Rückkehr der Wohnzimmertests: Land OÖ liefert 3 Millionen Antigentests an Städte und Gemeinden

Antigen-Schnelltests zur Selbstanwendung ergänzen nun wieder das Testsystem. Der niedrigschwellig und rasch erhältliche 3G-Nachweis entlastet die PCR-Testlabore und lässt sich einfacher in den Alltag der Bevölkerung integrieren. Nachdem heute seitens des Bundes diegesetzlichen Weichen dazu gestellt wurden, startet das Land OÖ schon morgen mit der Auslieferung von 3 Millionen Antigentests (Wohnzimmertests) mit QR-Codes an die Städte und Gemeinden in ganz Oberösterreich. Für die Bevölkerung werden die Tests damit ab den ersten Tagen der kommenden Woche bereits zur Abholung in den Städten und Gemeinden zur Verfügung stehen. Die Tests werden gemäß der Verordnung des Bundes eine Gültigkeitsdauer von 24 Stunden haben.

Die ansteigenden Fallzahlen der neuen Omikron-Variante stellen auch Oberösterreich vor große Herausforderungen. Der Umstand, dass sich das Virus aktuell so schnell verbreitet, hat auch Auswirkungen auf die Test- und Laborkapazitäten. Eine Wiederzulassung der Antigen-Schnelltests als gültiger 3G-Nachweis, wie zuvor unter anderem von Oberösterreich eingefordert, war daher auch im Hinblick auf die noch prognostizierten Infektionszahlen unbedingt notwendig, um die steigenden Testanzahlen bewältigen zu können.

Zur Entlastung der aktuellen Situation in den Laboren und zur Erleichterung der Bürgerinnen und Bürger wird das Land OÖ das bereits bekannte und bewährte System der „Wohnzimmertests“ wieder aktivieren. Beginnend ab morgen werden dafür bereits im ersten Schritt 3 Millionen Antigentests inkl. QR-Codes an die oö. Gemeinden ausgeliefert. Weitere 3 Millionen werden folgen. Die Anzahl der ausgelieferten Antigentests bemisst sich nach dem jeweiligen Bevölkerungsschlüssel. Die vom Land OÖ gelieferten Tests inkl. QR-Codes können schon in den ersten Tagen der kommenden Woche von der Bevölkerung zu fünf Stück/Haushalt in den Gemeinden und Städten abgeholt werden können. Die Anmeldung, Anleitung zur Durchführung der Tests wird in gewohnter Weise über www.selbsttest.ooe.gv.at erfolgen und ist auch unter land-oberoesterreich.gv.at/corona-test zu erreichen.

Die Testplattform wird aber morgen bereits online gehen, damit all jene, die noch aus der letzten Testphase Wohnzimmertests zu Hause vorrätig haben, diese bereits verwenden können. Tests sowie ausgegebene QR-Codes können wieder zur Anwendung kommen.

Wir hatten gute Erfahrungen mit den sogenannten Wohnzimmertests und wollen der Bevölkerung ein breiteres und einfaches Testangebot zur Verfügung stellen“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer zum Comeback der Schnelltests.

Die  Gemeinden leisten schon seit Beginn der Pandemie enorm viel zur Bewältigung der Krise. Gerade deshalb danke ich unseren Städten und Gemeinden ganz besonders, dass Sie nun auch noch bei der Umsetzung dieser für unsere Bürgerinnen und Bürger und das weitere Funktionieren unserer Gesellschaft so wichtigen Maßnahme unterstützen. Danke!“, sagt Johann Hingsamer, Präsident des oö. Gemeindebundes.

Gerade im Hinblick auf die zu erwartende weitere Zunahme der Infektionsfälle braucht es unbedingt dieses zusätzliche, niederschwellige Test-Angebot für die Bevölkerung. Die Wiederzulassung der Wohnzimmertests führt hier vor allem im ländlichen Raum zu wesentlichen Erleichterungen im Alltag.“, so die Gesundheitslandesrätin weiter, die diese niederschwellige Maßnahme zuvor beim Bund eingefordert hatte.

Natürlich ist der PCR-Test nach wie vor als der höchste Standard zu betrachten. Die Herausforderungen der mit der PCR-Testung beauftragten Labore sind allerdings wegen der derzeit so hohen Nachfrageund der steigenden Posititivitätsratesehr groß, wodurch es immer wieder zu Verzögerungen kommen kann. Alleine im Jänner wurden inOberösterreich in Summe rund 700.000 PCR-Tests über „ooe-gurgelt“ und „Alles gurgelt“ bzw. an den Teststraßen des Landes durchgeführt. Die Anzahl der PCR-Testungen an den Apotheken sind hier nicht enthalten, da diese nicht über das Land Oberösterreich laufen. Der Antigen-Test bietet den Vorteil eines umgehend vorliegenden Ergebnisses, der seine Schwäche bei der Genauigkeit gerade in der jetzigen Covid-Situation dadurch kompensieren kann. Das Deutsche Paul Ehrlich Institut bescheinigt immerhin 80 Prozent der überprüften Antigentests ausreichende Sensitivität.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV