Bundesliga: Transferbilanz Winter 2021/22

Bis Montag, 17 Uhr hatten die Klubs der ADMIRAL Bundesliga und ADMIRAL 2. Liga in diesem Jahr Zeit, Verstärkungen für die Frühjahrssaison zu verpflichten. Von dieser Möglichkeit haben sie insgesamt 81-Mal Gebrauch gemacht – und sich diese Neuzugänge fast genau Hälfte-Hälfte zwischen den beiden Ligen aufgeteilt:

39 Spieler wurden in der ADMIRAL Bundesliga verpflichtet, 42 Spieler in der ADMIRAL 2. Liga.Insgesamt befinden sich die Zahlen knapp unter dem Niveau der letzten zwei Winter-Transferperioden, als 88 (20/21) bzw. 86 (19/20) Neuzugänge im Winter verpflichtet wurden. Gewohnt geschäftig ging es dafür einmal mehr am letzten Tag der Transferperiode, dem sogenannten „Deadline-Day“ zur Sache. Dieses Mal wurden allein 15 Transfers am letzten Tag der Übertrittszeit abgewickelt, der „späteste“ Transfer war Martin Pecar vom FK Austria Wien, seine Anmeldeunterlagen erreichten um 16:45 Uhr die Bundesliga-Geschäftsstelle.

ADMIRAL Bundesliga: Aufrüsten in der zweiten TabellenhälfteIn der ADMIRAL Bundesliga zeigt sich, dass die Teams, die aktuell in der zweiten Tabellenhälfte liegen deutlich aktiver waren als jene in der oberen Tabellenhälfte. Durchschnittlich 4 Neuzugänge haben die Klubs der aktuell unteren Sechs unter Vertrag genommen, verglichen mit durchschnittlich 2,5 in den Top Sechs.Insgesamt waren die Klubs der ADMIRAL Bundesliga mit 39 Neuzugängen am Winter-Transfermarkt heuer fast genau im Schnitt der beiden Vorsaisonen (20/21: 44 // 19/20: 36)
Am aktivsten war der CASHPOINT SCR Altach mit sechs Neuzugängen, am ruhigsten war es beim RZ Pellets WAC, die Wolfsberger setzen ausnahmslos auf das bewährte Personal und gehen ohne Neuzugänge ins Frühjahr.Der jüngste Neuzugang in der ADMIRAL Bundesliga in diesem Winter ist Oumar Diakite beim FC Red Bull Salzburg, der Ende Dezember seinen 18. Geburtstag gefeiert hat, die meiste Lebenserfahrung bringt WSG-Neuzugang Kofi Schulz mit, er wird im Sommer 33 Jahre alt.Gleich acht Spieler haben die ADMIRAL 2. Liga als Sprungbrett ins Oberhaus genutzt und sind in diesem Winter in die ADMIRAL Bundesliga gewechselt, wobei Hartberg, Ried und die Admira jeweils zweimal in der zweithöchsten Spielklasse „zugeschlagen“ haben. In den beiden vergangenen Winter-Transferperioden haben jeweils fünf Spieler diesen Weg aus der zweithöchsten in die höchste Liga gemacht.

Neuzugänge ADMIRAL Bundesliga
FC Red Bull Salzburg 3
SK Puntigamer Sturm Graz 3
RZ Pellets WAC 0
SK Austria Klagenfurt 4 
SK Rapid Wien 2
SV Guntamatic Ried 3
FK Austria Wien 2 
TSV Egger Glas Hartberg 4 
LASK 3 
WSG Tirol 4 
FC Flyeralarm Admira 5
CASHPOINT SCR Altach 6 

ADMIRAL 2. Liga: Kontinuität liegt im TrendIn der zweithöchsten Spielklasse setzen zwei Mannschaften auf dieselben Spieler wie im Herbst:  Liefering und Amstetten gehen ohne Neuzugänge ins Frühjahr. Ein leichter Trend zu weniger Transfers in der zweithöchsten Spielklasse lässt sich über die ganze Liga hinweg ablesen: 42 Spieler wurden in diesem Winter verpflichtet, weniger als in den beiden Vorjahren (20/21: 44 // 19/20: 50). „Transferkaiser“ in der ADMIRAL 2. Liga ist der FC Wacker Innsbruck mit sechs Neuzugängen.

Neuzugänge ADMIRAL 2. Liga:
SC Austria Lustenau 1
FC Liefering 0 
FAC Wien 3
SKU Ertl Glas Amstetten 0 
FC Blau Weiß Linz 4
SV Licht-Loidl Lafnitz 3
Grazer AK 1902 3 
FC Wacker Innsbruck 6
spusu SKN St. Pölten 2
KSV 1919 4
SK Rapid II 1
SV Horn 3
Young Violets Austria Wien 1
FC Mohren Dornbirn 1913 5
FC Juniors OÖ 3
SK BMD Vorwärts Steyr 3

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV