Bezirk Ried: Erfolgreiche Suchaktion. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Polizisten aus Obernberg wurden am 3. Februar 2022 vom Personal des Seniorenheimes Obenberg in Kenntnis gesetzt, dass ein 82-jähriger Bewohner nicht von seinem täglichen Sparziergang zurückgekehrt sei. Eine Nachschau an der gewohnten Marschroute von Obernberg nach Reichersberg verlief negativ, weshalb eine Suchaktion organisiert wurde. An dieser waren eine Diensthundestreife, drei weitere Streifen der Polizei, ein Polizeihubschrauber, die Rettungshundebrigade, eine Suchstaffel des Roten Kreuzes mit Suchhunden und ca. 40 Männer der Feuerwehren Obernberg, Reichersberg und Ried im Innkreis beteiligt.
Von der Feuerwehr wurde eine Drohne mit Wärmebild zum Einsatz gebracht. Diese konnte gegen 20:40 Uhr eine Wärmequelle im Augebiet lokalisieren. Ein Suchtrupp begab sich sofort zur schwer zugänglichen Örtlichkeit, wo sie den Abgängigen und auch einen Helfer vom Suchtrupp im Morast steckend vorfanden.
Der 82-Jährige war bereits so stark unterkühlt, dass er für die Wärmebildkamera keine eindeutige Wärmequelle mehr darstellte. Er wurde geborgen und aus dem unwegsamen Gelände zum Roten Kreuz verbracht. In weitere Folge wurde er in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

Zwei Einbrecher festgenommen

Bezirk Vöcklabruck

Zwei Tschechen, 21 und 30 Jahre alt, reisten am 1. Februar 2022 nach Österreich ein, um Einschleich- und Einbruchsdiebstähle zu begehen. Zu diesem Zweck nahmen sie Bolzenschneider, eine Flex, einen Werkzeugkasten mit verschiedensten Werkzeugen und Funkgeräte mit nach Österreich.
Anschließend verübten sie in den Morgenstunden des 2. Februar 2022 in der Gemeinde Innerschwand einen Einschleichdiebstahl und einen Einbruch in eine Garage bzw. ein Wohnhaus. Dabei stahlen sie zwei E-Bikes, ein Kinder-Motorcross-Motorrad, Skier, Motorradhelme, Motorradkoffer, Werkzeug, zwei Böllergewehre (sogenannte Zimmerstutzen) und eine Geldbörse mit Bargeld. Die Diebesbeute verluden sie in ihren Pkw.
Die Verdächtigen hatten die betroffenen Häuser bereits am Nachmittag und bei Tageslicht ausgekundschaftet und dann während der Nachtzeit neuerlich aufgesucht. Einem aufmerksamen Zeugen fiel allerdings der Wagen mit tschechischem Autokennzeichen zur Nachtzeit in dieser Siedlung auf. Er konnte der Polizei das korrekte Kfz-Kennzeichen weitergeben und lieferte damit einen entscheidenden Fahndungshinweis.
In den Vormittagsstunden machten sich die beiden reisenden Täter, die in ihrem Auto in einem nahegelegenen Waldstück übernachtet hatten, zurück auf den Heimweg, wobei einem Anwohner der tschechische PKW neuerlich im dortigen Siedlungsgebiet auffiel. Dieser versperrte den Tätern mit seinem Wagen auf der schmalen Siedlungsstraße den Weg und verhinderte deren Weiterfahrt, weshalb die beiden Einbrecher ihren PKW samt einem Großteil der Diebesbeute zurücklassen mussten und mit den beiden zuvor bei einem Einbruch gestohlenen E-Bikes die Flucht ergriffen.
Die Polizei leitete nach Anzeige über diesen Sachverhalt sofort eine örtliche Großfahndung, an der sich insgesamt acht Polizeistreifen und eine Diensthundestreife beteiligte, ein. Die Flüchtigen konnten schließlich in einer Lagerhalle einer Firma in Wangau, in der sie sich verschanzt hatten, aufgefunden und festgenommen werden. Die Verdächtigen führten bei ihrer Festnahme Pfeffersprays und einen Schlagring mit sich.
Bei den daraufhin eingeleiteten Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektion Unterach/Attersee in Zusammenarbeit mit dem Kriminalreferat des BPK Vöcklabruck konnte das gesamte Diebesgut im Täterfahrzeug, sowie bei den Tätern selbst, aufgefunden, sichergestellt und an die Geschädigten wieder ausgefolgt werden. Gegen die Serieneinbrecher wurde von der Staatsanwaltschaft Wels eine Festnahmeanordnung erlassen und die Genannten in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Zu den Einschleich- und Einbruchsdiebstählen in Innerschwand zeigten sie sich geständig. Ob die beiden Tatverdächtigen auch für weitere Eigentumsdelikte im Bundesgebiet verantwortlich sind, soll durch Nacherhebungen und Spurenauswertungen geklärt werden.

Drei Suchtgiftlenker aus dem Verkehr gezogen

Bezirk Freistadt

Drei Suchtgiftlenker aus dem Verkehr gezogen

Polizisten aus Freistadt hielten am 3. Februar 2022 innerhalb weniger Stunden drei Fahrzeuglenker an, welche durch Suchtgift beeinträchtigt waren.
Die erste Kontrolle erfolgte gegen 16:40 Uhr in der Gemeinde Unterweitersdorf. Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land wurde zu einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. Im Zuge dieser, stellten sie Merkmale einer Suchtgiftbeeinträchtigung fest, ein Urinschnelltest auf THC verlief positiv. Bei einer klinischen Untersuchung wurde Fahruntauglichkeit festgestellt und der Führerschein abgenommen.
Gegen 20:30 Uhr stellten die Polizisten bei einem 28-jährigen Linzer bei einer Kontrolle in Freistadt Merkmale einer Beeinträchtigung fest, einen Urinschnelltest verweigerte er. Unmittelbar darauf hielten die Polizisten einen weiteren Fahrzeuglenker an. Auch dieser, ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt, hatte eindeutige Symptome. Bei einer klinischen Untersuchung wurde bei beiden Fahrzeuglenkern die Fahruntauglichkeit aufgrund eindeutiger Merkmale der Suchtgiftkonsumation festgestellt. Sie stimmten einer Blutabnahme zu, ihnen wurden die Führerscheine ebenfalls abgenommen.

Bezirk Freistadt

Zigarettenautomaten gesprengt – Täter gefasst

Am 3. Februar 2022 gegen 00:15 Uhr konnten nach einer Sprengung eines Zigarettenautomaten in Freistadt vier Täter, die mit ihrem Pkw von Froschau Richtung B 125 Richtung Norden flüchteten, von der Polizei angehalten werden. Das Fluchtfahrzeug lenkte ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt. Im Fahrzeug befanden sich noch drei weitere Personen, eine 19-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck, ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt und ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land. Die vier Beschuldigten wurden festgenommen und zur Polizeiinspektion Freistadt verbracht. Im Fahrzeug konnten neben 90 Stück Zigarettenschachteln noch weitere Tabakwaren, eine Sturmhaube, ein Brecheisen und Böller sichergestellt werden. Bei der dortigen Befragung gestanden der 21-Jährige sowie der 23-Jährige noch weitere Sprengungen von Zigarettenautomaten in Freistadt. Am 12. Dezember 2021 erfolgte die erste Tat in Freistadt, wobei sie dazu Böller der Kategorie F4 verwendeten. Hierbei waren der 21- und 23-Jährige sowie zwei weibliche Personen, eine 17-jährige Welserin und eine 19-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land, beteiligt. Bei zwei weiteren Sprengungen von Zigarettenautomaten in Freistadt in der Bahnhofstraße und der Harruckerstraße, eine am Neujahrstag, eine am 8. Jänner 2022, blieb es bei beiden bei einem Versuch. Die Automaten wurden beschädigt, jedoch konnten die Täter nicht auf die Zigaretten zugreifen. Dabei waren in der Harruckerstraße der 21- und 23-Jährige beteiligt sowie eine 20-jährige Linzerin und die 19-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck. In der Bahnhofstraße waren die beiden Haupttäter, der 21- und 23-Jährige beteiligt sowie ein 20-jähriger Linzer. Die vier festgenommenen Personen zeigten sich zu den Taten reuig und geständig. Durch die Taten entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich. Zudem konnten bei einer freiwillig durchgeführten Nachschau noch weitere pyrotechnische Gegenstände und Suchtmittel sichergestellt werden. Dem Lenker des Fluchtfahrzeuges wurde aufgrund einer Suchtmittelbeeinträchtigung der Führerschein abgenommen. Die beteiligten Personen werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Kellerbrand

Bezirk Linz-Land

Am 3. Februar 2022 wurden um 18:40 Uhr Polizisten zu einem Brand im Keller eines Mehrparteienhauses in der Ahornstraße in Enns beordert. Beim Eintreffen war die Feuerwehr bereits vor Ort. Das Stiegenhaus war so stark verraucht, dass den Bewohnern der Weg über dieses verwehrt war. 
Das Feuer konnte im Keller lokalisiert und rasch gelöscht werden. Nach Belüftung des Stiegenhauses konnten letztendlich alle Bewohner aus dem Gebäude gebracht werden. Zwei Personen wurden mit der Drehleiter geborgen. Ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle OÖ stellte noch in der Nacht als Brandursache das Einbringen einer fremden Zündquelle bei einer im Keller gelagerten, alten Couch fest. Diese brannte zur Gänze ab. 
Beim Brand wurden keine Personen verletzt. Der Keller des Mehrparteienhauses wurde stark verrußt und die Wasserrohre und der Stromverteiler beschädigt. Teile des Objektes sind aktuell ohne Strom und Wasserversorgung. Weitere Ermittlungen zum Brandverursacher werden vorgenommen.

Nach Freigang nicht zurückgekehrt – Festnahme

Stadt Linz

Nach Freigang nicht zurückgekehrt – Festnahme

Polizisten der Bereitschaftseinheit führten am 3. Februar 2022 gegen 15 Uhr Kontrollen am Linzer Hauptbahnhof durch, wobei sich herausstellte, dass eine 26-Jährige aus Tirol nach einem Freigang nicht in die Justizanstalt Innsbruck zurückgekehrt ist. Aufgrund dessen wurde die Frau festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Mann stürzte vom Dach

Bezirk Kirchdorf

Ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf montierte am 3. Februar 2022 gegen 14:30 Uhr im Auftrag seiner Firma allein und ungesichert Schneefanghaken am Dach eines Vierkanthofes in Kremsmünster. Aus bisher unbekannter Ursache stürzte er aus etwa sieben Meter Höhe vom Dach, schlug am Asphalt auf und zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zu. Nach der Erstversorgung durch die Rettung sowie der Besatzung des Rettungshubschraubers „C10“ wurde der Verletzte in das Unfallkrankenhaus Linz geflogen.

Raser gestoppt

Stadt Wels

Ein 40-jähriger slowakischer Staatsbürger aus Wels lenkte am 3. Februar 2022 gegen 16:30 Uhr auf der Salzburger Straße in Wels seinen Pkw mit einer Geschwindigkeit von 103 km/h bei erlaubten 50 km/h im Ortsgebiet. Die Polizeistreife hielt nach der Messung den Lenker an, der sich uneinsichtig zeigte. Er wird angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV