Pkw von Traktor erfasst – aktuelle oberösterreichische Polizeimeldungenn

Bezirk Perg

Ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Perg lenkte seinen Traktor samt Anhänger am 28. Februar 2022 gegen 15:45 Uhr auf der L1466 Richtung Obergaisbach. Zur selben Zeit war eine 59-Jährige aus dem Bezirk Perg mit ihrem Pkw auf der L1463 Richtung Engerwitzdorf unterwegs. Bei der Kreuzung mit der L1466 im Gemeindegebiet von Katsdorf wollte die 59-Jährige laut eigenen Angaben nach links auf die L1466 einbiegen und übersah dabei das Fahrzeug des 25-Jährigen. Der Wagen wurde vom Traktor vorne links erfasst und in eine Hauseinfahrt geschoben. Dabei wurde die Frau unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus nach Linz eingeliefert.

Unfall beim Abbiegen

Bezirk Braunau

Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 1. März 2022 gegen 6:25 Uhr mit einem Lkw auf der L1097, Mininger Straße Richtung Weng im Innkreis. Im Bereich Amberg wollte er zu einer Schottergrube abbiegen. Zur selben Zeit lenkte ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Braunau seinen Pkw hinter dem Lkw und wollte diesen überholen. Dabei kam es zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Der 47-Jährige kam links von der Fahrbahn ab. Danach überschlug sich der Pkw mehrmals die ca. zehn Meter hohe Böschung hinab und kam am Fahrzeugdach zum Liegen. Der 47-Jährige konnte sein Fahrzeug nicht mehr selbständig verlassen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Nach der notärztlichen Versorgung wurde der 47-Jährige vom Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen ins UKH Salzburg geflogen.

Pkw überschlug sich

Bezirk Urfahr-Umgebung

Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung fuhr mit ihrem Pkw am 28. Februar 2022 gegen 7:10 Uhr auf der L1511 Richtung Gerling. Dabei kam die Frau in der Ortschaft Hilkering, Gemeinde Herzogsdorf, in einer Rechtskurve rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte der Wagen gegen einen Gartenzaun und eine Gartenmauer, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die 18-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Kepler Universitätsklinikum nach Linz gebracht.

Sprayer-Bande ausgeforscht

Bezirk Rohrbach

Nach mehrwöchigen, umfassenden und zielgerichteten Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektion Lembach im Mühlkreis konnten insgesamt 14 zum Teil schwere Sachbeschädigungen samt Verbrechen nach dem Verbotsgesetz geklärt und die Taten einer sechsköpfigen Sprayer-Bande zugeordnet werden. Dabei handelte es sich um sechs Burschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren aus dem Bezirk Rohrbach. Die überwiegend jugendlichen Täter fuhren demnach mit dem Pkw des 25-jährigen Haupttäters in den drei aufeinander folgenden Nächten zwischen dem 3. und dem 6. Februar 2022 auf diesen Touren mit. In unterschiedlicher Besetzung durchquerten sie den südwestlichen Teil des Bezirkes Rohrbach sowie auch den angrenzenden Landkreis Passau (D), wo sie in den Gemeinden Wegscheid, Neustift/M., Pfarrkirchen/M., Hörbich, Putzleinsdorf, Nebelberg, Altenfelden und Neufelden ihr Unwesen trieben. An insgesamt 14 Tatörtlichkeiten besprühten sie meist im Zusammenwirken, aber auch im Alleingang, mehrere Verkehrszeichen, Wegweiser, Hinweis- und Firmenschilder, Telefonmasten, Mauerwerke, Wartehäuschen, etc. mit ihren Spraydosen und hinterließen darauf verschiedene Schriftzüge, Smileys, anstößige Abbildungen, usw., aber auch vermehrt einschlägige, nationalsozialistische Parolen und Abbildungen. Den vielen Geschädigten, unter anderem Straßenmeistereien, Gemeinden, Firmen und auch Privatpersonen, entstanden durch Reinigungs-, Reparatur- und Wiederherstellungsarbeiten Gesamtschäden in der Höhe von rund 5.500 Euro. Die Täter waren nach ihrer Ausforschung und anfänglichem Leugnen bei ihren Einvernahmen schließlich geständig und klärten sich auch bereit, die verursachten Schäden zur Gänze wieder gut zu machen.

Pensionistin fand Bremse nicht

Bezirk Braunau

Eine 86-Jährige aus dem Bezirk Braunau fuhr am 1. März 2022 gegen 10:10 Uhr mit ihrem Pkw auf der L1008, Trimmelkamer Straße Richtung L501, Weilhartstraße. An der Kreuzung der beiden Straßen wollte sie nach rechts auf die L501 Richtung Tarsdorf abbiegen. Laut eigenen Angaben fand sie die Bremse nicht, überfuhr die L501 in gerader Richtung und prallte mit ihrem Fahrzeug gegen einen Wegweiser. Anschließend fuhr die Pensionistin auf dem parallel zur L501 verlaufenden Geh- und Radweg, wo sie nach ca. 35 Metern mit einem Metallpflock der Wassergenossenschaft kollidierte und anschließend zum Stillstand kam. Die 86-Jährige wurde in das Krankenhaus Oberndorf bei Salzburg gebracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV