lisa Schaffner

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV