Salzburg: Coronavirus-Reproduktionswert wieder unter 1

Die Kurve der 7-Tage-Inzidenz geht im Bundesland Salzburg weiter zurück, der Wert liegt heute bei 2.065, österreichweit bei 2.382. Dass dieser noch weiter sinken wird, dafür spricht auch die Reproduktionszahl, die aktuell bei 0,96 liegt. „Das heißt, dass statistisch gesehen eine infizierte Person weniger als eine weitere ansteckt“, erklärt die Landesstatistik.

Die Corona-Neuinfektionen werden also weniger, von gestern auf heute waren es aber noch 1.555, derzeit (Stand 17.2.2022, 8.30 Uhr) sind 16.664 aktiv mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz ist mit 2.065 die niedrigste seit mehr als einem Monat. „Das ist immer noch sehr hoch, aber Omikron hat die Rahmenbedingungen verändert. Trotz dieser Welle, die jene im Herbst bei weitem übertrifft, müssen im Vergleich zu den hohen Infektionszahlen deutlich weniger Patienten mit Hauptdiagnose Covid in den Spitälern behandelt werden“, so die Landesstatistik. Konkret sind dies laut medizinischem Krisenstab 94, davon sechs auf den Intensivstationen.

Zahlen werden weiter sinken

Derzeit deutet alles darauf hin, dass die Infektionszahlen weiter sinken werden. „Salzburg wurde relativ früh von der Omikron-Welle getroffen, der Rückgang findet jetzt auch ein wenig früher als in anderen Bundesländern statt. Wie sich die Öffnungsschritte auswirken werden, wird sich zeigen, aber das wärmer werdende Wetter, sprich der anklopfende Frühling, könnte diesen Effekt wieder aufheben. Das werden wir aber erst zeitversetzt danach feststellen können“, so die Experten.

Salzburg und Burgenland mit geringster Inzidenz

Im Österreichvergleich trifft es nun andere Bundesländer in Bezug auf die Infektionszahlen härter als Salzburg. Der Überblick: Österreich (2.382,2), Vorarlberg (2.766,0), Oberösterreich (2.620,3), Kärnten (2.484,8), Tirol (2.420,5), Steiermark (2.390,6), Niederösterreich (2.371,3), Wien (2.240,0), Salzburg (2.064,9) und Burgenland (1.746,6).

Auch Zentralraum hat Höhepunkt überschritten

Derzeit sinkt die 7-Tage-Inzidenz in allen Bezirken Salzburgs, auch im Zentralraum. Der Überblick: Pinzgau (2.363,7), Flachgau (2.211,8), Tennengau (2.170,8), Stadt Salzburg (1.893,0), Pongau (1.838,0) und Lungau (1.550,8).

Alle Gemeinden betroffen

Unverändert bleibt, dass alle 119 Salzburger Gemeinden zumindest einen aktiven Fall aufweisen. In fünf liegt die 7-Tage-Inzidenz über 1.000, in elf Gemeinden über 3.000.

Große Unterschiede bei Impfrate

Nach wie vor sind die Unterschiede bei der Corona-Impfrate in Salzburg sehr hoch. Bundeslandweit haben 66 Prozent der Gesamtbevölkerung ein gültiges Zertifikat, bei der Bevölkerung über 5 Jahre sind es 69,5 Prozent. Bezirksweise betrachten (in Bezug auf die Gesamtbevölkerung in Prozent): Pinzgau (69,5), Lungau (67,2), Pongau (67,1), Stadt Salzburg (66,0), Flachgau (65,0), Tennengau (61,2).

Ampelkommission tagt

Wie gewohnt wird heute, Donnerstag, die Ampelkommission eine neue Bewertung der Gefahrenlage vornehmen. Alles andere, als dass bundesweit die Farbe „Rot“ dominiert, wäre eine Überraschung. Die Entscheidung wird an dieser Stelle ergänzt, sobald sie feststeht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV