Jugend der HFW Bad Ischl stellt bei Erprobung Wissen unter Beweis

………. Bei dieser Prüfung, welche feuerwehrintern stattfand, wurden folgende Aufgabengebiete geprüft: allgemein Wissen,  Formalexerzieren, Fahrzeug- und Gerätekunde, Nachrichtenübermittlung per Funk, Alarmierung, Knotenkunde, sowie erste Hilfe.

Prüfung ist nicht zu unterschätzen
Dass diese Prüfung nicht zu unterschätzen ist, musste auch Kommandant-Stellvertreter HBI Hannes Stibl feststellen: „Von Nichts kommt Nichts. Die Aufgabengebiete gehen in die Breite. Dass das nicht so einfach zu schaffen ist, habe ich heute wieder einmal selbst erlebt, ein paar mal musste ich selbst kurz nachdenken. Durchkommen ist keine Selbstverständlichkeit“.

Auf Erprobung baut Einiges auf
Ohne den Nachweis der erfolgreich abgelegten Erprobung, welche sich in fünf Stufen gliedert (eine Stufe pro Jahr), ist ein antreten beim Wissenstest, aber auch beim Feuerwehrjugendleistungsbewerb nicht möglich. Auch ein Teil der Ausbildung im Aktivdienst baut darauf auf. „Auch wenn sich das für Außenstehende nach viel Druck für die Jugendlichen anhört, kann ich nur sagen, dem ist nicht so. Das Ziel ist es, die Jugendlichen in lockerer Atmosphäre zu fördern und dafür zu sorgen, dass in unserer Feuerwehr kein Personalmangel auftritt“, entgegnet Jugendbetreuer HBM David Hayböck dbzgl. Bedenken……………

Quelle: ff-badischl.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV