Bei Forstarbeiten abgestürzt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 48-jähriger Forstarbeiter aus dem Bezirk Vöcklabruck führte am 3. März 2022 gegen 8:44 Uhr Holzschlägerungsarbeiten in Unterach/Attersee durch. Bei einer im abschüssigen Gelände stehenden Buche wollte er in einer Höhe von etwa 10 bis 12 Meter eine Kette anbringen, um den Baum sichern zu können. Beim Anbringen des Gurtes verlor er den Halt und stürzte in die Wiese. Nach der Erstversorgung durch die Rettung wurde der 48-Jährige mit dem Notarzthubschrauber Martin III ins UKH Salzburg geflogen.

„Falsche Polizisten“

Stadt Linz

Erneut kam es zu einem Betrug durch „falsche Polizisten“ in Linz. Eine 80-jährige Pensionistin wurde Opfer dieser Betrüger. An mehreren Tagen dieser Woche wurde die Frau am Telefon angerufen. Am Nachmittag des 2. März 2022 kam ein Abholer zum Opfer. Die 80-Jährige vertraute ihm ihr Erspartes an, um es in Sicherheit zu bringen. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

Vorsicht! Bitte beachten Sie folgende Tipps:

– Die Polizei verwahrt keine Vermögenswerte zum Eigentumsschutz.
– Jede Geldforderung am Telefon ist Betrug.
– Beenden Sie unverzüglich derartige Telefongespräche.
– Geben Sie keine privaten Details am Telefon gegenüber Unbekannten bekannt.
– Lassen Sie keine fremden Menschen in ihre Wohnung.

Tödlicher Arbeitsunfall

Bezirk Grieskirchen

Ein 57-jähriger Lkw-Lenker aus Passau (D) wurde am 3. März 2022 in Taufkirchen an der Trattnach beim Abladen einer Betonfertigplatte tödlich verletzt. Er löste gegen 10:25 Uhr beim Sattelanhänger die Spanngurte von einer mehrere Tonnen schweren Betonfertigplatte, ohne dass diese durch den Lastenkran gesichert war. Durch die Entfernung der Sicherung fiel die Platte auf den 57-Jährigen.

Festnahme nach Kokain- und Marihuanahandel

Bezirk Braunau am Inn

Ermittler des Koordinierten Kriminaldienstes (KKD) des Bezirks Braunau führten seit Anfang des Jahres 2022 Ermittlungen gegen einen vorbestraften, österreichischen Staatsbürger. Der 24-Jährige aus Salzburg steht im Verdacht, im Bezirk Braunau, im Flachgau sowie im Stadtgebiet von Salzburg größere Mengen Kokain und Marihuana in Umlauf gebracht zu haben.

Im Zuge Ermittlungen, die in Zusammenarbeit mit der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) getätigt wurden, konnten mehrere Abnehmer des Beschuldigten identifiziert und die Struktur des Suchtgifthandels
aufgedeckt werden.

So gelang es nach einer Beschaffungsfahrt der Drogen in Wien Ende Februar 2022, den 24-jährigen Beschuldigten beim Verkauf einer größeren Menge Kokain auf frischer Tat im Stadtgebiet von Mattighofen festzunehmen. Neben Bargeld (so. „Drogengeld“) konnten die Ermittler bei der Durchsuchung in Salzburg mehr als 210 Gramm Kokain und ein Kilogramm Marihuana sicherstellen. Dem Beschuldigten wurde der Handel mit ca. einem halben Kilogramm Kokain sowie ca. vier Kilogramm Marihuana an 30 Abnehmer nachgewiesen. Er zeigte sich umfassend geständig. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis, wurde der Beschuldigte in die Justizanstalt eingeliefert und die Untersuchungshaft verfügt.

Unfall mit Fußgängerin

Bezirk Vöcklabruck

Eine 21-jährige Lenkerin aus Vöcklabruck fuhr am 3. März 2022 in Vöcklabruck aus Richtung Parkstraße kommend auf die B143 auf. Im Bereich des Hauptbahnhofs Vöcklabruck dürfte die Lenkerin gegen 7:15 Uhr eine 15-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck übersehen haben, welche den Schutzweg benützte und die Fahrbahn überquerte. Das Mädchen wurde durch den Zusammenprall gegen die Windschutzscheibe geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Von den anwesenden Personen wurde Erste Hilfe geleistet und die Unfallstelle wurde bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte abgesichert. Die 15-jährige Schülerin wurde mit der Rettung in das Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert, wo leichte Verletzungen festgestellt wurden. Die Lenkerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV