Pkw kollidierten frontal. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau

Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Braunau lenkte am 22. Dezember 2021 gegen 22:30 Uhr seinen Pkw auf der B148 von Altheim kommend Richtung St. Peter am Hart. Vor ihm fuhr ein 29-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Braunau. Im Gemeindegebiet von St. Peter am Hart setzte eine in einer Kolonne Richtung Altheim fahrende, 26-jährige rumänische Staatsangehörige mit ihrem Pkw zu einem Überholmanöver an. Dabei übersah sie das ihr entgegenkommende Fahrzeug des 29-Jährigen. Um eine Kollision zu vermeiden, verriss dieser seinen Pkw und stürzte rechts von der Fahrbahn die Böschung hinunter. Der 31-Jährige konnte dem entgegenkommenden Pkw nicht mehr ausweichen und kollidierte frontal mit diesem. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert und kamen im Bereich der Böschung bzw. eines angrenzenden Feldes zum Liegen. Der 31-Jährige erlitt schwere Verletzungen und erlag diesen noch an der Unfallstelle. Der 29-Jährige wurde leicht verletzt in das Krankenhaus Braunau gebracht. Die 26-Jährige und ihr 42-jähriger rumänischer Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt und ebenfalls in das Krankenhaus Braunau eingeliefert.

Räuberin nach zwei Jahren festgenommen

LKA OÖ

Eine 21-Jährige und andere Täter raubten am 6. Dezember 2019 einen Mann in seiner Wohnung in Linz aus, indem sie maskiert und vermummt in dessen Wohnung eindrangen. Die Täter attackierten den Mann und schlugen ihn. Anschließend stahlen sie vom Opfer Bargeld, Parfüm und Suchtmittel. Aufgrund ihrer einschlägigen Vorstrafen wurde die Linzerin zu einer unbedingten Haftstrafe verurteilt. Aus diesem Grund setzte sich die Frau ab und tauchte in der Schweiz unter. Beim LG Ried/Innkreis wurde ein EU-Haftbefehl gegen die 21-Jährige ausgestellt. Aufgrund des Auslandsbezuges übernahm das LKA OÖ-AB01- Zielfahndung in Absprache mit dem Stadtpolizeikommando Linz die weitere Amtshandlung und führte die Ermittlungen weiter bis der Aufenthaltsort in der Schweiz bestätigt werden konnte. Über SIRENE Österreich wurden die Kollegen der Zielfahndung Zürich – Kantonspolizei Zürich (Fahndungs-/ Aktionsdienst) von dem Aufenthaltsort informiert und die notwendigen Zielfahndung Maßnahmen von der dortigen Kantonspolizei eingeleitet. Die 21-Jährige wurde am Vormittag des 22. Dezember 2021 von der Kantonspolizei Zürich festgenommen und ins Gefangenenhaus Zürich eingeliefert und befindet sich dort in Auslieferungshaft.

Polizeifahrzeug angezündet – Täter ausgeforscht

Stadt Linz

In den Abendstunden des 14. November 2021 wurde in Linz-Ebelsberg ein Funkwagen der Polizei Ebelsberg mit Benzin übergossen, angezündet und dadurch komplett zerstört. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen konnten drei jugendliche Täter im Alter von 16, 16 bzw. 20 Jahren ausgeforscht werden. Einer der 16-jährigen Täter gestand die Tat. Aufgrund ihres jugendlichen Alters und ihrer Unbescholtenheit wurden allesamt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Linz auf freiem Fuß angezeigt.

Im Zuge ihrer Einvernahmen gaben zwei Täter glaubwürdig an, dass sie zur angeführten Tat angestiftet wurden. Aus diesem Grund wurden die beiden am 27. November 2021 von drei Tätern in Linz zusammengeschlagen und dazu genötigt, keine Aussage bei der Polizei zu machen. Aufgrund einer Videoüberwachung konnten die Täter ausgeforscht und aufgrund drei erfolgter Festnahmeanordnungen der Staatsanwaltschaft Linz am 10. Dezember 2021 festgenommen werden. Die beiden 16-jährigen Täter, welche teilweise geständig waren, wurden in die JA Linz überstellt. Der 14-jährige Täter wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Linz auf freiem Fuß angezeigt.

Der mutmaßliche Anführer dieser Gruppe, ein 20-Jähriger aus Linz, wurde aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Linz am 22. Dezember 2021 durch Beamte vom EKO/DSE COBRA festgenommen. Bei der Einvernahme verweigerte er die Aussage. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 20-Jährige in die JA Linz überstellt.

Presseaussendung vom 15. November 2021

Unbekannter zündete Polizeifahrzeug an
Stadt Linz

Die Linzer Polizei wurde am 14. November 2021 gegen 18:40 Uhr alarmiert, da Jugendliche mit Böllern schießen würden. Bei der Fahndung fanden die Beamten gegen 20 Uhr auf einem öffentlich zugänglichen Friedhofsparkplatz in Ebelsberg einen brennenden Funkwagen der Polizei. Ein bislang unbekannter Täter übergoss demnach das Fahrzeug mit Benzin und zündete es an. Etwa zur gleichen Zeit setzte ein unbekannter Täter auch eine Nestschaukel auf einem in der Nähe gelegenen Spielplatz in Brand. Die Fahndung nach dem bzw. den Tätern verlief bislang ohne Erfolg.

Dieb auf frischer Tat festgenommen

Bezirk Linz-Land

Ein 41-Jähriger aus Linz ist verdächtig sich mehrmals Zutritt zu einem Bürogebäude in Traun verschafft und mitunter Bargeld, Werkzeug, Reinigungsmittel, Schmiermittel, Dichtungsmasse und Werbematerial gestohlen zu haben. Im Gebäude durchsuchte er Büros nach Wertgegenständen und öffnete mit einem im Büro gefundenen Schlüssel dreimal den Kaffeeautomaten und stahl daraus Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich. Am 24. Oktober 2021 erfolgte eine Alarmauslösung in dem Objekt. Mehrere Polizeistreifen umstellten das Gebäude und konnten den flüchtenden Täter festnehmen. Bei den Ermittlungen der Kriminaldienstgruppe Traun konnten dem Linzer mehrere Diebstähle bzw. Einbruchsdiebstähle zwischen 1. August 2020 und 24. Oktober 2021 nachgewiesen werden. Viermal war die Firma in Traun betroffen, drei weitere Taten verübte er im Linzer Stadtgebiet. Auch Firmenstandorte in Wels, Sattledt und Steinhaus bei Wels wählte der 41-Jährige als Tatorte aus. Es entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. Sichergestellt wurden sowohl Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro als auch Bargeld. Der Linzer zeigte sich großteils geständig. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der 41-Jährige an die Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Mann in Straßenbahn beraubt – Täter gefasst

Stadt Linz

Durch umfangreiche Ermittlungen konnte ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land als Täter zum Raub am 31. Oktober 2021 ausgeforscht werden. Von der Staatsanwaltschaft Linz wurde eine Festnahmeanordnung erlassen. Diese wurde am 22. Dezember 2021 vollzogen. Der Beschuldigte zeigte sich geständig, den Raub begangen zu haben. Er wurde in die JA Linz eingeliefert.

Auto schlitterte in Bach

Bezirk Rohrbach

Ein 67-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Rohrbach war am 22. Dezember 2021 gegen 13:10 Uhr im Gemeindegebiet St. Peter am Wimberg auf einem Güterweg unterwegs und kam nach einer leicht abschüssigen Rechtskurve links von der Fahrbahn ab. Das Auto schlitterte folglich über die Böschung in den Bachmüllerbach. Ein nachkommender Fahrzeuglenker bemerkte den verunfallten PKW und verständigte die Einsatzkräfte. Der Lenker wurde bei dem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt und konnte von der FF St. Peter aus dem Fahrzeug gerettet werden. Unbestimmten Grades verletzt wurde er ins Klinikum Rohrbach eingeliefert.

Zahlungsaufforderung mit gefälschter E-Mail

Bezirk Urfahr-Umgebung

Eine bislang unbekannte Täterin übermittelte am 3. Dezember 2021 mit einer E-Mail-Adresse, die der des Chefs ähnlich war, eine Mail mit einer Zahlungsaufforderung an die Buchhaltung einer Welser Firma. Die Buchhaltung überwies den niedrigen fünfstelligen Betrag in dem Glauben, dass dieses Geld der Chef, der sich zu dieser Zeit im Urlaub befand, brauchen würde. Erst bei einem Gespräch am 21. Dezember 2021 stellte sich herausstellte, dass der Chef nichts von der Überweisung wusste.

Klärung von Ladendiebstählen

Bezirk Braunau

Ein 32-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Braunau wird verdächtigt, zwischen November 2021 und Mitte Dezember 2021 eine Serie von Ladendiebstählen in zumindest zwei Supermärkten in Mattighofen begangen zu haben. Bei einem neuerlichen Versuch am 18. Dezember 2021 konnte er von aufmerksamen Mitarbeitern eines Supermarktes wiedererkannt werden. Noch vor Ort wurden der Rumäne und zwei weitere Verdächtige, ein 30-Jähriger und ein 19-Jähriger, beide rumänische Staatsangehörige aus dem Bezirk Braunau, angehalten. Der 32-Jährige zeigte sich zumindest in fünf Fällen geständig. Bei der an den Wohnadressen der Beschuldigten durchgeführten Nachschau konnte jeweils Diebesgut gefunden und sichergestellt werden. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei diversen originalverpackten Elektrogeräten im Keller des 30-Jährigen um Hehlerware handelt, die diesem und dem 19-Jährigen zuvor vom 32-Jährigen verkauft wurden. Alle drei Beschuldigten zeigten sich zum Großteil geständig.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV