Red Bull Hockey Juniors mit knapper Niederlage gegen Klagenfurt

Juniors bleiben Tabellenführer ihrer Quali-Gruppe

Salzburg, 17. Februar 2022 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich im Heimspiel der Alps Hockey League in der Qualification Round (Gruppe A) gegen das EC-KAC Future Team mit 2:3 geschlagen geben. Die Red Bulls hatten deutlich mehr Möglichkeiten, hatten aber vor dem Tor gegen gute Klagenfurter nicht das nötige Schussglück. In der Tabelle der Qualification Round bleiben die Juniors nach der Hälfte der absolvierten Spiele an erster Stelle. Das nächste Spiel in der Alps Hockey League steigt in einer Woche wieder zuhause, am 24. Februar gastieren die WSV Sterzing Broncos in der Salzburger Eisarena (19:15 Uhr).

In den Reihen der Red Bull Hockey Juniors debütierte heute der 17-jährige Verteidiger Matthew Rafalski, Sohn des dreifachen Stanley Cup-Gewinners Brian Rafalski. Der junge Amerikaner spielt seit dieser Saison im U20 Rookies Akademieteam und hat dort bis jetzt 24 Spiele in der tschechischen U20 Extraliga bestritten, sein Vater ist im selben Team Assistant Coach.

Im Duell des jüngsten Teams – die Juniors, die heute gleich auf sieben rekonvaleszente Stammkräfte verzichten mussten – gegen das drittjüngste Team der AHL legten beide sofort ein hohes Tempo vor und lieferten sich eine intensives erstes Drittel, in dem die Hausherren dennoch die aktivere Mannschaft waren und das Futureteam des KAC über weite Strecken in deren Verteidigungszone hielt. Die guten Torschüsse ließen anfangs noch auf sich warten, aber gegen Ende mehrten sich die Chancen. Beide Teams verzeichneten u.a. einen Stangenschuss, Klagenfurt war v.a. bei zwei Überzahlspielen gefährlich. Nach 20 Minuten blieb es noch beim 0:0, die Juniors waren dem ersten Treffer näher als die Gäste.

Das waren die Juniors auch im zweiten Abschnitt, Nikolaus Heigls Schuss im ersten Powerplay aufs halboffene Tor (22.) wurde noch von einem gegnerischen Schläger abgefälscht. Danach drückten die Juniors weiter und beschäftigten Klagenfurts Torhüter Florian Vorauer. Aber just im nächsten Unterzahlspiel gelang den Hausherren der erste Treffer (28.), Daniel Pronin versenkte den Pass von Josef Eham aus Halbdistanz. Fünf Minuten später glichen die Klagenfurter bei einer der wenigen Gelegenheiten in diesem Abschnitt aus (33.), Maximilian Theirich traf nach 2 auf 1-Konter, Torhüter Nico Wieser war fast noch dran. Die Schlussphase gehörte danach fast durchgehend den Juniors, doch 12 Sekunden vor der zweiten Pause zog Marco Sunitsch aus dem halbhohen Slot ab und schoss den KAC zur 2:1-Führung nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel übernahmen die Juniors anfangs sofort das Kommando und drückten auf den Ausgleich. Aber der KAC blieb dran und kam auch weiterhin zu guten Möglichkeiten, so dass die Partie bald ein offener Schlagabtausch war. Und dann erhöhten die Gäste die Führung, Jakob Lippitsch konnte im Slot unbehelligt schießen und traf per Onetimer zum 1:3 aus Sicht der Juniors. Die machten weiter und trafen in der 55. Minute zum 2:3-Anschluss. Luca Auer verwertete den schönen Querpass von Josef Eham vors Tor per Direktabnahme. Die Juniors hatten danach im Powerplay den Ausgleich auf dem Schläger, aber jetzt prallten alle Schüsse auch mit sechs Feldspielern in der letzten Minute irgendwie von der engen Gästeverteidigung ab. Die Juniors unterlagen schließlich mit 2:3, hätten aus dem Spiel aber mehr machen können.

Alps Hockey League | Qualification Round A Red Bull Hockey Juniors – EC-KAC Future Team 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)  
Tore:
1:0 | 27:32 | Daniel Pronin | SH
1:1 | 32:27 | Maximilian Theirich
1:2 | 39:48 | Marco Sunitsch
1:3 | 48:20 | Jakob Lippitsch
2:3 | 54:17 | Luca Auer
Torschütze Daniel Pronin
„Wir sind gut vorbereitet und ausgeruht in die Partie gegangen, aber Klagenfurt hat heute besser und schlauer gespielt als wir. Sie haben mehr Druck gemacht und bei uns hat irgendwie der Fokus oder die Konzentration gefehlt. Das müssen wir im nächsten Spiel auf jeden Fall besser machen.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV