Salzburg: Gunda Gruber erhält Kunstpreis des Landes

Höchste Auszeichnung für beeindruckendes Gesamtwerk

Salzburger Landeskorrespondenz, 03. März 2022

(LK)  Die Salzburger Künstlerin Gunda Gruber erhält den Großen Kunstpreis des Landes. „Wir würdigen damit ihr bisheriges Gesamtwerk und möchten es damit überregional bekannter machen. Mein Dank geht an die Jury für ihre sorgfältige Auswahl, die besonders in diesem Jahr nicht einfach war“, gratuliert Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn der Preisträgerin.

Verleihung Großer Kunstpreis des Landes Salzburg im Traklhaus Im Bild v.l. Landeshauptmannstellvertreter Heinrich Schellhorn, Preisträgerin Gunda Gruber und der Direktor des Museum der Moderne Salzburg, Thorsten Sadowsky (Jurymitglied) Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr 3.3.2022

Der mit 15.000 Euro dotierte Kunstpreis ist die höchste Auszeichnung im Bereich bildende Kunst des Landes Salzburg. Er wird alle vier Jahre vergeben. „Damit zeichnen wir Künstlerinnen und Künstler aus, die in Salzburg mit ihrem Schaffen stark präsent sind. Wir rücken ihr bisheriges Gesamtwerk in den Fokus. Alle elf nominierten Kunstschaffenden sind wichtige Vertreterinnen und Vertreter unseres Kulturlands“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Jury wählte aus elf Nominierungen

„Gunda Gruber ist es im Laufe der letzten Jahrzehnte gelungen, eine eigenständige künstlerische Position zu entwickeln, ihre Standpunkte klar und prägnant in den unterschiedlichsten künstlerischen Medien zum Ausdruck zu bringen und mit Stringenz, Intelligenz und Ausdauer gesellschaftlich relevante Fragestellungen zu Wahrnehmung, Raum, Architektur, Kunst und Gesellschaft zu verhandeln“, so die Begründung der Jury mit Thorsten Sadowsky (Museum der Moderne), Kulturjournalistin Silvie Aigner und Kunsthistorikerin Katja Mittendorfer, die aus aus elf Nominierungen gewählt hat. 

Fotografische Momentaufnahmen auf Zeitungspapier

Gunda Gruber geht es in ihrer Arbeit um fotografische Momentaufnahmen, die den künstlerischen Arbeitsprozess im Atelier dokumentieren und die sie auf Seiten aus Tageszeitungen druckt. Sie sieht in der Zuerkennung des Preises „eine große Bestätigung und Motivation für meine künstlerische Tätigkeit. Die damit verbundene Ausstellung im Rupertinum gibt mir die Möglichkeit, meine Arbeit einem breiteren Publikum vorzustellen, das Preisgeld gibt mir mehr Handlungsspielraum für die Fortsetzung meiner Projekte.“

Biografie Gunda Gruber

1971 in Salzburg geboren, studierte Gunda Gruber Malerei an der Universität Mozarteum sowie Malerei und Grafik an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen führten sie in die USA, nach Italien, Rumänien und Deutschland. Seit 2004 ist sie Lehrende für Bildnerische Erziehung und Malerei am Mozarteum.

Quelle: Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV