Red Bulls wollen gegen Innsbruck weiter Form aufbauen

Der EC Red Bull Salzburg bestreitet morgen, Freitag, in der bet-at-home ICE Hockey League das letzte Heimspiel im Grunddurchgang gegen den HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ (19:15 Uhr, Ladies Night, Livestream). Die Red Bulls werden dabei erstmals mit Neuzugang Brian Lebler spielen und wollen sich unabhängig der Tatsache, dass sie bereits als Grunddurchgangssieger feststehen, weiter für die bevorstehenden Playoffs einspielen. In der Salzburger Eisarena tritt wieder die 3G-Regelung bei fast 2.400 Sitzplätzen in Kraft, d.h. Zuschauer müssen geimpft, getestet oder genesen sein.

Wenn die Red Bulls morgen zuhause auf Innsbruck treffen, dann erwarten sie wieder eine höchst offensive Mannschaft, die alles daransetzen wird, in Salzburg zu punkten, denn für die Tiroler Haie geht es immer noch darum, die Chance auf einen Platz im Pre-Playoff zu wahren. Dass sie die Red Bulls schlagen können, haben sie erst am 21. Januar mit dem 3:1-Heimsieg gezeigt. Davor gingen beide Male die Red Bulls als Sieger vom Eis.

Das soll auch morgen wieder so sein. Die Red Bulls wollen im letzten GD-Heimspiel vor heimischem Publikum – bei der Ladies Night werden bei freiem Eintritt für alle Damen besonders viele weibliche Fans erwartet – ein Feuerwerk abziehen und sowohl sich selbst als auch die Fans schon auf die bevorstehenden Playoffs einstimmen. Das Duell mit den Innsbruckern, die gegen das Saison-Aus spielen, verspricht somit wieder eine höchst spannende Begegnung zu werden.

Mit dabei ist auch Neuzugang Brian Lebler und der freut sich schon sehr auf das Debüt: „Ich hatte heute ein erstes gutes Mannschaftstraining mit den Red Bulls und bin auch ganz entspannt empfangen worden, zumal ich viele Spieler ja schon aus der Vergangenheit kenne. Ich bin hergekommen, um Playoffs zu spielen und bin schon gespannt auf das erste Spiel morgen.“

Den HC TIWAG Innsbruck kennt der 33-jährige Austro-Kanadier natürlich ebenso gut wie die Red Bulls und warnt daher: „Das ist eine gefährliche Mannschaft. Sie sind schnell, können Tore schießen und stehen mit dem Rücken zur Wand. Das ist eine gefährliche Mischung. Aber wir sind gut vorbereitet, speziell ich hatte gestern einen langen Tag mit Videos und Taktikbesprechungen und werde versuchen, bestmöglich zu helfen.“

Die Red Bulls freuen sich beim letzten Heimspiel des Grunddurchgangs auf die Rückkehrer Vincent LoVerde, Lucas Thaler und Paul Huber. Rekonvaleszent weiterhin verhindert sind Ali Wukovits, Peter Hochkofler, Florian Baltram und Lukas Schreier. Nicht mehr dabei sind der vor Kurzem operierte Mario Huber und Jakub Borzecki, beide Spieler wurden am Dienstag bei Nennschluss aus dem Kader abgemeldet.

Foto: EC Red Bull Salzburg / GEPA

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV