Sturmwarnung für Salzburg 

Bis zu 100 km/h im nördlichen Flachgau und Gebirge / Ab Donnerstagfrüh / Verhaltensregeln für die Bevölkerung

Salzburger Landeskorrespondenz, 16. Februar 2022

(LK)  Der Katastrophenschutz des Landes hat in Zusammenarbeit mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine Sturmwarnung für den nördlichen Flachgau ausgegeben. Ab Donnerstagfrüh werden hier Windspitzen bis zu 100 km/h erwartet. Auch die Täler der Nordalpen und der Lungau werden betroffen sein.

Die Sturmfront erreicht Salzburg in der Nacht auf Donnerstag, ab den frühen Morgenstunden (17. Februar) wird es stürmisch. Die höchsten Windspitzen sind rund um Mittag sowie am Nachmittag im nördlichen Flachgau zu erwarten.

Der ungefähre zeitliche Ablauf im Überblick

  • Donnerstagmittag und Nachmittag bis zu 100 km/h Windspitzen im nördlichen Flachgau.
  • Ungefähr zur selben Zeit in den Tälern der Nordalpen Windspitzen zwischen 60 und 80 km/h, auch 90 km/h sind stellenweise möglich.
  • Im Lungau trifft die Sturmfront erst ab Donnerstagnachmittag ein und wird bis in die Nacht auf Freitag (18. Februar) anhalten. Hier werden ebenfalls Windspitzen zwischen 60 und 80 km/h erwartet, auch 90 km/h sind stellenweise möglich.
  • Die Lawinengefahr in den Bergen wird aufgrund des Sturmes ebenfalls ansteigen.

Verhaltensregeln für die Bevölkerung

  • Lose Gegenstände befestigen oder wegräumen (Balkonmöbel, Blumentöpfe und ähnliches).
  • Fensterläden beziehungsweise Rollläden schließen und Markisen einfahren.
  • Auf Spaziergänge („Gassi-gehen“) insbesondere im Wald und Parkanlagen verzichten.
  • Autos nach Möglichkeit in Garagen abstellen.
  • Keine Reparaturarbeiten im Freien während der Sturmspitzen, insbesondere nicht auf Dächer steigen.
  • Vorbereitungen für Stromausfälle treffen.
  • Vorsicht im Straßenverkehr, insbesondere beim Überholen.
  • Verspätungen im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr einplanen.
  • Rechnen Sie im Gebirge mit starken Schneeverfrachtungen und mit noch erheblich höheren Sturmspitzen.
  • Auf Informationen über Radio und Fernsehen achten.

Beitragsbild: Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV