Illegale Rave-Party aufgelöst//Schwerer Arbeitsunfall – Arbeiter stürzte in 450 Grad heißes Zinkbad. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Rohrbach

Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach veranstaltete in der Nacht zum 8. Jänner 2022 in einem Veranstaltungsgelände in Aigen-Schlägl eine illegale Rave-Party, zu der er über soziale Medien einlud. Nach Bekanntwerden wurde gegen Mitternacht eine polizeiliche Kontrolle durchgeführt. Dabei wurden etwa 100 Partygäste angetroffen. Über Anordnung der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach wurde die Veranstaltung umgehend aufgelöst. In den Räumlichkeiten wurden zahlreiche Suchtgiftverstecke mit verschiedensten Substanzen (Speed, Crystal Meth, Cannabis…) vorgefunden und sichergestellt. Insgesamt kam es zu etwa 250 Anzeigen.

Schwerer Arbeitsunfall – Arbeiter stürzte in 450 Grad heißes Zinkbad

Stadt Linz

Ein 49-jähriger bosnischer Staatsbürger aus Linz führte am 8. Jänner 2022 gegen 10:35 Uhr in der Feuerverzinkung einer Linzer Firma Demontagearbeiten durch. Der Arbeiter befand sich dabei auf einer provisorisch errichteten Abdeckung. Bei dieser Tätigkeit verlor der 49-Jährige aus bislang unbekannter Ursache plötzlich das Gleichgewicht und stürzte in das etwa zwei Meter Tiefe und etwa 450 Grad heiße Zink-Bad. Anwesende Mitarbeiter zogen ihn wieder heraus. Der Mann wurde lebensbedrohlich verletzt und schließlich mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 15“ in das AKH Wien geflogen.

Heizkessel geriet in Brand

Bezirk Rohrbach

Zum Brand in einem Wohnhaus kam es am 8. Jänner 2022 um 22 Uhr im Gemeindegebiet von St. Martin im Mühlkreis. Aus noch ungeklärter Ursache war im Heizraum des Hauses eines Pensionistenehepaares im Bereich des Heizkessels das Feuer ausgebrochen. Dieser konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Die 74-Jährige und der 82-Jährige wurden von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Klinikum Rohrbach eingeliefert. Die Ermittlungen laufen.

Suchtgiftdealer festgenommen

Bezirk Ried

Die Kriminaldienstgruppe der PI Ried im Innkreis konnte einem 19-jährigen türkischen Staatsangehörigen aus dem Bezirk Ried den gewinnbringenden Handel mit Suchtgift (Cannabis und Amphetamin) im Stadtgebiet von Ried nachweisen. Der junge Mann versorgte größtenteils minderjährige Suchtgiftkonsumenten. Zudem konnten drei minderjährige „Läufer“, mittlerweile alle 15 Jahre alt, des 19-Jährigen ausgeforscht werden. Diese verkauften die Drogen im Auftrag des 19-Jährigen am Hauptbahnhof bzw. im Bereich eines Einkaufszentrums. Als Belohnung bekamen sie Cannabis und Speed für den Eigenkonsum. Insgesamt konnte dem 19-Jährigen der gewinnbringende Weiterverkauf von etwa 2400 Gramm Cannabiskraut sowie etwa 90 Gramm Amphetamin nachgewiesen werden. Zusätzlich begingen der 19-Jährige und ein 15-Jähriger zwei vollendete Einbruchsdiebstähle sowie zwei versuchte Einbrüche in Automaten. Bei der Durchsuchung des Kellerabteiles des 19-Jährigen – gegen ihn besteht ein aufrechtes Waffenverbot – konnten unter anderem zwei Gaswaffen, zwei Paar Handschellen, Polizeimarken der türkischen Polizei und zwei Waffengurte vorgefunden und sichergestellt werden. Der 19-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried am 14. Dezember 2021 festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Die drei 15-Jährigen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV