Alps Hockey League (2. Liga): Red Bull Juniors mit 4:3-Shootout-Sieg in Ritten

Wichtiger Extrapunkt am Weg für die Top6-Platzierung

Ritten, 20.1.22 | Die Red Bull Hockey Juniors gewannen das letzte Auswärtsspiel in der ersten Phase des Alps Hockey League Grunddurchgangs bei den Rittner Buam mit 4:3 im Shootout. Einen großen Anteil am Sieg hatte mit 94% Fangquote Torhüter Nico Wieser, der auch alle drei Shootout-Versuche der Rittner entschärfte. Thomas Heigl, erstes Spiel seit seiner Rückkehr von Red Bull München, traf für die Red Bulls zum Sieg. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 11.12.21 zu Hause in der Eisarena Salzburg gegen Jesenice statt (19:00 Uhr). Die Juniors können dabei aus eigener Kraft mit einem Sieg den Einzug in die Masterround (Top6) schaffen.

Spielverlauf

Den Red Bull Hockey Juniors, erstmals wieder mit einem fast vollständigem Kader, gelang der ideale Start: nach gerade einmal 140 Sekunden zappelte der Puck nach einem Schuss von Verteidiger Philipp Wimmer im Tor der Gastgeber. Ab der zwölften Minute bekam Torhüter Wieser erstmal ein Dauerfeuer der Rittner zu spüren, nachdem Eham mit zwei kleinen Strafen raus musste. In der zweiten Hälfte der vierminütigen Unterzahl nutze Markus Spinell die numerische Überlegenheit zum Ausgleich. Manuel Öhler erhöhte keine Minute später auf 2:1 und drehte mit seinem Treffer das Spiel im ersten Drittel.


Der Deutsche Josef Eham, der heute die Juniors als Kapitän auf das Eis führte, egalisierte zu Beginn des zweiten Abschnitts den Spielstand. Nun ging es recht ausgeglichen auf beide Seiten hin und her. In der 28. Minute parierte Ritten-Torhüter Jacob Smith einen Penalty-Shot von Luca Auer und hielt die Führung für seine Mannen fest. Mit drei Strafen in diesem Drittel hätten die Juniors jedoch genügend Chancen in Überzahl vorgefunden, das Spiel zu drehen, konnten aber nie wirklich einen gefährlichen Schuss abgeben.


Der nächste Treffer gehörte schließlich den Gastgebern, die durch Routinier Simon Kostner abermals in Führung gingen (45.). Doch nur 90 Sekunden später glich der 17- jährige Philipp Krening nach Zuspiel von Daniel Pronin aus. Abermals ließen die Juniors ein Powerplay ungenutzt und so teilten sich der Drittplatzierte und die Juniors die Punkte. In der Overtime wurde es nun auf Seiten der Gäste brenzlig, denn nach einer Strafe drückten die Italiener auf den Kasten von Nico Wieser. Schließlich entschied jedoch das Penalty-Shootout, in dem die Red Bulls die Nase vorn hatten und sich den Extrapunkt sicherten.

Alps Hockey League | Grunddurchgang

Rittner Buam – Red Bull Hockey Juniors 3:4 SO (2:1, 0:1, 1:1)

Tore
0:1 | 02:20 | RBJ | Philipp Wimmer
1:1 | 13:37 | RIT | Markus Spinell (PP)
2:1 | 14:24 | RIT | Manuel Öhler
2:2 | 24:07 | RBJ | Josef Eham
3:2 | 44:14 | RIT | Simon Kostner
3:3 | 45:44 | RBJ | Philipp Krening
3:4 | 65:00 | RBJ | Thomas Heigl (SO)

Trainer Teemu Levijoki

„Klar sind wir über den Extrapunkt glücklich, denn wir sind auch zwei Mal einem Rückstand nachgelaufen. Nico Wieser im Tor hat uns heute in schwachen Phasen super im Spiel gehalten und am Ende im Shootout auch die drei Versuche gehalten. Leider war das Powerplay sehr schlecht heute, da sieht man, dass wir nach der Pause und den Umständen mit dem Kader der letzten Woche noch nicht da sind, wo wir sein sollen bzw. sein wollen. Am Samstag geht es jetzt um die Top6, da wollen wir aus eigener Kraft schaffen.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV