Skibergsteigen: Sturzpech für Ganahl bei Verbnjak Sieg




Licht und Schatten für die ÖSV-Skibergsteiger bei der letzten Weltcupstation vor den Europameisterschaften. Daniel Ganahl muss nach einem Sturz den Heimweg antreten. Paul Verbnjak sicherte sich den Sieg im U23-Individual, bei dem Jakob Herrmann auf 11 erneut bester Österreicher in der Seniorklasse wurde. Im heutigen Sprintrennen lagen die Spitzenplätze außer Reichweite.

Die letzte Weltcupstation vor den Europameisterschaften brachte Licht und Schatten für das ÖSV-Skibergsteigerteam. Bei äußerst warmen Temperaturen ging bereits am Donnerstag im italienischen Sondrio das Individualrennen über die Bühne. Während Paul Verbnjak, der vor einer Woche bei einem Sturz glimpflich davongekommen war, den Individual-Sieg in der U23 Kategorie feiern durfte, blieb der Sturz von Daniel Ganahl beim Rennen am Donnerstag nicht ohne Folgen. Der Vorarlberger stürzte auf der Abfahrt im freien Gelände, prallte in einen Gegenhang und überschlug sich. Trotz starker Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und einem gebrochenen Skischuh lief der 25-jährige das Rennen noch zu Ende und belegte Platz 25. Als bester Österreicher platzierte sich Jakob Herrmann, der erneut den 11. Rang erreichte. Für ein tolles Ergebnis nach krankheitsbedingter Pause sorgte auch Christian Hoffmann auf 16, vor dem U23-Sieger Verbnjak, der in der Gesamtwertung 18. wurde. Armin Höfl überquerte als 27. die Ziellinie. Armin Höfl litt ebenso wie sein Team-Kollege Andreas Mayr unter den warmen Bedingungen, holte mit Platz 27 aber noch wertvolle Weltcuppunkte. Mayer kam als 36. in der Gesamtwertung (10. in der U23) ins Ziel. In der U20 erkämpfte sich Julian Tritscher den 5. Platz.

***Spitzenplätze im Sprintrennen außer Reichweite***
Die Sprintrennen erweisen sich für die rot-weiß-roten Skibergsteiger weiterhin als „Lotterie“, wie auch Sprintspezialist Daniel Zugg nach dem heutigen Rennen anmerkte. Der Routinier war nach Platz 10 in der Qualifikation, abermals vom Pech verfolgt. Hatte beim Weltcupauftakt in Adamello noch das Fell für das vorzeitige Aus im Viertelfinale gesorgt, so waren es diesmal die Ski, die sich in der Tragepassage verselbstständigten und zu einer Penalty führten. Der Vorarlberger kam lediglich auf Platz 29 ins Ziel. Paul Verbnjak und Andreas Mayer scheiterten zwar ebenfalls am Einzug ins Halbfinale, konnten sich mit Platz 15 sowie 19 in der Gesamtwertung und damit Platz 5 bzw. 7 in der U23 Wertung, gut behaupten.

***EM-Teilnahme von Ganahl fraglich***
Aufgrund der anhaltenden Kopf- und Nackenschmerzen sowie Schwindelgefühl musste Daniel Ganahl bereits das heutige Sprintrennen auslassen und wird sich auf die Heimreise begeben. Ob der Vorarlberger bei den Europameisterschaften in Boi Taull (ESP) an den Start geht, ist noch offen. Bereits am Mittwoch findet mit dem Sprint der Auftakt zur EM statt.

Vorschau EM: 9.2. – 13.2.2022 – Boi Taull (Vall de Boi – Alta Ribagorca), Spanien
Mittwoch, 09.2.: Sprint
Donnerstag, 10.2.: Vertical
Samstag, 12.2.: Individual

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 0fbfe24d2d42da6e.jpeg
Bild Skimostats: Jakob Herrmann mit Platz 11 im Individual erneut bester ÖSV-Athlet
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 795aabdbc7c037c7.jpeg
Bild Skimostats: Daniel Ganahl – nach Sturz ist die EM-Teilnahme fraglich
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist e91aa34d40123de6.jpeg
Bild Skimostats: Paul Verbnjak holt sich erneut den Individual-Sieg in der U23

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV