In den Semesterferien schon an den Sommer denken & den richtigen Ferialjob finden

Zum Beginn der Semesterferien startet die Ferialjobbörse des JugendService des Landes OÖ. Bis zum Sommer warten wieder bis zu 4.000 Jobs in Oberösterreich. Die Wirtschaftskammer und Raiffeisenlandesbank OÖ unterstützen das Projekt www.ferialjobboerse-ooe.at. Zudem werden heuer gezielt Alten- und Pflegeheime sowie weitere Sozialeinrichtungen motiviert, Jobs anzubieten, um jungen Menschen erste Berührungspunkte mit den Sozialberufen zu ermöglichen.

Gerade in den Semesterferien sind viele Schüler/innen auf Ferialjob- oder Praktikumssuche. Auch viele junge Erwachsene wenden sich auf der Suche nach einem ganzjährigen Nebenjob laufend mit Fragen zu diesem Thema an das JugendService des Landes. „Mit der Ferial- und Nebenjobbörse tragen wir dazu bei, den Jugendlichen die Jobsuche zu erleichtern und einen niederschwelligen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Mein Tipp: In den Semesterferien schon an den Sommer denken und den richtigen Ferialjob finden“, so Jugend-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer. Über das Sozialressort tritt er zudem aktiv an Alten- und Pflegeheime und weitere Einrichtungen heran, damit auch mehr Ferialjobs und Praktika im Sozialbereich angeboten werden. „Je mehr junge Menschen mit den Sozialberufen in Kontakt kommen, umso früher begeistern sie sich für diesen sinnstiftenden Job, mit dem man tagtäglich seinen Mitmenschen zur Seite steht“, so Landesrat Hattmannsdorfer.

Die Ferial- und Nebenjobbörse des JugendService des Landes OÖ hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Instrumente von Jugendlichen bei der Ferialjobsuche entwickelt. Durch die benutzerfreundliche und übersichtliche Suchmaske findet man schnell einen passenden Job in der Umgebung. Zusätzlich stehen viele nützliche Infos zum Thema Praktikum und Ferialjob auf der Website des JugendService zur Verfügung.

Seit einigen Jahren ist auch die WKOÖ als strategischer Partner mit an Bord. „Die Praktikantinnen und Praktikanten von heute sind die wertvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen. Daher lade ich alle oberösterreichischen Unternehmen ein, sich an dieser gemeinsamen Ferialjobbörse des Landes OÖ und der WKO Oberösterreich zu beteiligen. Sie geben damit unseren oö. Jugendlichen die Chance, erste wichtige Erfahrungen direkt „on the Job“ für ihr weiteres berufliches Leben zu sammeln“, wirbt WKOÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer bei ihren Mitgliedern für die Teilnahme an der Ferial- und Nebenjobbörse.

Die Bandbreite der Jobangebote zieht sich durch alle Branchen, vom Gastgewerbe über den Verkauf, Baugewerbe, Produktion und Handwerk bis zu Tätigkeiten im Sozialbereich, im Büro und in der Technik. Beliebt sind auch typische Sommerjobs wie Badeaufsicht im Freibad, Mitarbeit am Gemeindebauhof oder Briefzustellung bei der Post. Die Nachfrage nach Pflichtpraktikumsplätzen für die berufsbildenden höheren Schulen steigt von Jahr zu Jahr. Daher sind die Partnerunternehmen der WKOÖ auch heuer wieder besonders aufgerufen, in diesem Bereich verstärkt Angebote zu setzten.

Als langjähriger Unterstützer der Ferial- und Nebenjobbörse ist die Raiffeisenlandesbank OÖ wieder mit dabei. „Egal, ob ein Ferialjob gesucht wird, um sich das Taschengeld aufzubessern, oder das Praktikum für die Schule benötigt wird, die Ferial- und Nebenjobbörse des JugendService ist dafür das optimale Bewerbungstool“, sagt Mag.a Michaela Keplinger-Mitterlehner, Generaldirektor-Stellvertreterin der Raiffeisenlandesbank OÖ.

Für Unternehmen:

Einfach online unter www.ferialjobboerse-ooe.at  das Firmenformular ausfüllen bzw. per E-Mail, Fax oder telefonisch unter 0732/66 55 44 das Jobangebot bekannt geben. Der Eintrag ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bildtext von links: Jugend-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, WKO-Präsidentin Doris Hummer, Generaldirektor-Stellvertreterin Michaela Keplinger-Mitterlehner.

Foto: Land OÖ/Ernst Grilnberger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV