Mann von Taxi mitgeschleift// Wegen umgekippter Palette tödlich verunglückt. Aktuelle oö. Poilzeimeldungen

Bezirk Wels-Land

Ein 96-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land ließ sich am 31. Jänner 2022 gegen 14:25 Uhr von einem Taxi zu einem Lebensmittelmarkt in Marchtrenk chauffieren. Vor dem Supermarkt stieg er aus und schloss die Fahrzeugtür. Dabei dürfte er sich bzw. seine Kleidung eingeklemmt haben. Der Taxilenker fuhr los und schleifte den 96-Jährigen einige Meter mit. Schließlich blieb dieser am Boden liegen. Der Taxilenker bekam von dem Unfall nichts mit und fuhr weiter. Der 96-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde nach der notärztlichen Versorgung in das Klinikum Wels-Grieskirchen gebracht. Der Unfalllenker konnte später von der Polizei ausfindig gemacht werden.

Wegen umgekippter Palette tödlich verunglückt

Bezirk Braunau

Wegen umgekippter Palette tödlich verunglückt

Am 1. Februar 2022 gegen 8:15 Uhr ereignete sich in einer Firma in Altheim ein tödlicher Arbeitsunfall. Ein 59-jähriger Mitarbeiter aus dem Bezirk Braunau war mit dem Verladen von Paletten, auf denen sich Platten befanden, beschäftigt. Dafür hob er die Palette stirnseitig etwa zehn Zentimeter an und schob diese nach vorne. Ein 68-Jähriger aus dem Bezirk Braunau befand sich zu dieser Zeit ebenfalls in der Halle. Als er das Verschieben bemerkte, versuchte er mit Anweisungen zu helfen und stellte sich vor die Palette. Plötzlich kippte diese samt den Platten um und auf den 68-Jährigen, wodurch er sich schwer verletzte. Nach der notärztlichen Versorgung durch das Rettungshubschrauber-Team wurde der Verletzte in das Krankenhaus Braunau eingeliefert, wo er allerdings an seinen schweren Verletzungen verstarb.

Fußgänger von Pkw angefahren

Stadt Linz

Ein 81-jähriger Fußgänger aus Linz wollte am 31. Jänner 2022 in Linz die Neubauzeile auf einem Schutzweg überqueren. Dabei wurde er von einem stadteinwärts fahrenden 61-jährigen Pkw-Lenker angefahren. Der Fußgänger wurde schwer verletzt in das Kepler Uniklinikum eingeliefert.

Rauferei in Einkaufsgeschäft

Stadt Wels

Am 31. Jänner 2022 gegen 18:30 Uhr fand in Wels in einem Einkaufsgeschäft eine Rauferei statt. Als die Polizei dort eintraf, klagten mehrere Personen vor der Filiale über Schmerzen. Die vier Opfer aus Wels und Wels-Land im Alter von 19, 20, 41 und 56 Jahren gaben an, von zwei Männern geschlagen worden zu sein. In der Filiale konnte ein bosnisches Paar, welches keine Maske trug, sowie die Geschäftsleiterin angetroffen werden. Der 33-Jährige verhielt sich äußerst aggressiv und gestikulierte wild mit seinen Armen und ließ sich von den Beamten nicht beruhigen, weshalb ihm eine Anzeige wegen aggressivem Verhalten angekündigt wurde. Zum genauen Sachverhalt äußerten sich die 31-Jährige und der 33-Jährige nicht. Bei den folgenden Einvernahmen stellte sich heraus, dass der 20-Jährige zuerst die Filialleiterin darauf aufmerksam gemacht hatte, dass die beiden während dem Einkauf keine Maske trugen, weshalb die Filialleiterin diese ansprach. Nachdem das Paar dies mitbekommen hatte, ging der 33-Jährige plötzlich auf den 20-Jährigen los. Er schubste und versetzte ihm einen Faustschlag gegen die Brust. Zeitgleich befanden sich eine 19 und 41-Jährige an der Kassa und äußerten sich, dass es so weit bereits gekommen ist. Daraufhin ging die 30-Jährige auf die beiden Frauen los und schubste sie gegen ein bei der Kassa befindliches Glasregal, wodurch sich beide verletzten. Während des weiteren Tumults mischten sich erneut der 30-jährige Beschuldigte sowie ein 56-jähriger unbeteiligter Welser in das Geschehen ein. Plötzlich nahm der 30-Jährige eine Glasflasche, zerschlug sie am Kassenpult, hielt die kaputte Flasche Richtung dem 56-Jährigen und bedrohte ihn damit. Das beschuldigte Paar wird mehrfach angezeigt.

Pkw blieb auf Dach liegen

Bezirk Braunau

Ein 43-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 31. Jänner 2022 gegen 11:30 Uhr mit seinem Pkw auf der B 147, Braunauer Straße Richtung Burgkirchen. Im Gemeindegebiet von Burgkirchen kam ihm, laut seinen Angaben, ein überholender Pkw entgegen. Der 43-Jährige wich aus und kam auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. Er konnte nicht mehr anhalten und fuhr in das anliegende Feld, wo sich der Pkw überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Der 43-Jährige und seine 6-jährige rumänische Mitfahrerin konnten selbstständig aus dem Pkw aussteigen. die 35-jährige rumänische Beifahrerin blieb im Fahrzeug und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der 43-Jährige und seine Beifahrerin wurden nach notärztlicher Versorgung mit Verletzung unbestimmten Grades in das Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert.

Pkw und Omnibus zusammengekracht

Bezirk Linz-Land

Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung lenkte am 31. Jänner 2022 gegen 16:45 Uhr einen Omnibus auf der Eferdinger Straße B 129 von Linz kommend Richtung Eferding samt Passagieren. Zeitgleich lenkte ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Eferding seinen Pkw in die entgegengesetzte Richtung. Bei der Kreuzung Schöngeringer Straße mit der Eferdinger Straße fuhr eine 54-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land mit ihrem Pkw von Thalham kommend Richtung Richtung B 129 in die Kreuzung ein. Aufgrund dessen dürfte der herannähernde 36-Jährige mit seinem Pkw nach links auf die Gegenfahrbahn ausgewichen sein. Dabei kollidierte er frontal mit dem entgegenkommenden Omnibus. Der genaue Unfallhergang wird allerdings noch ermittelt. Die Passagiere konnten nach dem Unfall selbstständig den Bus verlassen. Der Bus-Lenker wurde dabei leicht verletzt und von der Rettung erstversorgt. Die 54-Jährige, welche leicht verletzt und einen Schock erlitt, brachte die Rettung ins Krankenhaus. Der 36-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in das Unfallkrankenhaus Linz eingeliefert.

Mann gab sich als Kripobeamter aus

Stadt Linz

Ein 61-jähriger Linzer gab sich ab 27. Oktober 2021 gegenüber einer Sexualdienstleisterin in Linz fälschlicherweise als Polizist aus. Er teilte ihr via Messengerdienst mit, dass er für die Kriminalpolizei eine Observation durchführe und sie heute keine Kunden mehr empfangen solle. Auch habe er ihr ein Foto mit einer Polizeiuhr geschickt, das offensichtlich seine Tätigkeit als Kripobeamter untermauern sollte. Im Laufe der folgenden Chat Konversation machte er immer wieder Andeutungen hinsichtlich seiner Tätigkeit als Kriminalbeamter, und dass er sie immer wieder vor Kontrollen der Polizei bewahrt habe. Er droht ihr sogar mit hohen Geldstrafen. Zu einem Geschlechtsverkehrs kam es nicht, da die Prostituierte einem Treffen immer wieder ausweichen konnte.

Beim Einsteigen in Zug verletzt

Bezirk Vöcklabruck

Ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fertigte am 1. Februar 2022 gegen 6:45 Uhr die planmäßige Ausfahrt des Zuges aus dem Bahnhof Vöcklamarkt in Fahrtrichtung Linz mittels Lichtsignals ab und gab somit dem Lokführer das Freizeichen zur Abfahrt. Nachdem alle Türen bereits verschlossen waren bis auf die der Zugsgarnitur, setzte der 28-jährige Lokführer die Zuggarnitur in Gang. Zu diesem Zeitpunkt stieg der 47-Jährige in den Waggon und geriet aus unbekannter Ursache mit beiden Beinen zwischen Waggontrittbrett und dem Bahnsteig. Dadurch erlitt der Mann schwere Verletzungen und wurde nach der notärztlichen Erstversorgung mit der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert.

Warnung vor falschen Polizeianrufen

Landeskriminalamt OÖ

Derzeit läuten bei vielen Personen in OÖ Festnetze und Handys! Nach der Anruf-Annahme hört man eine computergenerierte Stimme, die auf Englisch spricht und im Namen der Polizei erklärt, dass mit den Personendaten des Angerufenen strafbare Handlungen verübt worden seien. Häufig scheint am Display eine Rufnummer mit „Wiener Vorwahl 01“ auf.

Lassen Sie sich nicht täuschen – bei diesen Anrufern handelt es sich um Betrüger!

Tipps:
• Das Telefonat sofort beenden.
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
• Geben Sie keinerlei Daten bekannt.
• Kommen Sie keiner Zahlungsaufforderung nach.
• Geben Sie keine weiteren Ziffern am Telefon ein.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV