Vöcklabruck: Stadt schafft kostenlose Parkplätze in Zentrumsnähe

Durch eine zukunftsorientierte „Umschichtung“ wichtiger Einrichtungen konnte für Vöcklabruck ein großer und zentrumsnaher neuer Parkplatz geschaffen werden.

Am Ende der Heschgasse, vor der Bahnunterführung, befand sich einst die alte Stadtgärtnerei. Dann wurde das Grundstück zum Lager für den Bauhof und zum Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr.

Jetzt geht das Areal einer neuen Bestimmung entgegen: Um für Autofahrer, die aus dem Süden in die Stadt kommen, gut erreichbare Parkplätze zu bieten, hatte Vizebürgermeisterin Elisabeth Kölblinger die Idee, das Grundstück zu zentrumsnahen Stellplätzen umzufunktionieren.

Möglich wurde dies dadurch, dass das Lager des Bauhofs in das leer gewordene Altstoffsammelzentrum in der Keplerstraße übersiedeln konnte. Und die Feuerwehr bekommt neben ihrem künftigen Domizil auch ein Übungsgelände. In einer logistischen Meisterleistung, die vor allem die Mitarbeiter des Bauhofs in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr vollbrachten, wurde die Übersiedlung der bisherigen Nutzer abgewickelt.

Nun stehen also in der Heschgasse 75 – 80 neue Parkplätze zur Verfügung – „und zwar ohne Zeitlimit und ohne Gebührenpflicht!“ freut sich Elisabeth Kölblinger, die die Umsetzung ihrer Idee mit Nachdruck begleitet hat.

Die Gratis-Stellplätze empfehlen sich vor allem für Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer, die dort beruhigt einen ganzen Tag lang ihren fahrbaren Untersatz stehen lassen können. Die ausgezeichnete Beleuchtung des Platzes verschafft auch in der Dämmerung und abends ein Sicherheitsgefühl.

Auch an die Gäste der Stadt wurde gedacht, die zum Beispiel am Wochenende einen Ausflug nach Vöcklabruck machen: Sie können entlang des zauberhaften Weges am Vöckla-Ufer gemütlich ins Stadtzentrum bummeln und ihr Fahrzeug stressfrei, weil ohne Zeitlimit, in der Heschgasse parken.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV