Mann attackierte Freundin. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau

In den Morgenstunden des 16. Jänner 2022 attackierte ein 28-Jähriger in seinem Wohnhaus im Bezirk Braunau seine 39-jährige Freundin, indem er sie an den Händen und am Genick packte. Er befand sich dabei nach einem über mehrere Tage übermäßigen Suchtgiftkonsum in einem schwer beeinträchtigten Zustand und war der Ansicht, seine Freundin wäre eine unbekannte Person und würde seine Familienangehörigen bedrohen. Die 39-Jährige konnte sich befreien und verständigte die Polizei. Der 28-Jährige wurde daraufhin von der Polizei wegen seines aggressiven Verhaltens vorläufig festgenommen. Zudem fanden die Ermittler in seiner Wohnung zwei Suchtgiftplantagen, diverse Suchtmittelutensilien und Verpackungen mit Suchtmittel. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ried wurden die Plantagen abgebaut und vorläufig sichergestellt. Weiters konnten bei der Hausdurchsuchung etwa 60 Gramm Cannabisblüten und 500 Gramm gemahlene Cannabisblätter sichergestellt werden. Dem 28-Jährigen konnte außerdem regelmäßiger Cannabiskonsum nachgewiesen werden.

Zwei Sprayer erwischt

Stadt Linz

Eine 26-jährige Linzerin und ein 27-jähriger Franzose aus Linz besprühten am 8. März 2022 gegen 21:45 Uhr in Linz sechs Betonblöcke am Strand vom kleinen Weikerlsee mit blauem Lack. Ein 40-jähriger Kroate aus Linz beobachtete die Tat, verständigte die Polizei und ging ihnen nach. Die Polizei konnte die beiden letztendlich antreffen. Nach anfänglichem Leugnen gestanden sie die Tat und zeigten den Beamten die Mistkübel, wo sie die Spraydosen bereits entsorgt hatten. Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt – die beiden werden bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Flüchtiger Räuber festgenommen

Stadt Linz

Ein 15-jähriger Linzer forderte am 8. März 2022 gegen 20:40 Uhr am Froschberg in Linz zwei Frauen im Alter von 66 und 88 Jahren auf, ihr gesamtes Bargeld auszuhändigen. Dabei hatte er eine Pistole in seiner Hand, die er nach unten hielt. Nachdem ihm die beiden Linzerinnen ihr Geld aushändigten, ergriff er die Flucht. Die 66-Jährige verständigte daraufhin die Polizei, die sofort die Fahndung nach dem 15-Jährigen aufnahm. Eine Polizeistreife bemerkte wenige Minuten später den Flüchtigen, der in Richtung eines Mehrparteienhauses davonlief. Die Polizisten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf und konnten den Jugendlichen eine Straße weiter anhalten und festnehmen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten neben der Waffe, welche sich als ungeladene Schreckschusspistole herausstellte, das geraubte Bargeld im zweistelligen Eurobereich, das sichergestellt wurde. Der 15-Jährige wurde in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Pkw-Lenker kollidierte mit Gegenverkehr

Bezirk Braunau

Ein 58-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 8. März 2022 gegen 16:30 Uhr im Ortsgebiet von Mauerkirchen mit seinem Pkw auf der B142 in Obermarkt Richtung Untermarkt. Dabei kam es zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der 58-Jährige blieb jedoch nicht stehen und setzte seine Fahrt fort. Wenige hundert Meter später kam er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einer 28-Jährigen aus dem Bezirk Braunau. Am Beifahrersitz befand sich ihr 32-jähriger Lebensgefährte. Während der Ermittlungen zum Sachschadenunfall wurde bekannt, dass der 58-Jährige bei beiden Unfällen beteiligt war. Alle drei Unfallbeteiligten wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Braunau eingeliefert.
Nach dem Verkehrsunfall dürften mehrere Fahrzeuglenker an der Unfallstelle vorbeigefahren sein ohne stehen zu bleiben. Diese oder etwaige andere Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Mauerkirchen unter 059133 4208 zu melden.

Zwei Mädchen mit Klebstoff verletzt – Nachtrag

Bezirk Ried

Nach Unstimmigkeiten bei der ersten Befragung zur Körperverletzung mit einem Klebstoff am 26. Februar 2022 wurden die beiden jungen Frauen erneut befragt. Dabei gaben sie an, dass der 21-Jährige vermeintliche Party-Einlader sie mit Drohbriefen genötigt habe nichts der Polizei zu verraten. Nachdem das Alibi des Beschuldigen überprüft und verifiziert worden ist, gaben die Mädchen bei einer weiteren Vernehmung an, dass ihre Geschichte frei erfunden gewesen ist. Sie hätten eine Challenge auf einer Social-Media-Plattform nachgeahmt, wobei sich eines der Mädchen einen Acrylkleber für Nägel auf die Handfläche gab und beide diese Hand auf den Mund der anderen drückten. Die Drohbriefe hätten sie ebenfalls selbst angefertigt. Als Begründung für die Vortäuschung der Handlungen gaben die beiden Mädchen an, dass sie aufgrund des ernstzunehmenden Gesundheitszustandes der 19-Jährigen Panik bekommen hätten. Die beiden Jungs haben sie rein willkürlich beschuldigt. Beide werden an die Staatsanwaltschaft Ried wegen Körperverletzung, Nötigung, Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung sowie Verleumdung angezeigt.

Erfolgreiche Suchtgiftermittlungen

Bezirk Ried

Bei umfangreichen Ermittlungen der Polizei Aurolzmünster wurden am 7. September 2021 in einer Wohnung im Bezirk Ried zwei professionell betriebene Cannabis-Indooranlagen gefunden und sichergestellt. Betrieben wurden die Anlagen von einem 47-Jährigen und seinem 27-jährigen Nachbarn. Die Pflanzen standen kurz vor der Ernte und ergaben nach Trocknung ein Nettogewicht von 600 Gramm Cannabiskraut. Die Ermittlungen ergaben, dass die beiden Beschuldigten seit März 2020 bereits fünf Mal Marihuana gezüchtet hatten und somit eine Menge von 2,5 kg Cannabiskraut erzeugt haben. Ihnen wurde der gewinnbringende Verkauf von knapp 900 Gramm Cannabiskraut nachgewiesen. Ein exorbitant hoher Anteil der erwirtschafteten Menge war für den Eigenkonsum der beiden Beschuldigten bestimmt. Sie werden der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis auf freiem Fuß angezeigt. Die Abnehmer wurden ausgeforscht und werden ebenfalls anzeigt.

Arbeiter schwer an Hand verletzt

Bezirk Braunau

Ein 33-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Braunau war am 8. März 2022 gegen 1 Uhr in einer Fabrik im Bezirk Braunau damit beschäftigt, von einer Zinkpalette, die sich auf einem Stapler in einer Höhe von ca. 20 cm befand, die Haltebänder aufzuschneiden. Dabei brach das Sockelstück am Boden weg, wodurch die Palette zu kippen begann. Als der 33-Jährige die kippende Palette sichern wollte, geriet er mit den Fingern der rechten Hand zwischen die scharfkantigen 25 kg schweren Zinkplatten. Dabei wurde er schwer an der rechten Hand verletzt. Arbeitskollegen, die den Unfall beobachten konnten, leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten unverzüglich Notarzt und Rettung. Der Rumäne wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Braunau gebracht.

Nach Drohung mit dem Umbringen festgenommen

Bezirk Vöcklabruck

Nach Drohung mit dem Umbringen festgenommen

Ein 61-Jähriger sammelte in betrügerischer Absicht am 8. März 2022 gegen 15:30 Uhr in Attnang-Puchheim Geld, bei dem er vorgab, dies für einen vermeintlichen Verein zu tun. Eine 49-jährige Zeugin aus dem Bezirk Vöcklabruck beobachtete dies und verfolgte daraufhin den Mann. Bei dieser Verfolgung schlug der 61-Jährige zuerst auf die Zeugin ein. Diese ließ sich dennoch nicht davon abbringen, ihn weiter zu verfolgen. Erst als er damit drohte, sie umzubringen, da er ein Messer bei sich habe, gab sie ihr Vorhaben auf. Der 61-Jährige konnte schließlich von der Polizei auf dem Dachboden eines Mehrparteienhauses entdeckt und festgenommen werden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde der Festgenommene in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Einbrecher räumten Regale leer

Bezirk Linz-Land

Zwei bislang unbekannte Täter brachen zwischen dem 8. März 2022, 20 Uhr und dem 9. März 2022, 8 Uhr durch aufzwängen in ein Optikergeschäft im Bezirk Linz-Land ein. Die Männer stahlen daraus etwa 800 Brillen aus Regalen sowie Bargeld und einen Laptop. Die Gesamtschadenssumme ist noch nicht bekannt, der erbeutete Sachwert liegt im fünfstelligen Eurobereich.

Von Leiter gestürzt

Bezirk Braunau

Ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Braunau verlegte am 9. März 2022 gegen 9 Uhr Elektroleitungen in einem Stallgebäude in einer Höhe von etwa vier Metern. Dazu verwendete er eine Auszieh-Leiter, um die Kabel verlegen zu können. Plötzlich kippte diese um, wodurch der 22-Jährige auf den Betonboden, der mit Gummimatten ausgelegt war, stürzte und sich dabei unbestimmten Grades verletzte. Die Rettung versorgte ihn, mit dem Rettungshubschrauber „Christopherus 6“ wurde der in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV