Red Bulls zum ersten Mal in dieser Saison in Villach und Dornbirn

Der EC Red Bull Salzburg bestreitet am kommenden Wochenende in der bet-at-home ICE Hockey League zwei Auswärtsspiele und betritt dabei – zumindest zeitlich beschränkt auf diese Saison – Neuland. Am Freitag geht es nach Villach (19:30 Uhr, Puls 24) und am Sonntag nach Dornbirn (17:30 Uhr). Gegen beide Teams haben die Red Bulls bisher nur daheim gespielt.

Der Spielplan der bet-at-home ICE Hockey League bringt es mit sich, dass die Red Bulls, wenn sie morgen in Villach antreten, zum ersten Mal in dieser Saison auswärts gegen die Blau-Weißen ranmüssen. Dasselbe wiederholt sich dann am Sonntag, auch gegen Dornbirn haben die Salzburger bereits zwei Heimspiele absolviert, waren heuer aber noch nicht im Ländle.

Und diese Auswärtsspiele haben es immer in sich. Besondern in Villach, wo die Heimmannschaft normalerweise durch eine blau-weiße Fanwand lautstark unterstützt und gepusht wird. Aber auch in Zeiten, wo nicht so viele Zuschauer in die Stadien dürfen – in der Villacher Stadthalle sind immerhin 2.000 Fans zugelassen – müssen sich die Red Bulls in Villach warm anziehen, denn der momentan 6.-platzierte VSV kämpft um den Verbleib unter den besten sechs Teams, um sich das Pre-Playoff zu ersparen, und braucht dafür jeden Punkt.

Beim dritten Wiedersehen mit einigen Ex-Salzburgern wie John Hughes – mit 13 Toren und 23 Assists bester Villacher Akteur –, Derek Joslin oder Alexander Rauchenwald wollen die Red Bulls dennoch ihre Stärken ausspielen und auch in Villach punkten. Wohl wissend, dass die Adler ihre letzten Heimspiele gegen Ljubljana, Bozen und Klagenfurt (Ende Dezember bzw. Anfang Januar) allesamt gewonnen haben. Die Red Bulls haben die ersten beiden Saisonvergleiche mit dem VSV im Oktober letzten Jahres zuhause mit 4:3 und 5:2 für sich entschieden.

Salzburgs Stürmer Benjamin Nissner erwartet daher neuerlich „ein schwieriges Spiel. Es war in den letzten Jahren immer schwer, in Villach zu bestehen. Hinzu kommt, dass sie nach der jüngsten bitteren Niederlage beim KAC verärgert sein werden und nun umso mehr auf Wiedergutmachung aus sind. Wir werden uns gewissenhaft darauf vorbereiten, wollen aber dennoch versuchen, ihnen unser Spiel aufzuzwingen.“

Mit von der Partie ist morgen auch wieder Ali Wukovits, der sein letztes Spiel am 2. Januar bestritten hat und nach längerem Corona-bedingtem Ausfall nun wieder 100%-ig fit ist. Auch Ty Loney könnte wieder zurückkommen, die Entscheidung fällt aber erst morgen. Weiterhin warten heißt es für die Rekonvaleszenten Lucas Thaler und Atte Tolvanen. Für Lukas Schreier ist die Saison ja bereits zu Ende. Das Spiel beginnt um 19:30 Uhr und wird live auf Puls 24 gezeigt.

Foto: EC Red Bull Salzburg / GEPA

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV