Kaunas in Litauen hat sein Kulturhauptstadtjahr gestartet – Ischler Gruppe war dabei

Die Kulturhauptstadt Europas Kaunaus steht unter dem Motto „From temporary to contemporary“. Die zweitgrößte Stadt Litauens wird heuer mehr als 40 Festivals, 60 Ausstellungen und 250 weitere Veranstaltungen präsentieren und ist mit Konzerten, Ausstellungseröffnungen und einer eindrucksvollen Open-Air-Show mit Lichteffekten, Videoprojektionen, Musik und Tanz in ihr Kulturhauptstadtjahr gestartet.

Die Möglichkeit zum Zusammentreffen und für einen intensiven Erfahrungsaustausch mit Verantwortlichen ehemaliger, gegenwärtiger und zukünftiger Kulturhauptstädte haben die künstlerische Leiterin für Bad Ischl und das Salzkammergut, Elisabeth Schweeger, und Sonja Zobel aus dem 2024-Team gemeinsam mit MEP Hannes Heide genutzt.

„Kaunas hat sich mit der Eröffnung der Kulturhauptstadt in die Moderne katapultiert, sich international vernetzt und  dabei seine Vergangenheit aufgearbeitet – ein attraktiver Ort der Begegnung und des Austausches,“ stellt Elisabeth Schweeger fest.

In seiner Funktion als Europaabgeordneter Heide konnte vor den internationalen Gästen des Bürgermeisters von Kaunas, Visvaldas Matijošaitis, eine Rede halten. „Es sind Europas Städte und Gemeinden die am besten imstande sind, den Geist Europas zu den Menschen zu bringen. Kultur, besonders im Wege von Kulturhauptstädten, ist am besten geeignet, Europa spürbar zu machen“, erklärte das Mitglied im Kulturausschuss des Europäischen Parlaments, das dabei auch die Kulturhauptstadt im Salzkammergut vorstellen konnte.

 Der Zutritt zu den Veranstaltungen war nur auf Basis der 2G-Regel und der Verpflichtung zu einem aktuellen Test möglich. Die 300.000-Einwohnerstadt Kaunas folgte mit seiner offiziellen Eröffnung der nordserbischen Stadt Novi Sad, bevor Ende Februar das luxemburgische Esch sein Kulturhauptstadtjahr feierlich beginnen wird. 

Corona ist geschuldet, dass es bis ins Jahr 2024 jeweils drei Kulturhauptstädte geben wird, nachdem 2021 keine Stadt den Titel tragen konnte.

2024 wird Bad Ischl mit dem Salzkammergut gemeinsam mit Tartu in Estland und Bodø in Norwegen „Kulturhauptstadt Europas“ sein.

(V.l.n.r.) Aus dem Salzkammergut besuchten Europaabgeordneter Hannes Heide, die künstlerische Leiterin für 2024, Elisabeth Schweeger, und Sonja Zobel vom Kulturhauptstadt-Team, um sich mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Kulturhauptstädte auszutauschen.

(V.l.n.r.) Europaabgeordneter Hannes Heide und die künstlerische Leiterin Elisabeth Schweeger im Gespräch mit dem Bürgermeister von Kaunas, Visvaldas Matijošaitis, und dessen Frau.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV