Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

In ihrer Sitzung am 14. Februar 2022 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse:

Investitionen im Bildungsbereich – Schulbauförderung für Privatschulen

Laut Beschluss in dieser Sitzung erhalten drei Privatschulen insgesamt rund 1,17 Mio. Euro. Damit wird das Bauvorhaben „Aloisianum 2020“ (Sanierung und Instandhaltung des Altbestandes durch die Freinberg Immo GmbH und das „Neubauprojekt“, abgewickelt vom Schulverein – Kollegium Aloisianum), der Neubau des Turnsaales mit zusätzlichen Funktionsräumen und die Sanierung des bestehenden Schulgebäudes des Schulvereins Stiftsgymnasium Schlierbach sowie die Schulerweiterung an der Privaten Mittelschule Michaelbeuern (Umbau Internat zu Klassen der Benediktinerabtei Michaelbeuern) unterstützt.

Förderung im Gesundheitswesen

Der Notarztdienst ist in Oberösterreich ein integrierter Bestandteil des Gesundheits- und Rettungswesens des Landes. Das Österreichische Rote Kreuz, Landesverband Oberösterreich wurde mit dem Aufbau, der Organisation und der Durchführung eines flächendeckenden prähospitalen notärztlichen Dienstes vom Land Oberösterreich beauftragt. Der Verband kann in diesem Jahr zum Betrieb der Notarzteinsatzfahrzeug-Systeme (NEF) über einen Kostenbeitrag aus dem Gesundheitsbudget des Landes in Höhe von 1,2 Mio. Euro zur Finanzierung der bodengebundenen Sonderrettungsmittel verfügen.

Lebenswelt Familie

Das Österreichische Institut für Familienforschung der Universität Wien (ÖIF) betreibt sowohl Grundlagen- als auch angewandte Forschung und fungiert als zentrale Anlaufstelle für Familienthemen. Zu den Hauptaufgaben des ÖIF zählen dabei, basierend auf einer interdisziplinären Zusammenarbeit, die Kooperation mit internationalen Forschungseinrichtungen, die familienpolitische Beratung und eine umfangreiche Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Das Land Oberösterreich kann die Forschungsergebnisse des Institutes uneingeschränkt nutzen und beteiligt sich daher finanziell am laufenden Aufwand im heurigen Jahr mit 20.000 Euro.

Energieförderung und Energieberatung

Insgesamt maximal 765.291 Euro an Umweltschutzmitteln werden laut Beschluss in dieser Sitzung – teilweise im Rahmen einer Sonderförderung – für ein Projekt in Walding sowie für Beratungsleistungen im Energiesparbereich gewährt. Dabei handelt es sich um die Errichtung einer E-Ladestation sowie um die Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes des OÖ Energiesparverbandes mit Umsetzung der geplanten Schwerpunkte im heurigen Jahr. Dazu zählen etwa der Betrieb des Energiespartelefons 0800 205 206, ein umfassendes Beratungsservice für Gemeinden oder die Durchführung von Aus- und Weiterbildungsseminaren für Energieverantwortliche in Unternehmen und Institutionen.

Unterstützung für Familien

Die Städte mit eigenem Statut sowie die Sozialhilfeverbände in allen oö. Bezirken werden für ihren laufenden Aufwand in der Familien- und Langzeithilfe mit rund 1,7 Mio. Euro unterstützt. Aufgabe der Familienhilfe – durchgeführt durch die Caritas für Betreuung und Pflege – ist es, durch ausgebildetes Personal Engpässe bei Familien, die unter anderem durch Krankheit, Kuraufenthalt, Tod oder sonstiger Abwesenheit der primär für die Erziehung und Betreuung zuständigen Person hervorgerufen werden, abzudecken. So konnte beispielsweise im Jahr 2020 dieses Angebot 912 Familien helfen und es wurden von 180 Fachkräften insgesamt ca. 133.614 Leistungsstunden erbracht.

Bestens ausgebildet im Sozial-, Gesundheits- und Pflegebereich

Die Fachschule für Sozialbetreuungsberufe der Caritas für Betreuung und Pflege erhält zur Finanzierung der Ausbildungskosten für den im Jahr 2019 begonnenen und nun abgeschlossenen zweijährigen Lehrgang zum/zur Fach-Sozialbetreuer/in mit Schwerpunkt Altenarbeit 15.120 Euro. Weiters gehen 42.144 Euro an das Berufsförderungsinstitut OÖ mit Sitz in Linz zur Unterstützung der im Jahr 2021 gestarteten und nun abgeschlossenen Ausbildungen zum/zur Heimhelfer/in.

Boden.Wasser.Schutz.Beratung

Bodenschutz und Wasserschutz sind untrennbar miteinander verbunden. Daher wurden 2013 die Oö. Wasserschutzberatung und die Oö. Bodenschutzberatung unter dem Dach der Oö. Landwirtschaftskammer zusammengelegt. Diese steht nun als Partner für die umfassende Weiterbildung und Information zu den Themen Boden- und Gewässerschutz zur Verfügung. Die Tätigkeit wird dabei auf diese Zielsetzungen ausgerichtet: Verringerung der Nitratbelastung im Grundwasser, der Nährstoffbelastung in Oberflächengewässern, der Pestizidbelastung im Grundwasser und in Oberflächengewässern sowie Verringerung des erosionsbedingten Stoffeintrags in Oberflächengewässer, Sicherstellung einer nachhaltigen Trinkwasserversorgung und nachhaltiger Bodenschutz. Weitere strategische Zielsetzungen, insbesondere betreffend den Schutz vor Hangwasser, ergeben sich im laufenden Betrieb. Die Boden.Wasser.Schutz.Beratung erhält zur Erreichung dieser Ziele und zur Durchführung der Maßnahmen im heurigen Jahr maximal 1,27 Mio. Euro.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV