Abgängiger tot aufgefunden//Anruf von Fake-Polizisten – WARNUNG. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Stadt Linz

Ein 30-jähriger Syrer aus Linz bekam am 24. Jänner 2022 einen Anruf von einer ihm unbekannten Nummer. Eine Frau mit indischem Akzent sagte ihm auf Englisch sie sei von der Federal Police und gab mehrmals an, dass seine Identität missbraucht worden ist. Der Grund des Anrufes sei jedoch die Geldwäsche und der Drogenhandel. Dazu benötige sie die Daten des 30-Jährigen, um die nötigen Schritte einzuleiten. Nach anfänglichem Zögern gab er seine Daten bekannt und fragte die Frau nach Namen und Dienstnummer. Sie nannte ihren Namen, ihre Dienstnummer und die gegenständliche Aktenzahl. Anschließend wurde er mit einer männlichen Person verbunden. Nach einem kurzen Gespräch hegte er Zweifel und legte auf.

Da sich derartige Fälle zurzeit häufen, wird seitens der Polizei dringend geraten, solche Gespräche bzw. Anrufe sofort zu beenden!

Abgängiger tot aufgefunden

Bezirk Rohrbach

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach kam am 24. Jänner 2022 gegen 19:30 Uhr nicht von seinem Spaziergang zurück. Aufgrund dessen wurde eine Suchaktion gestartet. Dabei fand die Suchmannschaft den Mann gegen 2:45 Uhr leblos in einem Bach liegend auf. Der beigezogene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Alko-Lenker krachte in den Gegenverkehr

Stadt Linz

Am 24. Jänner 2022 gegen 19:20 Uhr ereignete sich auf der Wiener Straße B 1 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 32-Jähriger, welcher stadteinwärts fuhr, kam aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen, die von einem 30-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land sowie einer 36-jährigen Linzerin gelenkt wurden. Zwei der beteiligten Pkw-Lenker wurden mit leichten Verletzungen in das Unfallkrankenhaus eingeliefert. Beim 32-Jährigen ergab die Alkoholuntersuchung 1,1 Promille. Den Führerschein musste er an Ort und Stelle abgeben und er wird angezeigt. Für die Aufräumarbeiten und Unfallaufnahme war die B 1 für etwa eine Stunde totalgesperrt, weshalb eine Umleitung eingerichtet wurde.

Drei Verletzte nach Unfall

Bezirk Schärding

Ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Schärding lenkte am 24. Jänner 2022 kurz nach 18 Uhr seinen Pkw auf der Innviertler Bundesstraße von Zell kommend Richtung Andorf. Im Ortschaftsbereich von Linden der Gemeinde Andorf wollte er einen vor ihm fahrenden Pkw sowie einen Lkw-Sattelzug überholen. Während des Überholvorganges fuhr ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Schärding von links kommend mit seinem Pkw auf die B 137 Richtung Zell auf. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß, wobei der Pkw des 65-Jährigen gegen den Sattelanhänger prallte, die beteiligten Pkw in weiterer Folge von der Fahrbahn geschleudert wurden und in den angrenzenden Böschungen zum Stillstand kamen. Der 50-jährige Lkw-Lenker hielt seinen Sattelzug auf der Fahrbahn an. Der 65-Jährige sowie seine 68-jährige Gattin wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Krankenhaus Ried eingeliefert. Der 35-Jährige musste mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus eingeliefert werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab beim 65-Jährigen einen Wert von 0,52 Promille. Für die Aufräumarbeiten war die B 137 für den Fahrzeugverkehr etwa eine Stunde gesperrt.

Frau fiel auf Lotteriebetrüger herein

Bezirk Vöcklabruck

Eine 44-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck erhielt im Oktober 2021 per Mail eine Mitteilung, dass sie bei einer vermeintlichen Lotterie auserwählt worden ist und 1 Million Euro gewonnen hat. Damit ihr dieser Gewinn ausbezahlt werden könne, musste sie sich an eine bestimmte Bank wenden und dort ein Konto eröffnen. Sie überwies schließlich für die Kontoaktivierung einen niedrigen vierstelligen Betrag auf ein deutsches Konto, einen mittleren vierstelligen Betrag für „Steuerbefreiung für Nicht-Gebietsansässige“ und weitere vierstellige Beträge wegen Geldwäsche und damit ihr der Gewinn schließlich ausbezahlt werden könne. Auf weitere Forderungen ging die 44-Jährige nicht mehr ein, brach den Kontakt ab und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Seriendiebstähle geklärt

Bezirk Vöcklabruck

Seit Oktober 2021 häuften sich Anzeigen bei der PI Bad Ischl über versuchte sowie vollendete Diebstähle von Bargeld, Bankkarten und Ausweisdokumenten aus vorwiegend unversperrten Kraftfahrzeugen, die über Nacht in Siedlungsgebieten von Bad Ischl vor Wohnhäusern abgestellt waren. Aufgrund einer neuerlichen Diebstahlsanzeige am 13. Jänner 2022 und den dazu geführten Ermittlungen konnte ein unsteter 42-Jähriger ausgeforscht und festgenommen werden, nachdem er mit einer kurz zuvor gestohlenen Brieftasche betreten worden ist. Nach Abschluss der Ermittlungen steht der Festgenommene nun im Verdacht, in der Zeit zwischen 12. Oktober 2021 und 13. Jänner 2022 bei zumindest acht Tathandlungen Bargeldbestände sowie Brieftaschen samt Ausweisdokumenten und Zahlungskarten aus unversperrten Fahrzeugen entwendet bzw. dies versucht zu haben, sowie in Einzelfällen mittels entfremdeter Bankomatkarten Waren an Snack-Automaten und Bahnfahrtickets erworben zu haben. Der Beschuldigte zeigte sich bei der Einvernahme teilgeständig und wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels überstellt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV