Semesterende: Hoffnung auf Rückkehr zur Normalität

Mit Montag starten in Oberösterreich die Semesterferien. Gleichzeitig soll mit den
Semesterferien auch die Sicherheitsphase am 28. Februar enden – diese galt seit 15. November
verschärfend zur Risikostufe 3 an allen Schulen. „Coronabedingt lief vieles anders in diesem ersten
Semester als gewohnt. Alle waren gefordert und haben es mit viel Flexibilität und Engagement
geschafft, gut durch dieses erste Halbjahr zu kommen. Dafür bedanken wir uns bei allen Leiterinnen
und Leitern von Schulen und Kinderbildungs-und Betreuungseinrichtungen sowie den
Pädagoginnen und Pädagogen, Schülerinnen und Schüler und ihren Eltern“, so Bildungsreferentin
LH-Stellvertreterin Christine Haberlander und Bildungsdirektor Alfred Klampfer.


Neulehrkräfte im Wintersemester
Im Laufe des ersten Semesters wurden bereits 1.469 Neulehrerinnen und Neulehrer angestellt, 1.028
davon im Pflichtschulbereich.


„Bildung ist die Chance für junge Menschen, sich für ihre Zukunft zu rüsten. Und die Möglichkeit für jede
und jeden Einzelnen, seine Talente zu entfalten. Die Pädagoginnen und Pädagogen spielen für die
Zukunft unseres Landes eine enorme Rolle, da sie der nachfolgenden Generation Wissen und Werte
vermitteln und ihnen ein Vorbild sind. Wir sind auch weiterhin auf der Suche nach motivierten und
engagierten Männern und Frauen, die Pädagoginnen oder Pädagogen werden wollen – egal ob in den
Schulen oder in den Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen“, rufen Haberlander und Klampfer
auf.


Infotage der Pädagogischen Hochschule:
 8. März 2022, 10:00 – 15:00 Uhr an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich
 10. März 2022, 16:00 – 19:00 Uhr an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz


Testungen an Schulen
Seit Beginn des Schuljahres werden an allen Standorten regelmäßig Antigen- wie auch PCR-Tests
durchgeführt. Insgesamt waren es mehr als sechseinhalb Millionen Antigen-Tests (davon waren 0,21
% positiv) sowie mehr als zweieinhalb Millionen PCR-Tests (davon waren 0,29 % positiv).


„Bildung und Gesundheit müssen sich bestmöglich ergänzen. Die Testungen waren in der Delta-Phase,
also vor Weihnachten, ein taugliches Instrument. Nun treten wir in eine neue Phase“ so Haberlander.Mit dem Start des zweiten Semesters endet die Sicherheitsphase für die Schulen. Es wird in der
Risikostufe 3 gestartet. Um einen möglichst sicheren Start in das Sommersemester zu gewährleisten
bekamen Oberösterreichs Schülerinnen und Schüler von den Schulleiterinnen und Schulleitern je fünf
Stück Antigen-Tests mit nach Hause, um den eigenen Gesundheitszustand während und vor allem
am Tag vor dem Schulstart kontrollieren zu können.


„Für das Sommersemester wünsche ich mir, wie viele andere, dass wir langsam aus den Fängen der
Pandemie kommen. Lassen Sie uns positiv in das zweite Halbjahr starten“, so der Bildungsdirektor dazu.


Rückkehr zur Normalität
Bereits jetzt gibt es die ersten bekannten Lockerungen an den Schulen, weitere sollen mit Beginn des
2. Semesters folgen:


Seit 7. Februar:
Die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler in Bewegung und Sport wird (unter bestimmten
Voraussetzungen) aufgehoben.


Seit 14. Februar:
Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (bis einschließlich der 4. Schulstufe) wird
während des Unterrichts – solange sie sich am Sitzplatz aufhalten – aufgehoben. Abseits des
Sitzplatzes ist auch weiterhin ein MNS zu tragen. Auch für Lehrkräfte sowie das Verwaltungspersonal
bleibt die MNS-Pflicht an den Schulen bis auf weiteres aufrecht.


Ab Montag, 21.Februar:
Die Maskenpflicht fällt auch für alle Schülerinnen und Schüler in der gesamten Sekundarstufe am
Sitzplatz (außerhalb der Klasse bleibt sie erhalten).
Schulveranstaltungen sind unter bestimmten Voraussetzungen (wie z. B. Präventionskonzept,
Einhaltung der Vorgaben der besuchten Betreiber, Mitnahme von Antigentests zur kurzfristigen
Testung am Veranstaltungsort) möglich.


Weitere Schritte werden vom Bildungsministerium aktuell diskutiert.


„Aber auch abseits von Corona gab es viele wichtige Entwicklungen im Bildungsbereich. Wichtige Schritte
wurden mit dem Fach der Digitalen Grundbildung und der technischen Ausstattung der Schulen gesetzt.
In diesem Semester wurden an vielen Schulen die versprochenen Laptops vom Bildungsministerium
ausgeliefert. Knapp 21.2000 Geräte haben die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und
Lehrer bereits erhalten. All jenen, die noch auf ihr Gerät warten, hat das Ministerium zugesagt, dass die
Geräte bald geliefert werden“, betont Haberlander und führt weiter aus: „Abschließend wünsche ich
den Schülerinnen und Schülern schöne und erholsame Semesterferien.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV