Red Bulls müssen zum Nachtragspiel nach Bozen

Nach heutiger Spielverschiebung ein Tag mehr Vorbereitung

Salzburg, 15. Februar 2022 | Nachdem das für heute geplante Auswärtsspiel gegen die Dornbirn Bulldogs abgesagt wurde, geht es für den EC Red Bull Salzburg in der bet-at-home ICE Hockey League nun morgen, Mittwoch, mit dem Auswärtsspiel gegen HCB Südtirol Alperia weiter (Bozen, 19:45 Uhr, Nachtragspiel vom 4. Februar). Dabei könnte Neuzugang Mike Dalhuisenbereits im Team der Red Bulls debütieren.

Eigentlich hätten die Red Bulls heute Vormittag nur einen kurzen Pre-Game Skate absolviert und wären anschließend nach Dornbirn aufgebrochen. Aufgrund der Spielabsage im Ländle hat sich das Programm aber kurzfristig geändert, es gab ein normales Eistraining mit Fokus auf Bozen, das nun morgen direkt von Salzburg angesteuert wird.

Corona-bedingte Spielplanänderungen auch kurzfristiger Natur ist man mittlerweile ja gewohnt. Die Red Bulls, die sich gestern noch auf Dornbirn vorbereitet haben, richten ihre Aufmerksamkeit nun auf den morgigen Gegner HCB Südtirol. Verteidiger Alexander Pallestrang: „Wir schauen einfach von Tag zu Tag. Wir wären für Dornbirn bereit gewesen, aber so haben wir den heutigen Tag für ein gutes Training genutzt und sind nun bereit für Bozen. Das Training kam uns entgegen, da zurzeit viele Spiele stattfinden und man deswegen weniger Zeit dafür hat.“

Haben die Red Bulls mit der Dornbirn-Absage einen zusätzlichen Trainingstag bekommen, so waren es für die Südtiroler zuletzt gleich 14 Tage, in denen sie – allerdings von Corona geschwächt – nicht spielen konnten. Heute Abend kehren die Südtiroler in Innsbruck aufs Liga-Eis zurück, morgen geht es dann gegen Salzburg. Auf jeden Fall werden die Italiener hochmotiviert sein, endlich wieder spielen zu dürfen. „Man weiß nie, wie sich so eine Pause auswirkt“, sagt Routinier Pallestrang, „aber wir sind auf alles gefasst und wollen unseren Spielrhythmus fortsetzen. In Bozen zu spielen ist immer cool, wir fühlen uns wohl dort und wollen neuerlich drei Punkte machen.“

Auch beim letzten Aufeinandertreffen Mitte Dezember des letzten Jahres konnten die Salzburger drei Punkte aus der Bozener Eiswelle entführen, während sie in den beiden Heimspielen davor jeweils das Nachsehen hatten.

Head Coach Matt McIlvane muss neben Lukas Schreier wieder ohne die Rekonvaleszenten Lucas Thaler, Ali Wukovits und Vincent LoVerde sowie auch Florian Baltram (Unterkörper) auskommen. Peter Schneider ist dafür wieder zurück und auch Neuzugang Mike Dalhuisen, der heute Morgen sein erstes Training mit den Red Bulls absolviert hat, dürfte morgen in der ICE Hockey League debütieren.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV