KTM: SENSATIONELLER ZWEITER PLATZ FÜR BINDER BEIM MOTOGP™ QATAR GRAND PRIX SAISONAUFTAKT

Der Grand Prix von Katar eröffnete die MotoGP zum 15. Mal in den letzten 16 Jahren und Brad Binder von Red Bull KTM Factory Racing fuhr am Sonntagabend nach 22 Runden auf dem Lusail International Circuit auf einen hervorragenden zweiten Platz.

Bestes Ergebnis für KTM in Katar, Binder fährt auf Platz 2 Remy Gardner beendet das Rennen als bester MotoGP-Rookie auf Platz 15
Hartes DNF für Oliveira nach Sturz bei Rennmitte


Binder startete aus der dritten Reihe in das erste Rennen der 21. und längsten Weltmeisterschaftssaison, die es je gab. Der Südafrikaner schob seine KTM RC16 in den ersten Runden auf die dritte Position und ließ sich vom Führungsquartett nicht abschütteln. Er arbeitete sich an Marc Marquez und Pol Espargaro vorbei und war bis zur Zielflagge dicht am Hinterrad des späteren Siegers Enea Bastianini. Im Ziel lag Binder nur drei Zehntelsekunden hinter dem Italiener.

Das Ergebnis bedeutet die erste KTM-Trophäe des Jahres, das zweite Mal in Brads Karriere, dass er beim Eröffnungsrennen auf dem Podium steht (das erste Mal war 2016, in seinem Moto3-Titeljahr) und das dritte MotoGP-Top-Drei seiner Karriere.

Miguel Oliveira kämpfte am Rande der Top Ten, aber der Portugiese stürzte in Turn 1 nach 11 Runden. Tech3 KTM Factory Racing gab sein MotoGP-Debüt für den Moto2-Weltmeister von 2021, Remy Gardner, und den Moto2-Vizeweltmeister von ’21, Raul Fernandez. Das Duo hatte eine intensive Testphase vor der Saison absolviert. Gardner überquerte die Ziellinie als 15. und holte damit den letzten WM-Punkt – und seinen ersten in der Königsklasse – und Fernandez beendete das Rennen auf Platz 18.

Die MotoGP fährt am 20. März auf dem neuen Mandalika Circuit in Lombok den Pertamina Grand Prix von Indonesien.

Brad Binder: „Unglaublich. Wenn Sie mir nach dem ersten Test gesagt hätten, dass wir in Katar auf Platz 2 liegen würden, hätte ich Ihnen nicht geglaubt. Heute war ein großartiger Tag, es war ein großartiges Wochenende. Ich wusste, dass wir ein gutes Niveau haben, aber ich hatte von Anfang bis Ende so viel Vertrauen und Glauben an das Motorrad. Wir haben einen so großen Schritt gemacht. Dass wir in Katar auf dem Podium stehen, ist der Wahnsinn. Jetzt suchen wir nach mehr!“

Miguel Oliveira: „Die Pace in den drei Runden vor meinem Sturz war recht gut und ich konnte Zeit gutmachen, aber ich verlor die Front in Turn 1. Es ist ziemlich offensichtlich, dass ich mich im Qualifying verbessern muss, denn Brad hat gezeigt, was das Motorrad leisten kann. Wenn man einen guten Start hinlegt, ist es einfacher, mit den schnellen Jungs mitzuhalten, und das Rennen hat eine ganz andere Dynamik. Ich habe in Mandalika eine Rennsimulation gemacht und fühlte mich recht schnell. Wir werden sehen, was passiert. Brad hat gezeigt, dass man es von Q1 kommend immer noch schaffen kann. Wir werden voll aufgeladen in Mandalika ankommen.“

Remy Gardner: „Obwohl wir nicht dort sind, wo wir sein wollen, ist es schön, einen MotoGP-Punkt zu holen. Ich fühlte mich gut und schnell während der ersten Hälfte des Rennens. Allerdings hatte ich etwas mehr Speed erwartet und hatte in den ersten Runden Probleme zu überholen. Brad stand heute auf dem Podium, also müssen wir uns seine Daten ansehen und was er gemacht hat, damit wir uns verbessern und schneller werden können. Es ist ein tolles Ergebnis für KTM. Wie auch immer, wir haben das Rennen heute beendet und wir werden die Erfahrung daraus mitnehmen, wenn wir nach Mandalika fahren.“

Raul Fernandez: „Das Wochenende war im Allgemeinen schwierig. Heute im Rennen kämpften alle Rookies in der gleichen Gruppe, was ein Zeichen dafür ist, dass diese Strecke sehr schwierig für uns ist, wenn man nicht zu den Vorsaisontests hierher kommt.Wir haben einen guten Job gemacht, aber ich hatte kein gutes Gefühl. Wir werden die Daten analysieren, wenn wir mehr Ruhe haben. Das Wichtigste, was ich heute gelernt habe, war der Umgang mit den Reifen über die gesamte Renndauer. Ich habe eine Menge Erfahrung gesammelt, und das ist wichtig für mich.“

Francesco Guidotti, Red Bull KTM Team Manager: „Ein fast perfekter Start in die Saison und ein verdientes Ergebnis für Brad und das ganze Team. Es war ein unglaubliches Renntempo, aber er war in der Lage, das Tempo zu kontrollieren. Der Start war fantastisch. In dieser Richtung müssen wir weitermachen. Eine große Schande für Miguel. Er hat sich von der fünften Startreihe gut erholt, aber es hat nicht ganz gereicht, um die Top Ten zu erreichen. Das nächste Rennen wird eine Herausforderung, aber wir freuen uns schon darauf.“

Pit Beirer, KTM Motorsport Direktor: „Es war ein hervorragendes Wochenende. Wir haben unser gesamtes Programm über den Winter umstrukturiert, nachdem wir so schnell so weit gekommen sind, und es war Zeit für eine Veränderung. Dieses Wochenende hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und das Podium war die ultimative Revanche. Ich kann es immer noch nicht glauben, denn diese Strecke ist eine der schwierigsten für uns. Wir haben den Spieß umgedreht, und dieses Ergebnis bedeutet uns sehr viel.“

BRAD BINDER KTM MOTOGP 2022 QATAR RACE

© KTM Images/Polarity Photo
BRAD BINDER KTM MOTOGP 2022 QATAR RACE

© KTM Images/Polarity Photo

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV