Corona: 27.500 Grüne Pässe laufen bald ab

Für Verlängerung noch sieben Tage / 50.000 Impfungen pro Woche möglich / Impfpflicht – Details, wenn Verordnung vorliegt 

(LK)  Mit gestrigem Stand um 8.30 Uhr sind 135.599 Salzburger über fünf Jahren mit noch gar keiner Dosis geschützt. Zusätzlich laufen in sieben Tagen 27.500 Grüne Pässe ab. Pro Woche können in Salzburg mit den bestehenden Impfkapazitäten 50.000 Dosen gegen eine schwere Covid-Erkrankung verabreicht werden. Wer Fragen zur Impfpflicht ab 1. Februar hat, soll diese mit dem behandelnden Arzt besprechen, sobald die Verordnung vorliegt.

Aktuell melden sich viele Salzburgerinnen und Salzburger bei den Gesundheitsbehörden mit Fragen zur Impfpflicht. Detaillierte Auskunft ist aber erst möglich, wenn die Verordnung des Gesundheitsministeriums vorliegt. Dies ist noch nicht der Fall und es werden auch noch keine Impf-Befreiungen ausgestellt. Sobald die Verordnung bekannt ist, sind die ersten Ansprechpartner voraussichtlich die behandelnden Ärzte. In der ersten Phase der Impfpflicht, die laut Bund voraussichtlich von 1. Februar bis 15. März läuft, haben alle Personen, bei denen noch eine Corona-Schutzimpfung ausständig ist, Zeit diese nachzuholen. Ausnahmen und Informationen zur allgemeinen COVID-19-Impfpflicht in Österreich gibt es auf der Homepage des Ministeriums.

Grünen Pass mit Auffrischung verlängern

Eine weitere Maßnahme, die mit 1. Februar bevorsteht, ist die Verkürzung der Gültigkeit des zweiten Stiches für den Grünen Pass auf sechs Monate. Das bedeutet für alle, die bis dahin noch keine Auffrischungsimpfung haben und deren zweite Dosis schon länger als ein halbes Jahr her ist, diese schnell nachzuholen. „Um nicht plötzlich ohne Nachweis dazustehen und dann vielleicht lange auf einen Impftermin zu warten, sollten sich die Betroffenen jetzt darum kümmern“, so Dr. Rainer Pusch, Impfkoordinator des Landes.

Genügend Impftermine vorhanden

Voraussichtlich läuft bei rund 27.500 Salzburgerinnen und Salzburger aufgrund dieser Änderung der Grüne Pass in einer Woche, am 1. Februar, ab. Mit den 50.000 möglichen Impfungen pro Woche wären diese bis dahin leicht mit einer weiteren Dosis und dem Schutz vor einer schweren Covid-Erkrankung versorgt.

Förster: „Kinderimpfung weiterhin wichtig!“

Die Annahme, dass aufgrund der milderen Verläufe bei einer Infektion mit der dominierenden Omikron-Variante, eine Schutzimpfung für Kinder nicht besonders notwendig ist, weist Kinderarzt Dr. Holger Förster zurück: „Jede Infektion mit dem Corona-Virus birgt die Gefahr nicht nur schwer zu erkranken, sondern auch Langezeitfolgen wie Long-Covid zu erleiden. Das trifft Kinder genauso wie Erwachsene. Besonders Sorgen bereitet uns bei Kindern das PIMS-Syndrom, einer durch das Virus verursachten Entzündungserkrankung. Sieben Kinder mussten deswegen im letzten Monat ins Spital eingeliefert werden, drei davon auf die Intensivstation“, so Förster.

Einfach impfen – für alle ab 5 Jahre

Alle Informationen und einen Überblick der Einfach-Impfen-Termine pro Bezirk gibt es immer aktuell unter www.salzburg.gv.at/einfachimpfen. Für die Kinder und Jugendlichen gibt es ebenfalls zahlreiche Gelegenheiten. Bitte anmelden unter www.salzburg-impft.at und telefonisch bei 1450. Das gilt für die permanente Impfstraße für Kinder im Airportcenter sowie Sonderimpftage, die bereits in Planung sind. Alles dazu: www.salzburg.gv.at/kinderimpfung.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV