Das Land Salzburg unterstützt die Gemeinden beim Klimaschutz

Mehr Förderungen für regionale Umwelt- und Klima-Projekte

Salzburger Landeskorrespondenz, 21. Januar 2022

(LK)  „Weniger Müll und ‚Ölkessel-Raus-Bonus‘“. So lautet 2022 das Motto für Salzburgs Gemeinden. Das Land Salzburg unterstützt Initiativen für den Klimaschutz mit umfassenden und zielgerichteten Förderungen: „Wenn wir alle zusammenarbeiten, jeder etwas beiträgt, können wir das definierte Ziel erreichen: Salzburg bis 2050 klimaneutral, energieautonom und nachhaltig zu machen. Wichtige Partner sind dabei die Kommunen, die jetzt zusätzliche Förderungen erhalten“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Pressegespräch: Mehr Geld für den Klimaschutz im Bild: Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn mit Weltkugel Foto: Land Salzburg / Neumayr – Leopold 05.06.2020

Viele Salzburgerinnen und Salzburger engagieren sich beim Klimaschutz und bei der Energiewende. Um Salzburg noch „grüner“ zu machen, ermöglicht das Land seit 1. Jänner folgende Förderungen für die Gemeinden:

  • Förderung der Abfallwirtschaft in den Gemeinden
  • „Ölkessel-raus-Bonus“ für e5-Gemeindegebäude
  • „Agenda-21-Förderung“

Fit fürs Recycling

 „Seit Jahresbeginn fördert das Land die Vermeidung und Wiederverwendung von Abfall. Wir wollen die kommunale Abfallwirtschaft in den Regionen weiterentwickeln und die Umsetzung Initiativen sowie die Verbesserung des Recyclings vorantreiben. Die Ausstattung von Recyclinghöfen, gemeindeüberschreitende Projekte und die Öffentlichkeitsarbeit gegen Lebensmittelverschwendung sowie für Bioabfallsammlung werden gefördert“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

„Ölkessel-raus-Bonus“

„Jede einzelne Öl-Heizung verursacht viel an klimaschädlichem CO2. Deswegen gibt es jetzt den ‚Ölkessel-raus-Bonus‘ des Landes. Diese Subvention richtet sich an jene Gemeinden, die am Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden, dem ‚e5 Programm‘, teilnehmen. Das Land Salzburg subventioniert Kommunen, wenn sie einen Öl-Kessel im Gemeindegebäude gegen ein erneuerbares Heizsystem austauschen“, informiert Schellhorn.

„Agenda 21“ lädt zur Mitarbeit ein

Seit 1.1.2022 gibt es eine höhere Förderung für das Projekt „Agenda 21“, das stark auf Bürgerbeteiligung setzt. Damit werden sämtliche Klima-Beteiligungsprozesse in den Gemeinden durch das Land finanziell unterstützt.

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten:

LK_220121_90 (msc/mel)

Quelle: Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV