Bezirk Gmunden: Mann wurde Opfer eines Anlagebetrugs – 12.000 Euro Schaden

Warnung vor weiteren Delikten

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter entlockten einem 62-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden durch vortäuschen von Trading eine hohe Geldsumme. Die unbekannten Täter traten ab Juli 2021 schriftlich über Whats App mit dem Opfer in Kontakt. Nachdem von einer gewissen Li Na das Vertrauen des Opfers gewonnen werden konnte, habe der Mann sich, auf Vorschlag von Li Na, dazu hinreißen lassen, dass er bei einem Broker namens CHEN ein Trading-Konto auf der Website „anderfx.com“ eröffnet habe. Da das Opfer auf dem imaginären Trading-Konto relativ schnell hohe Gewinne erzielen bzw. einsehen konnte, habe er sein ganzes Erspartes darin investiert. Als er sich von seinem Trading-Konto Geld ausbezahlen lassen wollte, wurde von ihm verlangt, dass er die in Österreich geltende Kapitalertragssteuer von ca. 12.000 Euro zu bezahlen. Dies wurde vom Opfer dann auch durchgeführt und seither gibt es keinen Kontakt mehr zu dem oder den Tätern. Dem Opfer ist durch mehrere Teilüberweisungen ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden. Die Überweisungen wurden allesamt mittels eines Krypto-Codes durchgeführt. Die Kommunikation erfolgte immer schriftlich über Nachrichten mit der Vorwahl von Hongkong.

Warnung:
Sollten Sie derartige Nachrichten erhalten, überweisen Sie keinesfalls Geld, seien Sie vorsichtig und misstrauisch. Die Plattformen sind sehr professionell gestaltet und täuschen anfangs hohe Gewinne vor, um die Opfer zu weiteren Zahlungen zu verleiten. Das bezahlte Geld wird nicht angelegt, sondern verschwindet im kriminellen Netzwerk. Notieren Sie sich die Telefonnummer, mit der Sie kontaktiert werden und erstatten Sie Anzeige bei der nächsten Polizeiinspektion.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV