Abgängiges Mädchen gefunden. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Landeskriminalamt OÖ

Aufgrund von intensiven Ermittlungen und zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung gelang es der Polizei, die 11-Jährige, die bereits seit dem 11. Februar 2022 abgängig war, zu finden.
Die Beamten gingen einem Hinweis nach, wonach das Mädchen in einer Wohnung in Wien sein sollte. Gegen 23 Uhr konnte die 11-Jährige in der besagten Wohnung gefunden werden. Das Mädchen wurde noch in den Nachtstunden in die Betreuungseinrichtung zurückgebracht.


Ursprüngliche Presseaussendung:

Die 11-jährige Raina ist seit 11. Februar 2022 aus einer Betreuungseinrichtung in Leonstein in der Gemeinde Grünburg abgängig. Ihr Aufenthaltsort wird in Wien vermutet. Personsbeschreibung:
11 Jahre alt, ca. 160 groß, schlank, ca. 50 kg, braune Augen, braune (Ursprungsfarbe) lange Haare, Kleidung unbekannt.

Corona-Positiver besuchte Geburtstagsfeier

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, welcher mit Covid-19 infiziert und deshalb behördlich abgesondert ist, besuchte am Abend des 23. Februar 2022 in einer Nachbargemeinde eine Geburtstagsfeier mit rund 15 Teilnehmern. Aufgrund eines anonymen Hinweises erlangte die Polizei Kenntnis davon. Bei einer Nachschau an seiner Absonderungsadresse bestätigte sich der Verdacht, dass er diese unerlaubt verlassen hatte. Die Polizisten erreichten den Jugendlichen telefonisch, wobei dieser sein Nichtmitwirken zum Ausdruck brachte. Noch bevor die Beamten bei der Geburtstagsfeier eintrafen, hatte der 16-Jährige diese schon wieder verlassen und ging in Richtung seiner Wohnadresse, wo er sich mittlerweile auch wieder befindet. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Linz wegen des Verdachtes der vorsätzlichen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten angezeigt.

Graffiti-Sprayer erwischt

Bezirk Kirchdorf

Mehrere Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren gründeten Mitte Februar 2022 im Bezirk Kirchdorf eine „Sprayer-Gruppe“ in sozialen Netzwerken. Am Abend des 22. Februar 2022 verunstalteten die Mitglieder dieser Gruppe eine Grundstücksmauer eines Hotels über knapp 10 Metern mit diversen Schriftzügen. Ebenso sprühten sie am selben Ort Verkehrszeichen der Marktgemeinde bis zur Unkenntlichkeit an. Etwa im selben Zeitraum beschädigte die Gruppe ein leerstehendes Einfamilienhaus mit denselben Graffiti-Schriftzügen. Am 23. Februar 2022 gegen 18 Uhr trafen sich vier Gruppenmitglieder im Bereich einer Bahnunterführung und sprayten gleichartige Motive und Schriftzüge auf die Wand der Unterführung sowie auf eine Ortstafel. Dies nahm ein Anrainer wahr und verständigte die Polizei, welche wenige Minuten später eintraf und zwei der vier Jugendlichen kontrollierte. Die zwei Beschuldigten zeigten sich bei der Befragung großteils geständig. Die beiden Geflüchteten stellten sich kurze Zeit später indem sie auf der Polizeiinspektion erschienen. Durch die Graffitis entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren Tausend Euros. Die vier Jugendlichen werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Kinderwagen kippte im Bus um

Bezirk Linz-Land

Ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land lenkte am 23. Februar 2022 gegen 15:45 Uhr einen Linienbus auf der Kremstalstraße von Traun kommend Richtung Haid. Im Kreisverkehr der B 139 mit der L 563 kippte plötzlich der Kinderwagen einer 35-jährigen russischen Insassin um, wodurch sich ihr 2-jähriges Kind unbestimmten Grades verletzte.

Berauschter Einbrecher gestellt

Stadt Linz

Am 24. Februar 2022 gegen 5:45 Uhr fuhr die Linzer Polizei zu einem aktuellen Einbruch, welchen die Nachbarin meldete. Beim Eintreffen stand die Eingangstüre des Wohnhauses offen. Der Einbrecher, ein 39-jähriger Linzer, befand sich im Vorraum und konnte von der Polizei gestellt werden. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten neben Einbruchswerkzeug eine Suchtgiftwaage. Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief positiv, der Alkotest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Zum Motiv gab der Linzer an, sich nicht erinnern zu können, warum und wie er in das Wohnhaus gekommen sei. Der Mann wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Linz eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV