Tödlicher Bahnunfall. Aktuelle oö Polizeimeldungen.

Bezirk Braunau am Inn

Eine 55-jährige Autolenkerin aus dem Bezirk Braunau am Inn fuhr am 1. Februar 2022 gegen 17:10 Uhr im Gemeindegebiet von Schalchen auf der Unterlochner Gemeindestraße nach Fahrtrichtung Furth. Ein ÖBB Triebwagen mitsamt vier Passagierwagons, welche mit 26 Passagieren besetzt waren, war auf der Bahnstrecke REX 5873 von Mattighofen in Richtung Braunau am Inn unterwegs. Auf Höhe des unbeschrankten, mit Andreaskreuzen gesicherten Bahnüberganges Unterlochen dürfte die Lenkerin den aus Richtung Mattighofen kommenden Zug übersehen haben. Trotz Abgabe eines akustischen Signals des Zuges und der Einleitung einer Vollbremsung kam es zum Zusammenstoß. Der Zug touchierte die Beifahrerseite des PKW, wodurch dieser in die angrenzende Wiese geschleudert wurde. Die Lenkerin erlag ihren schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Lokführer, ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn, blieb unverletzt, wurde jedoch vorsorglich aufgrund eines schweren Schocks vom Roten Kreuz in das Krankenhaus verbracht. Die beförderten Passagiere blieben unverletzt. Die Bahnstrecke Mattighofen/ Braunau war für die Dauer der Aufräumarbeiten ca. 1,5 Stunden gesperrt.

PKW prallte gegen Betonmauer

Bezirk Freistadt

Ein 33-jähriger Lenker aus Steyr verursachte am 1. Februar 2022 auf der B310 im Gemeindegebiet Leopoldschlag einen Verkehrsunfall. Auf der Fahrbahn mit winterlichen Verhältnissen geriet der Lenker gegen 19:22 Uhr mit seinem PKW ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Er prallte dann mit einer Betonmauer zusammen und der PKW kam schließlich in seitlicher Lage auf der Betonmauer zum Liegen. Anrainer verständigten sofort die Einsatzkräfte per Notruf. Durch die freiwillige Feuerwehr Leopoldschlag wurde der Lenker aus dem PKW gerettet und von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. An dem PKW entstand Totalschaden.

Auto prallte gegen Mittelleitschiene

Landesverkehrsabteilung OÖ

Im Zuge eines Überholmanövers auf der Innkreisautobahn A8 kam es zu einem Unfall zwischen einem LKW und einem PKW. In Fahrtrichtung Suben war ein 27-jähriger Lenker aus Rumänien am 1. Februar 2022 gegen 16:40 Uhr mit seinem Sattel-KFZ unterwegs. Beim Überholen touchierte der LKW-Lenker aus unbekanntem Grund einen PKW, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war. Mit diesem war eine 26-jährige Lenkerin aus Deutschland unterwegs. Aufgrund der Berührung zwischen den Fahrzeugen kam das Auto ins Schleudern und es prallte zuerst gegen das Sattelzugfahrzeug und anschließend gegen die Mittelleitschiene. Die Lenkerin kam anschließend mit ihrem PKW auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die Rettung verbrachte sie mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus. An dem PKW entstand Totalschaden. Die Innkreisautobahn war für ca. eine Stunde nur auf einem Fahrstreifen befahrbar.

Beim Einsteigen in Zug verletzt

Bezirk Vöcklabruck

Ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fertigte am 1. Februar 2022 gegen 6:45 Uhr die planmäßige Ausfahrt des Zuges aus dem Bahnhof Vöcklamarkt in Fahrtrichtung Linz mittels Lichtsignals ab und gab somit dem Lokführer das Freizeichen zur Abfahrt. Nachdem alle Türen bereits verschlossen waren bis auf die der Zugsgarnitur, setzte der 28-jährige Lokführer die Zuggarnitur in Gang. Zu diesem Zeitpunkt stieg der 47-Jährige in den Waggon und geriet aus unbekannter Ursache mit beiden Beinen zwischen Waggontrittbrett und dem Bahnsteig. Dadurch erlitt der Mann schwere Verletzungen und wurde nach der notärztlichen Erstversorgung mit der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert.

Betrugsmasche erkannt

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Über Textnachrichten versuchte eine unbekannte Täterschaft Geld von einer 52-Jährigen herauszulocken. Die 52-jährige Frau aus dem Bezirk Kirchdorf erhielt am 1. Februar 2022 Nachrichten von ihrer angeblichen Tochter. Ihre Tochter habe ihr Handy verloren und deshalb funktioniere ihr Onlinebanking nicht. Die 52-Jährige soll eine Überweisung von mehr als zweitausend Euro auf ein Konto mit deutschem IBAN tätigen. Die 52-Jährige bemerkte den Betrugsversuch, erstattete die Anzeige bei der Polizei und somit entstand kein finanzieller Schaden.

Drohungen gegen Vermieter ausgesprochen

Bezirk Wels-Land

Eine 30-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land und dessen 25-jähriger Bruder, ebenfalls aus dem Bezirk Wels-Land, stehen im Verdacht, ihren ehemaligen Vermieter und dessen Familie im Zeitraum vom November 2021 bis 1. Februar 2022 mehrmals mit dem Umbringen bedroht zu haben. Grund der Drohungen sei eine Angelegenheit bezüglich einer Rückzahlung einer Mietkaution. Die Drohungen erfolgten über Telefonanrufe und über Text- bzw. Sprachnachrichten. Aufgrund der Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde die Festnahme der 30-Jährigen und die Einlieferung in die JA Wels angeordnet. Gegen den Bruder wurde Anzeige auf freien Fuß erstattet. Zudem wurde gegen beide Beschuldigte ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Unfall mit Zug

Stadt Linz

Am 2. Februar 2022 um 5:25 Uhr kam es am Bahnübergang im Linzer Stadtgebiet, Nähe Rudolfstraße 70, zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Zug. Ein 36-Jähriger aus Linz fuhr mit seinem PKW stadtauswärts. Dabei dürfte er das Rotlicht beim dortigen Bahnübergang missachtet haben und kollidierte mit dem stadteinwärts fahrenden Zug. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Alkoholvortest verlief mit 0,66 Promille positiv. Im Zug wurden keine Personen verletzt. Durch den Verkehrsunfall war der stadtauswärtsführende Fahrstreifen blockiert.

Betrüger gab sich als Staatsanwalt aus

Bezirk Linz-Land

Ein bislang unbekannter Täter nahm am 25. Jänner 2022 gegen 18:40 Uhr telefonisch mit einer 85-jährigen Frau aus dem Bezirk Linz-Land am Festnetztelefon Kontakt auf und gab sich als Staatsanwalt aus. Der Mann sprach mit oberösterreichischem Dialekt. Der Betrüger sagte, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und zur Sicherung ihrer Besitztümer werden ihre Wertgegenstände nun abgeholt.
Die 85-Jährige gab insgesamt neun Sparbücher, Schmuck und mehrere tausend Euro Bargeld von ihr und ihrer 90-jährigen Schwester in eine Tasche und deponierte diese wie vom Täter geforderte vor ihrer Haustür. Gegen 19 Uhr holte eine Person die Tasche ab. Eine nähere Beschreibung des Täters ist nicht bekannt. Am 2. Februar 2022 erstattete die 85-Jährige die Anzeige bei der Polizei.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV