Corona-Maßnahmen ab 5. März

Die neue COVID-19-Basismaßnahmenverordnung liegt vor. Sie gilt ab 5. März bis voraussichtlich 2. April 2022 und regelt bundesweite gesundheitspolitische Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19. Es sollen nur noch dort Maßnahmen getroffen werden, wo dies aus epidemiologischer Sicht unbedingt erforderlich ist.

Ab 5. März gilt:  
Wegfall des 3-G-Nachweises in fast allen Bereichen (Ausnahme: Kranken- und Kuranstalten, Alten- und Pflegeheime sowie stationäre Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe)

Wegfall der Sperrstunde (Nachtgastronomie darf wieder öffnen)FFP2-Maskenpflicht nur noch in wenigen ausgewählten Bereichen (z. B. Apotheken, Lebensmittelhandel, Drogeriemärkte, Banken etc.)

Wegfall der meisten Auflagen für ZusammenkünfteUmsetzung eines COVID-19-Präventionskonzepts und Bestellung von COVID-19-Beauftragten bleibt weiterhin notwendig

Arbeitsorte:Beschränkungen am Arbeitsplatz entfallen zum GroßteilFFP2-Maskenpflicht bleibt nur mehr zum Teil aufrecht (korrespondierend zur Maskenpflicht für den Kunden)
3-G-Nachweispflicht bleibt nur mehr zum Teil aufrecht (z. B. Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheime)

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass der Arbeitgeber strengere Maßnahmen als in der Verordnung vorsieht

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV