Ohlsdorf bildet Blackout Krisenstab

In Ohlsdorf beginnt man derzeit mit der Bildung eines Stabes, der im Falle eines Blackouts zumindest die nötigste Grundversorgung im Ernstfall gewährleistet. Bürgermeisterin Inés Mirlacher möchte sich hier die besten Köpfe im Ort holen, die zusammen einen Notfallplan erarbeiten. „Ich bin selbst bei der Feuerwehr und dort haben wir die beste Ausbildung wenn man a) die Stromversorgung mit Aggregaten sichern muss und b) wie man Notfallpläne erarbeitet“, so Bürgermeisterin Inés Mirlacher. Für die Anfangsgespräche holte sie sich vorerst Hilfe bei ihren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, Vizebürgermeister Peter Schernberger (FF Ohlsdorf) und die beiden Kommandanten der Feuerwehren Ernst Pesendorfer (FF Ohlsdorf) und Robert Mirlacher (FF Aurachkirchen). In den ersten beiden Gesprächen wurden Listen erstellt, wen möchten wir ins Team holen und welche Werkzeuge braucht es. Konstruktiv und motiviert werden die vier nun weiter an einem ordentlichen Konzept arbeiten, um im Notfall bei einem Blackout die notwendigen Schritte einleiten zu können. Dieses Projekt wird mit Sicherheit in der Ausarbeitung noch Zeit in Anspruch nehmen, aber die ersten Schritte sind gemacht und das ist das Wichtigste, sind sich die vier einig.

(c) Gemeinde Ohlsdorf

v.l. VizeBgm. Schernberger, Bgm.in Inés Mirlacher, Kdt. Ernst Pesendorfer, Kdt. Robert Mirlacher

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV