Gute Sicht für die ganze Familie: Augen beim Wintersport schützen

Die Augen müssen gut geschützt sein, egal ob man es gemütlich mit Schlittenfahren, Schneeschuhwandern oder Spazieren angeht, oder ob es sportlich ab auf die Piste geht, rät Philipp Orso, Landesinnungsmeister der oö. Augen- und Kontaktlinsenoptiker, anlässlich der bevorstehenden Semesterferien mit den winterlichen Bedingungen im Urlaub nicht zu spaßen.

Was die Sonnencreme mit hohem UV-Schutz für das Gesicht ist, das müssen passende Brillen für die Augen leisten, vor allem, wenn man sich in den Bergen bewegt. „Der Schnee reflektiert die Sonne und verstärkt die UV-Strahlung. Deshalb ist es überhaupt nicht egal, welche Brille man trägt. Das gilt nicht nur für Wintersportler, sondern auch für Spaziergänger.“ Immer noch sehen viel zu viele Freizeitschifahrer nicht gut genug, weil sie entweder gar keine Brille tragen, obwohl sie eine bräuchten, oder einen Sehbehelf, der nicht ausreichend ist. Deshalb ist eine Skibrille unverzichtbar. „Sie muss aber gegebenenfalls über die optische Brille passen, damit ein bequemer Sitz garantiert ist. Dabei beraten die Fachoptiker gerne. Sie wissen, welche Kombinationen oder Clip-ins passen, oder finden die richtige Lösung für eine Sportbrille mit optischer Korrektur“, so Orso.

Eine besondere Aufmerksamkeit sollte dem Augenschutz der Kleinsten gelten: Kinder können uns zwar sagen, ob sie mit einer Brille ausreichend sehen, aber um den Schutz vor UV-Strahlung, Blendung und Wind müssen sich ihre Eltern kümmern. Deshalb ist vor dem Skiurlaub ein Besuch beim Optiker auf jeden Fall anzuraten.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV