Schulstart für 100 angehende Pflegekräfte

Zahl der Auszubildenden steigt stark

Salzburger Landeskorrespondenz, 02. März 2022

(LK)  100 neue angehende Pflegefachassistenten haben ihre Ausbildung an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege der SALK begonnen. „Diese hohe Zahl macht Mut angesichts der Herausforderung, den Bedarf an qualifiziertem Personal abzudecken“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

„Die Motivation ist sehr groß, sowohl bei Lehrkräften als auch bei den Schülern aller Jahrgänge. Sie werden hier bestmöglich auf ihre kommenden verantwortungsvollen Aufgaben vorbereitet“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl zum Schulstart.

Stöckl: „Erste Ausbildungsadresse für krisensicheren Beruf.“

„Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Salzburg hat sich österreichweit einen sehr guten Ruf erarbeitet. Kompetente Pädagogen bilden hier Profis auf höchstem Niveau mit einem spannenden Mix aus Theorie und Praxis aus. Deshalb ist es die erste Adresse für eine zukunftsorientierte Berufsausbildung im Pflegebereich und die Basis für vielseitige Karrierechancen. Es ist ein krisensicherer Beruf, verbunden mit einem vielseitigen und sinnstiftenden Aufgabenbereich“, betont Stöckl.

Sungler: „Pflegeberuf gewinnt enorm an Bedeutung

„Der demografische Wandel stellt den Pflegebereich vor große Herausforderungen. Einerseits gewinnt der Pflegeberuf enorm an Bedeutung, andererseits ist auch die Ausbildung der Menschen im Gesundheitsbereich betroffen. Eine der zentralen Herausforderungen dabei ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, um eine ausreichende Anzahl von Pflegefachassistenzen zur Verfügung zu haben. Ich freue mich, dass sich so viele Schülerinnen und Schüler für diese Ausbildung entschieden haben und wünsche ihnen viel Erfolg und Freude“, sagt Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken (SALK).

Mehr als 400 absolvieren Pflegeausbildung

Die Zahl der Auszubildenden konnte an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege der Salzburger Landeskliniken (SALK) massiv erhöht werden. „Mehr als 400 Personen absolvieren nun die Ausbildung zur Pflegefachassistenz. Viele Personen suchen einen Beruf der Sinn macht und entscheiden sich daher für diese spannende Ausbildung mit Jobgarantie“, betont Markus Widlroither, Direktor der Schule.

Ausbildung auch berufsbegleitend

Schulbeginn war heute für 100 neue Pflegekräfte. Sie teilen sich in zwei Klassen der zweijährigen Pflegefachassistenz-Ausbildung, eine Klasse der dreijährigen berufsbegleitenden Ausbildungsform sowie eine Klasse von Personen mit einer im Ausland erworbenen Pflegeausbildung auf, die auf dem österreichischen Arbeitsmarkt arbeiten wollen. Zusätzlich haben sich noch elf Personen für eine Höherqualifizierung zur Pflegefachassistenz erfolgreich beworben und werden in die bestehende Klasse aufgenommen.

Bewerbung für Herbstlehrgang ab sofort

Die Bewerbung für den Herbstlehrgang ist ab sofort möglich. Für Ausbildungsbeginn Oktober 2022 sind drei Klassen in der zweijährigen Ausbildung zur Pflegefachassistenz sowie Plätze für die Höherqualifizierung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz in Voll- und Teilzeit geplant. Erstmals im Oktober 2022 wird eine Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz (dreijährige Ausbildung) angeboten. Infos unter Bewerbung unter www.pflegeausbildung-salzburg.at.

Noch freie Plätze an der FH-Salzburg

Im Pflegestudiengang an der Fachhochschule Salzburg in Urstein gibt es aktuell noch freie Plätze. Erst im Frühjahr 2021 wurden dort 40 zusätzliche Studienplätze geschaffen. Für das Sommersemester können sich motivierte und engagierte Personen noch bewerben. Alle Infos dazu sind unter www.fh-salzburg.ac.at zu finden. Die FH Salzburg bietet mit ihren Ausbildungspartnern Uniklinikum Salzburg im Salzburger Zentralraum und dem Kardinal Schwarzenberg Klinikum im Pongau insgesamt 160 Studienplätze pro Jahr im Sommer- und Wintersemester an.

©Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV